News
Niemandkommt-Festival

Niemand kommt, alle sind dabei! Am 24. Juli 2020 findet in Berlin ein riesiges Festival statt, an dem Künstler*innen und Kulturschaffende aller Sparten teilnehmen, indem sie nicht kommen. In Corona-Zeiten verdienen viele Freischaffende in Kunst und Kultur kein Geld und können ihre Lebenshaltungskosten nicht bezahlen. Deshalb heißt es: Solidarität zeigen! Kauft Tickets zum Berliner Nicht-Festival des Jahres und seid (nicht) dabei!

» mehr

Tanztage Berlin 2021 | Ausschreibung

Die nächste Ausgabe der Tanztage Berlin wird unter der neuen künstlerischen Leitung von Mateusz Szymanówka stattfinden. Das Festival bietet Nachwuchs-Choreograf*innen, die ihren Arbeitsmittelpunkt in Berlin haben, einen Rahmen für ihre Neuproduktionen und Wiederaufnahmen.

» mehr

NetzKantine: Kieze gegen rechts

MAI 04 05 06 07 08

Unsere KiezKantine findet diesmal als NetzKantine statt. Unter dem Motto "Kieze gegen rechts" bringen wir euch vom 04. bis 08. Mai jeden Tag ein Gespräch nach Hause. Zu Gast sind fünf Aktionen und Initiativen aus Berlin, die sich zivilgesellschaftlich gegen Rechtsextremismus engagieren und zeigen, wie man im Kleinen gegen Diskriminierung und für eine offene Gesellschaft einsteht.

» mehr

Spielplan

Tucké Royale + Kaey Aufbruch, Abbruch, Umbruch

c_Gerhard Ludwig_HP
September 04 | 19.30 Uhr Salon
Freilichtbühne Weißensee | 15/10 EURO | Tickets über Freilichtbühne Weissensee

Spielzeiteröffnung am See: Die zwei Größen der Berliner queeren Szene veranstalten ihren musikalisch-literarischen Publikumserfolg in der Freilichtbühne Weißensee.

» mehr

Henrike Iglesias Under Pressure
Under Pressure_c_Anna Fries_HP
September 10 11 12 13 | 20.00 Uhr Performance
Festsaal | 15/10 EURO

» mehr

hannsjana Anstattführung
anstattfuehrung_c_johanna-heyne_HP4
September 11 | 17.00 Uhr
September 12 13 | 15.00 Uhr
Audiowalk
Stadtführung / Start im Hof - Ende U-Bhf. Gesundbrunnen | 15/10 EURO

In einem performativen Audiowalk ergründen hannsjana als grenzgängerisches Bärenrudel den Ost-West-Dialog im Berliner Stadtraum.

» mehr

Rike Flämig / Anna Hentschel / Zwoisy Mears-Clarke POSTOST 2O9O
PostOst 2O2O_c_Miriam Meyer
September 24 25 26 | 20.00 Uhr
September 26 | 16.00 Uhr
Tanz/Performance
Festsaal | 15/10 EURO

» mehr

Peggy Piesche Labor 89
Imagemotiv_2020
September 29 Lesung + Gespräch
Hochzeitssaal + Online | LIVE-TICKETS 15/10 EURO

Peggy Piesche lädt zu einer Lesung aus ihrer Publikation Labor 89 ein, die sich mit intersektionalen Perspektiven auf die Wendezeit beschäftigt.

» mehr

Specials

News

Niemandkommt-Festival

NiemandKommt
© NiemandKommt

Niemand kommt, alle sind dabei! Am 24. Juli 2020 findet in Berlin ein riesiges Festival statt, an dem Künstler*innen und Kulturschaffende aller Sparten teilnehmen, indem sie nicht kommen. In Corona-Zeiten verdienen viele Freischaffende in Kunst und Kultur kein Geld und können ihre Lebenshaltungskosten nicht bezahlen. Deshalb heißt es: Solidarität zeigen! Kauft Tickets zum Berliner Nicht-Festival des Jahres und seid (nicht) dabei!

