Spielplan

Melanie Jame Wolf TONIGHT

tonight
Februar 10 | 19.00 Uhr Tanz/Film
Online | Tickets 5 Euro

Diese Wiederaufnahme von TONIGHT findet online statt. Weil Zeit auf dem Bildschirm eine ganz andere Qualität besitzt als auf der Bühne, und weil die Logik des Videos sich von der Logik des Theaters unterscheidet, hat Melanie Jame Wolf diese Version von TONIGHT als Film neu erdacht. In diesem Sinne ist es eine zweite Auflage des Werkes, die sowohl denjenigen, die mit dem Werk vertraut sind, als auch denjenigen, die es neu kennenlernen, eine neue Sichtweise bietet.

» mehr

Sheena McGrandles Figured + Flush
figured
Februar 20 | 19.00 Uhr Tanz/Film
Online | Tickets 5 Euro

Figured und Flush sind zwei zusammenhängende künstlerische Arbeiten der Choreografin Sheena McGrandles, die Teil einer fortlaufenden Serie über radikale Zeitlichkeiten und illusorische Intimitäten sind. Da die Performances pandemiebedingt nicht auf die Bühne gebracht werden können, zeigt Sheena McGrandles sie nun als Tanz für den Bildschirm.

» mehr

Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900
© Jan Grygoriew

JANUAR 07 bis ∞

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation wird die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka vom 7. bis 16. Januar als Online-Programm starten. Alle geplanten Live-Vorstellungen werden wir dann im Frühjahr 2021 nachholen. Den Auftakt macht am 7. Januar der Film showdown AV der Choreografin Judith Förster und der Filmemacherin Stella Horta. Die erste digitale Premiere des Festivals präsentiert Clay AD am 15. Januar mit der Performance Indication of Spring at the End of Time. Außerdem laden wir zu einer Online-Zukunftswerkstatt ein – einer Gesprächsreihe über Arbeitskultur und psychische Gesundheit, die gemeinsam mit dem Verein ZTB (Zeitgenössischer Tanz Berlin) veranstaltet wird. Weiterhin wird Pedro Marum ein Online-Format kuratieren, das sich auf neue künstlerische Praktiken der Fürsorge in der Clubkultur fokussiert. Das Festival präsentiert darüber hinaus die ersten drei Episoden des Tanztage-Podcasts, die in Zusammenarbeit mit dem queer-feministischen Rave-Kollektiv LECKEN entstanden sind.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler:innen
        Sonstiges
           

          matthaei & konsorten Idiotie + Widerstand - Der Frühjahrssalon

          • idiotensalon_c_m_rinck

          Live-Radioshow

          2015 April 28 | 20.00 Uhr
          Kantine

          Auf Deutsch - in German

          In unserer fröhlich verspielten Kontrollgesellschaft mit ihren feinverästelten Mechanismen der Selbstregulierung, verwandeln sich auch die bisherigen Rückzugsräume des Individuellen und abweichender Lebensentwürfe zunehmend in transparente Marktplätze, bevölkert von unseren anschlussfähigen Funktionsprofilen.

          Demgegenüber bietet Idiotie + Widerstand einen Ort des guten Denkens, das sich nicht bei Verständnisfragen aufhält, eine Keimzelle der Eigenheiten, die keine Massenbewegung schaffen, möbliert mit illustren Beispielen aus Kunst und Leben, die nicht zur Nachahmung empfohlen werden.

          Wie installiert man das bessere Netzwerk, dessen Admin einen Dreispitz aus Alufolie trägt? Wer bekommt die Löschrechte? Wie fängt man da an, wo es am schwierigsten ist? Wo ist die Stelle? Wie besänftigt man die Geister, wie begeistert man die Gänse? Wie nimmt man Kontakt zu der anderen Gattung auf? Wo beginnt die Saum-Sprache jenseits des Verstandes? Wo sind Gedanken, die sich reimen? Wo ist denn nun die Stelle?

          Wir feiern die stolze Eigenheit, die quer zum Funktionieren steht. Wir verweigern die erotische Aufladung der Effizienz und zimmern windschiefe Modelle für die Kneipe am Ende der Anpassungsbereitschaft. Wir lauschen den Stimmen, die in fremder Schönheit sprechen. Wahrscheinlich werden Helme und alte Hunde vorkommen, wohl wird gesungen und getanzt. Und sicher gegessen und getrunken.

          Ein begehbares Studio mit diversen TheoretikerInnen, KünstlerInnen und PraktikerInnen des Idiotischen.

          Unter dem Label MATTHAEI & KONSORTEN sind seit 2000 mehr als 40 Arbeiten vielfältiger Ausrichtungen entstanden: Von Inszenierungen für die Bühne über Installationen & Diskursproduktionen bis hin zur Entwicklung neuer Formate für urbane Landschaften, die seit einigen Jahren einen Schwerpunkt der Arbeit ausmachen. Inszenierungen von matthaei & konsorten begegnet man an allen Orten, die auch im Leben ihrer AkteurInnen oder BesucherInnen vorkommen. Jüngere Arbeiten: Diesseits vom Kulissenpark (Kunstfest Weimar) und Im Apparat der Kriege (Sophiensaele, Radiofassung für den rbb u.a.)

          www.matthaei-und-konsorten.de

          Unter dem Label MATTHAEI & KONSORTEN arbeitet der Regisseur Jörg Lukas Matthaei mit Künstler*innen unterschiedlicher Disziplinen zusammen. Seit 2000 sind so fast 50 Arbeiten vielfältiger Ausrichtungen entstanden: Von Inszenierungen für die Bühne über Installationen und Diskursproduktionen bis hin zur Entwicklung neuer Formate für urbane Landschaften, die seit einigen Jahren einen Schwerpunkt der Arbeit ausmachen. Inszenierungen von matthaei & konsorten begegnet man an allen Orten, die auch im Leben ihrer Akteur*innen oder Besucher*innen vorkommen. Jüngere Arbeiten sind u. a. COOP3000 eine neosolidarische concerngründung (Urbane Künste Ruhr), BAILE BASSENA (Wiener Festwochen), URBAN MAGIC (Bangalore). Mit den Sophiensælen zuletzt Im Apparat der Kriege (2014 Sophiensæle + Radiofassung für den rbb u. a.) und Verschwörung der Idioten. Zwischen 2015 und 2016 präsentierten sie regelmäßig den Idiotensalon in den Sophiensælen. matthaei-und-konsorten.de

          VON UND MIT Jörg Lukas Matthaei (Performing Arts und Diskursproduktion. matthaei-und-konsorten.de), Monika Rinck (Autorin, März 2015: Risiko und Idiotie - Streitschriften), Klaus Janek (Musiker, klaus-janek.de), Milena Kipfmüller (Dramaturgin und Hörspielmacherin, milenakipf.de) SOWIE Hans-Christian Dany (Autor, u.a. Morgen werde ich Idiot — Kybernetik und Kontrollgesellschaft), Klara Hobza (Bildende Künstlerin, klarahobza.com), Peter Pankow (Schauspieller und Künstler, Theater Thikwa

          Ulf Stolterfoth (Autor), Mariel Jana Supka (Performerin, Forscherin, marieljanasupka.org), Orsolya Kalász (Lyrikerin), Bernd Barnim (der Mixer unseres Vertrauens), einige Zofen des Thinktanks „Die Streichelwurst“ (streichelwurstmagazin.blogspot.de) u.a.

          Eine Produktion von matthaei & konsorten und SOPHIENSÆLE.

          Foto: Der Hobbykeller im Schloss Duino, wo Rilke sein Elegien schrieb. September 2010, © M. Rinck