Specials

Tanz/Film

Sheena McGrandles
Figured + Flush

figured
Figured | © Martin Rottenkolber

FEBRUAR 20 | 19.00 UHR | Premiere
FEBRUAR 21 – MÄRZ 06

In Figured und Flush setzt sich Sheena McGrandles mit radikaler Zeitlichkeit auseinander. Mit viel Liebe zum Detail deckt Figured die Absurdität und Künstlichkeit von Alltagsgesten auf. Flush bricht in Anlehnung an Gertrude Stein lineare und traditionelle Formen des Erzählens auf – die vielleicht sogar eine neue lesbische Zeitrechnung und Ästhetik evozieren.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          matthaei & konsorten Sneak Preview: Die Sumpfgeborene

          • die sumpfgeborene_c_merlin-nadj-torma_presse 1
            Foto: Merlin Nadj-Torma

          Gespräch

          2021 Februar 23 | 19.00 Uhr
          Online

          Auf Deutsch - in German

          Anmeldung HIER
          Erforderlich: Aktuellste Version der Software Zoom – eine Anleitung zu Zoom gibt es HIER
          Zoom-Datenschutzerklärung HIER

          Live aus der Kantine der Sophiensæle – mit Stullen, wandernder Fototapete und barockem Instrumentarium im Gepäck – geben matthaei & konsorten via Zoom einen exklusiven Einblick in ihr Projekt Die Sumpfgeborene. In dieser zweiten Etappen blickt das Team gemeinsam mit dem Publikum zurück auf die Probebohrungen, die im September 2020 an abseitigen Orten Berlins stattgefunden haben. Zugleich lädt das Ensemble zu einer Sneak Preview der Filmnovela ein – und stellt sich live den Fragen der Zuschauenden.

          Im September rückten matthaei & konsorten mit dem ersten Teil der interdisziplinären Performance Die Sumpfgeborene zu szenischen Entdeckungsreisen an die Ränder der Stadt aus, um abseitige Orte Berlins mit barockem Material zu durchdringen. Berlin, aus Sumpf geboren und nach ihm benannt, begann im 17. Jahrhundert langsam zu dem zu werden, was es heute ist. Vor der opulenten Kulisse des aktuellen Stadtbilds beackert der Regisseur Lukas Matthaei mit seinem Team die Motive der längst vergangenen Zeit und untersucht sie auf ihre Gegenwartstauglichkeit: die Lust an Pracht und Fülle, die Bewunderung von Technik und Kulisse und das Bedürfnis nach Symmetrie und Täuschung.

          Unter dem Label MATTHAEI & KONSORTEN arbeitet der Regisseur Jörg Lukas Matthaei mit Künstler*innen unterschiedlicher Disziplinen zusammen. Seit 2000 sind so fast 50 Arbeiten vielfältiger Ausrichtungen entstanden: Von Inszenierungen für die Bühne über Installationen und Diskursproduktionen bis hin zur Entwicklung neuer Formate für urbane Landschaften, die seit einigen Jahren einen Schwerpunkt der Arbeit ausmachen. Inszenierungen von matthaei & konsorten begegnet man an allen Orten, die auch im Leben ihrer Akteur*innen oder Besucher*innen vorkommen. Jüngere Arbeiten sind u. a. COOP3000 eine neosolidarische concerngründung (Urbane Künste Ruhr), BAILE BASSENA (Wiener Festwochen), URBAN MAGIC (Bangalore). Mit den Sophiensælen zuletzt Im Apparat der Kriege (2014 Sophiensæle + Radiofassung für den rbb u. a.) und Verschwörung der Idioten. Zwischen 2015 und 2016 präsentierten sie regelmäßig den Idiotensalon in den Sophiensælen. matthaei-und-konsorten.de

          VON UND MIT Adrian Navarro, Bati Nehoya, André Nittel, Volker Sobottke, Anne Welenc INSZENIERUNG Jörg Lukas Matthaei MITARBEIT INSZENIERUNG Sofie Neu DRAMATURGIE Milena Kipfmüller MUSIKALISCHE LEITUNG, KOMPOSITION Klaus Janek AUSSTATTUNG, KOSTÜM Michael Graessner MITARBEIT AUSSTATTUNG Sofie Karlotta Maurer MUSIKER*INNEN Klaus Janek, Milena Kipfmüller, Michael Metzler CHOREOGRAFIE Adrian Navarro TECHNISCHE LEITUNG, LICHTDESIGN Chris Umney PRODUKTIONSLEITUNG Sarah Stührenberg KAMERA Florian Krauss EDITING Federico Neri FOTOGRAFIE Merlin Nadj-Torma ÖFFENTLICHKEITSARBEIT Nora Gores SOCIAL MEDIA Alexandra Lauck

          Die Sumpfgeborene ist eine Produktion von matthaei & konsorten in Koproduktion mit SOPHIENSÆLE und Theater Thikwa. Gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa und vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragen der Bundesregierung für Kultur und Medien. Medienpartner: taz.die tageszeitung