Spielplan
Johannes Müller / Philine Rinnert + Paul Frick Nothing will be archived
nothing quer_HP 1
Dezember 03 | 19.30 Uhr
Dezember 04 05 06
Theaterfilm
Online |

Als musikalisch-performatives Stummfilm-Theater lauschen Johannes Müller/Philine Rinnert historischen Schauplätzen in der Peripherie Berlins ihre bis heute nachhallende Geschichte ab.

» mehr

Interrobang Livestream: Familiodrom
livestream
Dezember 08 09 | 19.30 Uhr
Dezember 12 13 | 16.00 Uhr
Livestream
Online | 10/7 EURO

In Familiodrom bringt Interrobang gemeinsam mit dem Publikum ein Kind zur Welt. Sofort steckt das frisch gebackene Elternkollektiv im ideologischen Sumpf aus Stoffwindeln, Fertigbrei, Schlaftraining, Scham und Schuld.

» mehr

Company Christoph Winkler It's All Forgotten Now
christoph-winkler_c_gabriella-fiore_presse 1
Dezember 11-18 Tanz/Film
Online | Ab 11. Dezember hier zu sehen

Tanz trifft Musik, Film, Video und Spoken-Word: Die performative Hommage an Mark Fisher ist als Online-Adaption auf Englisch mit deutscher Audiodeskription vom 11.-18. Dezember hier zu sehen.

» mehr

Saša Asentić & Collaborators and Bojana Cvejić Running Commentary on Dis_Sylphide
S.Asentic_Dis_Sylphide_AnjaBeutler.de_HP
Dezember 20 | 11.00 Uhr Zoom-Webinar
Online | Eintritt frei

Im Zoom-Webinar Running Commentary on Dis_Sylphide mit deutscher Audiodeskription kommentieren internationale Künstler*innen mit und ohne Behinderungen das Video einer Aufführung von Dis_Sylphide live auf separaten Audiokanälen.

» mehr

Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900

JANUAR 07 bis ∞

Da harte Zeiten wütendes Tanzen erfordern, untersucht die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka die antiautoritäre Tradition des Tanzes. Im dystopischen „Jetzt“ after the afterparty präsentiert das Festival ab dem 7. Januar zwölf Arbeiten von Berliner Nachwuchschoreograf*innen, die den revoltierenden Körper erkunden - in seiner Zerbrechlichkeit, Sterblichkeit und der Fähigkeit, sich selbst und andere zu transformieren. 

» mehr

Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          Tanz im August 2018 Nick Power Between Tiny Cities

          between-tiny-cities_c_thoeun-veassna_hp
          © Thoeun Veassna

          Tanz

          2018 August 23 24 | 19.00 Uhr
          2018 August 25 | 17.00 Uhr
          Festsaal

          Zwei Tänzer umpirschen einander und lassen sich nicht aus den Augen. Im Kreis des Publikums, trifft ihre rohe Energie aus den B-Boy-Battles auf zeitgenössische Choreografie. In Between Tiny Cities benutzen Erak Mith aus Pnom Penh und Aaron Lim aus Darwin Rituale, Bewegungen und Sprache ihrer gemeinsamen Hip-Hop-Kultur, um die Gegensätze der Welten zu enthüllen, in denen sie leben – und zugleich die Verbindungen zwischen ihnen aufzuzeigen. Dabei orientiert sich der Choreograf und bekannte Hip-Hop-Künstler Nick Power an der Battle Kultur der B-Boys, er entwirft interkulturelle Perspektiven und unterläuft subtil Vorurteile über Hip-Hop und Männlichkeit.

          AUGUST 24 | Meet the Artist Nick Power | Moderiertes Gespräch im Anschluss an die Vorstellung

          Nick Power ist ein in Sydney lebender B-Boy und Choreograf. Er ist eine der Leitfiguren des Hip Hops in Australien und arbeitet seit über 18 Jahren in diesem Bereich. Seine Arbeiten touren durch Australien, Europa, Asien und den USA. Zudem hat er zahlreiche Auftragsarbeiten für Kompanien wie Tracks Inc und Stalker Theatre entwickelt. Er erhielt die Australia Council dance residency in Paris 2012, welche ihn für sein erstes abendfüllendes Stück Cypher inspirierte. Es feierte 2014 beim Darwin Festival Premiere und war 2016 auch bei Tanz im August zu sehen. Seit kurzem ist Nick Power Tanzkurator des Campbelltown Arts Centre in der Nähe von Sydney. 

          Choreografie Nick Power Mit Aaron Lim, Erak Mith Sound Jack Prest Licht Bosco Shaw Dramaturgie Lee Wilson Künstlerische Produktionsleitung Britt Guy – ACCOMPLICE Tourmanagement Harley Stumm – Intimate Spectacle Technische Leitung Alejandro Rolandi

          Eine Produktion von Nick Power in Koproduktion mit HAU Hebbel am Ufer. Gefördert vom Australian Government, Catalyst – Australian Arts & Culture Fund, Australia Council for the Arts, Artback NT, Accomplice and Intimate Spectacle. Mit freundlicher Unterstützung des Australia Council for the Arts, Kunstförderung und Kuratorium. In Kooperation mit SOPHIENSÆLE.

          Foto © Thoeun Veassna