Specials

Tanz/Film

Isabelle Schad
Knotting mit Francesca d’Ath

knotting_c_dieter-hartwig_HP 1
© Dieter Hartwig

März 12 | 19.00 Uhr
März 13-21

Der Film zu der Performance Knotting ist als Experiment kurz vor der Premiere entstanden und dokumentiert in Ausschnitten die Recherche zum Stück. Das choreografische Porträt ist inspiriert von den flüssigen, elastischen, raumgreifenden Bewegungen der Tänzerin Francesca d’Ath, die sich physisch mit der Form des Knotens auseinandersetzt. 

» mehr

Tanz/Film

Sheena McGrandles
Figured + Flush

figured
Figured | © Martin Rottenkolber

FEBRUAR 20 | 19.00 UHR | Premiere
FEBRUAR 21 – MÄRZ 06

In Figured und Flush setzt sich Sheena McGrandles mit radikaler Zeitlichkeit auseinander. Mit viel Liebe zum Detail deckt Figured die Absurdität und Künstlichkeit von Alltagsgesten auf. Flush bricht in Anlehnung an Gertrude Stein lineare und traditionelle Formen des Erzählens auf – die vielleicht sogar eine neue lesbische Zeitrechnung und Ästhetik evozieren.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          AUGENBLICK MAL! 2017 Monster Truck + The Footprints Sorry

          • --florian-krauss1
          • --florian-krauss2
          • --florian-krauss3
          • --florian-krauss4
          • --florian-krauss5

          Performance

          2017 April 27 | 10.00 Uhr
          2017 April 28 | 16.00 Uhr
          2017 April 29 | 20.00 Uhr
          2017 April 30 | 15.00 Uhr
          Festsaal

          Sorry that I loved you / Sorry for what I do / For everything I'll never be and all I am / Sorry for the silence / Sorry for the violence

          (Promosong The Vampire Diaries)

          Wie Relikte aus einer längst vergangenen Epoche der Menschheit präsentiert ein exzentrischer Künstler in einer Galerie der Jäger und Sammler fünf seltsam unheimliche Kinder, die einem Horrorfilm der nigerianischen Filmindustrie Nollywood entsprungen sein könnten. Vom Schwarzen Kontinent sollen die männlichen Nachkommen in der Nacht übers Meer geflogen sein auf der Suche nach Jungfrauenblut. Der Durst habe sie vorangetrieben, von der brennend heißen Sonne Afrikas ins untergehende Abendland. Doch was ist wirklich nur Kunst und was ist Leben? Welche dunklen Geheimnisse verbergen die Kinder in Wahrheit? Die Zeit der Unschuld ist vorbei. Die Invasoren von einst blicken angsterfüllt in das leere Spiegelbild der Kreaturen, die sie vor langer Zeit selbst erschaffen haben. Bald ist Nacht und die, die schlafen, erwachen...


          Nach der Volkssage muss ein Vampir eingeladen werden, damit er eintreten darf. Monster Truck bittet die nigerianische Theatergruppe The Footprints nach Deutschland, um ein gemeinsames Projekt zu erarbeiten. Doch wer ist hier abhängig von wem? Auf der Bühne fünf Waisenkinder aus Lagos und ein dicker, deutscher Mann. Die Machtverhältnisse scheinen klar verteilt. Es geht um Schuld und Unschuld bei allem, was man tut, in diesem postkolonialen Spiel ohne Grenzen, bei dem die moralischen Sieger eigentlich von vornherein festzustehen scheinen. Doch auf dem unsicheren Untergrund, auf dem man sich begegnet, wird das Geschehen immer mehr zu einer echten Rutschpartie…

          Tischgesselschaft 

          APRIL 27 28 29 30 | IM ANSCHLUSS AN DIE VORSTELLUNG

          Publikumsgespräche in Zusammenarbeit mit Theaterscoutings Berlin.

          Tickets + weitere Informationen über Theater an der Parkaue unter

          030 / 55 77 52 – 52

          MIT The Footprints, Andreas Klinger KONZEPT Monster Truck, Segun Adefila

          Eine Produktion von Monster Truck + The Footprints in Koproduktion mit Theater Rampe Stuttgart, Forum Freies Theater Düsseldorf, Goethe-Institut Nigeria und SOPHIENSÆLE. Gefördert im Fonds TURN der Kulturstiftung des Bundes und durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa. Medienpartner: taz. die tageszeitung

          Foto © Florian Krauss