Spielplan

Melanie Jame Wolf TONIGHT

tonight
Februar 10 | 19.00 Uhr Tanz/Film
Online | Tickets 5 Euro

Diese Wiederaufnahme von TONIGHT findet online statt. Weil Zeit auf dem Bildschirm eine ganz andere Qualität besitzt als auf der Bühne, und weil die Logik des Videos sich von der Logik des Theaters unterscheidet, hat Melanie Jame Wolf diese Version von TONIGHT als Film neu erdacht. In diesem Sinne ist es eine zweite Auflage des Werkes, die sowohl denjenigen, die mit dem Werk vertraut sind, als auch denjenigen, die es neu kennenlernen, eine neue Sichtweise bietet.

» mehr

Sheena McGrandles Figured + Flush
figured
Februar 20 | 19.00 Uhr Tanz/Film
Online | Tickets 5 Euro

Figured und Flush sind zwei zusammenhängende künstlerische Arbeiten der Choreografin Sheena McGrandles, die Teil einer fortlaufenden Serie über radikale Zeitlichkeiten und illusorische Intimitäten sind. Da die Performances pandemiebedingt nicht auf die Bühne gebracht werden können, zeigt Sheena McGrandles sie nun als Tanz für den Bildschirm.

» mehr

Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900
© Jan Grygoriew

JANUAR 07 bis ∞

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation wird die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka vom 7. bis 16. Januar als Online-Programm starten. Alle geplanten Live-Vorstellungen werden wir dann im Frühjahr 2021 nachholen. Den Auftakt macht am 7. Januar der Film showdown AV der Choreografin Judith Förster und der Filmemacherin Stella Horta. Die erste digitale Premiere des Festivals präsentiert Clay AD am 15. Januar mit der Performance Indication of Spring at the End of Time. Außerdem laden wir zu einer Online-Zukunftswerkstatt ein – einer Gesprächsreihe über Arbeitskultur und psychische Gesundheit, die gemeinsam mit dem Verein ZTB (Zeitgenössischer Tanz Berlin) veranstaltet wird. Weiterhin wird Pedro Marum ein Online-Format kuratieren, das sich auf neue künstlerische Praktiken der Fürsorge in der Clubkultur fokussiert. Das Festival präsentiert darüber hinaus die ersten drei Episoden des Tanztage-Podcasts, die in Zusammenarbeit mit dem queer-feministischen Rave-Kollektiv LECKEN entstanden sind.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler:innen
        Sonstiges
           

          TANZTAGE BERLIN 2017 Miriam Kongstad / Frantics Dance Company Worker's Choice / Last

          • 1_hp_miriam-kongstad_c_jonas-frederiksen
          • dsc_0125-1_c_lizz-hp
          • dsc_0547-1_c_lizz-hp
          • dsc_0830-1_lizz_hp
          • frantics_c_carlitos-peinaol_8_hp

          2017 Januar 11 12 | 20.30 Uhr
          Festsaal

          Suitable for English Speakers

          MIRIAM KONGSTAD

          Worker's Choice

          Sind Jeans das zeitgenössische Korsett? Ursprünglich als Arbeitsbekleidung erfunden und als Sinnbild für Freiheit und Authentizität vermarktet, sind sie längst zum teuren Luxusartikel geworden. Die Werbung zeichnet das Bild der befreiten Frauen, gleichzeitig zwängen sich diese in enge Jeans, um einer medial geprägten Schönheitsökonomie zu entsprechen. Miriam Kongstad nimmt sich der Kulturgeschichte eines Konsumgutes an und unterzieht das Material Denim einer choreografischen Recherche.

          Miriam Kongstad studierte Tischlerei und Holzarbeit an der Tekniske Skole und Tanz an der Akademie für Musik, Tanz und Theater in Kopenhagen, sowie Tanz, Kontext, Choreografie am HZT Berlin.

          *****

          Frantics Dance Company

          LAST

          In verschiedenen Spielanordnungen untersucht das Urban-Dance-Kollektiv Frantics Dance Company die widersprüchlichen Phänomene von Zeit. Sie lassen sie kollabieren und einfrieren, dehnen und beschleunigen sie, springen zurück und nach vorne. Wie einen verschwommenen Film sehen sie sich ihre Erinnerungen an und gleichen sie mit realen Ereignissen ab. In einer energetischen Explosion brechen sie aus der Monotonie der Wiederholung aus!

          Seit 2013 arbeiten Carlos Aller, Eva Georgitsopoulou, Marco Di Nardo, Diego De La Rosa und Juan Tirado als Kollektiv Frantics Dance Company und verbinden Bboying, Akrobatik, experimentellen Hip Hop und Martial Arts mit zeitgenössischem Tanz.

          LET'S TALK ABOUT DANCE | JANUAR 12

          Feedback-Sessions im Anschluss an die Vorstellung

          Wir alle sind Expert_innen der eigenen Erfahrungen, im Theater sammeln wir sie gemeinsam und bringen sie in Zirkulation. Let’s Talk About Dance ist Recherchefeld für das mehrjährige Laboratory on Feedback von HZT und Uferstudios, in dem Künstler_innen, Wissenschaftler_innen und Kurator_innen ihre Erfahrungen zum Thema Feedback austauschen.

          Worker's Choice
          DAUER 40 Minuten konzept, KOSTÜM, BÜHNE Miriam Kongstad CHOREOGRAFIE, PERFORMANCE Suvi Kemppainen, Miriam Kongstad SOUNDDESIGN Jonas Frederiksen, Miriam Kongstad DRAMATURGISCHE BEGLEITUNG Thomas Schupp

          Dank an HZT Berlin, Performing Arts Platform Berlin, Eva Hartmann und Eva Meyer-Keller.

          Last
          DAUER 40 Minuten CHOREOGRAFIE Frantics Dance Company PERFORMANCE Carlos Aller, Diego De La Rosa, Marco Di Nardo, Juan Tirado, Young-Won Song KOSTÜME Elisabeth Palomas Bueno BÜHNE Dragan Denda DRAMATURGISCHE BEGLEITUNG Maja Zimmermann

          Mit freundlicher Unterstützung von Theater Strahl Berlin.

          Foto © Lizz, Jonas Frederiksen, Carlitos Peinaol