Spielplan

Heute

Kareth Schaffer Question of Belief

Kareth Schaffer-11.jpg_HP 9
April 13 14 Replay
Tickets

In ihrer neuen Arbeit widmet sich Choreografin Kareth Schaffer den Dämonen der heutigen Zeit: Zwischen Aktionismus und Faulheit, Ablenkung und Apathie erkämpfen sich die Performerinnen Mădălina Dan und Manon Parent einen Weg durch die sich aufblasende Bühnenlandschaft.

» mehr

Vanessa Stern Sleeping Duties
SleepingDuties_c_Dorothea Tuch_HP
April 20 | 18.00 Uhr
April 21-30
Mai 01 02 03 04
Theaterfilm
Online | Solidarische Preisstufen 5/10/15/20/25 Euro Tickets

Railroadmovie trifft Kammerspiel: Der Theaterfilm von Vanessa Stern ist noch einmal auf www.dringeblieben.de zu sehen.

» mehr

Lea Sherin Kübler + Soraya Reichl & Ensemble Remember Now!
Hauptmotiv_quer
Mai 07 08 09 | 14.00 Uhr
Mai 07 08 09 | 17.00 Uhr
Performance/Audiowalk
Start im Hof der Sophiensaele | Tickets 5€

An wen wollen wir erinnern und welche Wege gibt es, dies zu tun? Remember Now! lädt zu einem performativen und interaktiven Audiowalk im Berliner Stadtraum ein und wirft einen kritischen Blick auf Berliner Erinnerungsorte. In dynamischen Szenencollagen erlebt das Publikum Geschichte(n) aus einer Perspektive des Widerstands.

» mehr

Specials
Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          Motus Preparadise sorry now - Piccoli episodi di fascismo quotidiano Motus


          Festsaal

          Nach Rainer Werner Fassbinders ?Pre-Paradise Sorry Now?
          In italienischer Sprache mit Übertitelung
          Begleitend zeigt MOTUS Im Treppenhaus der Sophiensæle die Videoinstallation ?a.place [that again]?.


          Die ?kleinen Episoden des alltäglichen Faschismus? erzählen von der kranken Beziehung zwischen Ian und Myra, einem jungen Paar, das sich in seiner Leidenschaft für den Nationalsozialismus jeder Form von Gewalt hingibt. Die beiden führen ein Doppelleben: während sie sich tagsüber als unauffällige Angestellte geben, begehen sie nachts grausame Quälereien an jungen Opfern. Die Handlung ist an die Realität angelehnt: die beiden Mörder aus England wurden 1966 festgenommen. Fassbinder hat die Namen beibehalten und das Geschehen wahrheitsgetreu nacherzählt.

          Idee & Regie Enrico Casagrande, Daniela Nicolò
          Sprecher Emanuela Villagrossi, Dany Greggio
          Aufnahmeleitung Simona Diacci, Daniela Nicolò
          Grafik & Schnitt www.p-bart.com

          Mit Silvia Calderoni, Gaetano Liberti