» mehr

Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler_innen
        Sonstiges
           

          MENSCHEN! KRISEN! SENSATIONEN! Neo Neo DADA

          nnd_pressefoto_cropped_hp

          2016 September 21 23 | 22.00 Uhr
          2016 September 24 | 20.00 Uhr
          Kantine

          Englisch + Deutsch

          DADA ist die Sonne, DADA ist das Ei, DADA ist die Polizei der Polizei.

          R. Huelsenbeck, 1916

          Neo Neo DADA ist die Schwester der Senfgurke, die Finanzbehörde des Internet und der beste Zünder für eine neokonservative Marsmission. Burmester & Feigl reanimieren mit 15 Performancekünstler_innen aus ganz Europa und ihrer radikal-experimentellen Hausband aus Ole Wulfers und Mark Boombastik die Geister von DADA und erfinden sie für das 21. Jahrhundert neu. Neue alte Strategie: Unfug und Krawall als Frontalangriff auf Sinnstiftung und nützliche Kunst. Hier wird niemand gerettet, nichts erklärt und nichts verbessert. Hier wird seziert, gesprengt und gefleddert. Neo Neo DADA ist autopoetisches Synchroncabaret, Pandämonium der Schichtungen und Überlagerungen. Anders gesagt: Alles passiert auf einmal, das Publikum ist mittendrin, die Bar hat immer geöffnet.

          Zwischen Tischchen, Plüsch und Bierkisten besetzen die Performer_innen Splitter und Fragmente der Bühnen, Kanzeln und Podien, die unbrauchbare Autoritäten hinterließen. Burmester & Feigl mixen und sampeln Live-Performances, bildende Kunst, Sound Art, neue Musik, Clubkultur, spoken word und Theater. Die Abendunterhaltung von Neo Neo DADA hört nie auf. Im Cabaret in der Kantine der Sophiensæle gibt es eine Bar, eine Lounge, ein Dixi-Klo und jede Nacht ist Party. Draußen stinkt's nach Angst. Schnell alle rein. Hier ist nicht hier. Jetzt ist nur jetzt.

          TICKET-SPEZIAL NEO NEO DADA Falls Sie mehrere Vorstellungen von Neo Neo DADA besuchen möchten, bezahlen Sie für die erste Vorstellung den Normalpreis. Für eine weitere Vorstellung von Neo Neo DADA erhalten Sie  gegen Vorlage des ersten Tickets an der Abendkasse eine reduzierte Karte (8/5€).

          JÖRN J. BURMESTER und FLORIAN FEIGL machen, kuratieren und organisieren seit 2001 zusammen Performancekunst. Seit den legendären Rambo-Lectures (2001-2003) entwickeln sie Thinking Spaces, Räume für grenzenloses Nachdenken. Kuratorische Projek-te: Performer Stammtisch (2003-2013), Monat der Performancekunst – Berlin/MPA–B (2010-2015), Association for Performance Art in Berlin APAB e.V. (seit 2013). Zuletzt in den Sophiensælen: Burmester & Feigl’s Hermetischer Garten (2013), Dissolved – the Uncanny Valley (2014), Teotwawki – Trainingseinheiten für das Ende der Welt (wie wir sie kennen) (2014).

          KÜNSTLERISCHE LEITUNG Jörn J. Burmester, Florian Feigl VON UND MIT Lady Gaby, Mark Boombastik, Nieves Correa, Joy Harder, LAN Hungh, Anja Ibsch, Dariusz Kostyra, Abel Loureda, Valerian Maly, Klara Schilliger, Aleks Slota, Tomasz Szrama, Henrik Vestergaard, Ole Wulfers PRODUKTIONSLEITUNG Marit Buchmeier

          Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds und durch das BONE Festival, Bern.

          Foto: Burmester & Feigl