Spielplan

Tucké Royale + Kaey Aufbruch, Abbruch, Umbruch

c_Gerhard Ludwig_HP
September 04 | 19.30 Uhr Salon
Freilichtbühne Weißensee | 15/10 EURO | Tickets über Freilichtbühne Weissensee

Spielzeiteröffnung am See: Die zwei Größen der Berliner queeren Szene veranstalten ihren musikalisch-literarischen Publikumserfolg in der Freilichtbühne Weißensee.

» mehr

Henrike Iglesias Under Pressure
Under Pressure_c_Anna Fries_HP
September 10 11 12 13 | 20.00 Uhr Performance
Festsaal | 15/10 EURO

» mehr

hannsjana Anstattführung
anstattfuehrung_c_johanna-heyne_HP4
September 11 | 17.00 Uhr
September 12 13 | 15.00 Uhr
Audiowalk
Stadtführung / Start im Hof - Ende U-Bhf. Gesundbrunnen | 15/10 EURO

In einem performativen Audiowalk ergründen hannsjana als grenzgängerisches Bärenrudel den Ost-West-Dialog im Berliner Stadtraum.

» mehr

matthaei & konsorten DIE SUMPFGEBORENE
Imagemotiv_2020
September 15 16 17 18 19 20 Performance / Aktionen im Stadtraum
im Stadtraum | Eintritt frei

Mit Aktionen im Stadtraum läuten matthaei & konsorten ihre neue Arbeit Die Sumpfgeborene ein, die im November Einzug in den Festsaal der SOPHIENSÆLE hält.

» mehr

Rike Flämig / Anna Hentschel / Zwoisy Mears-Clarke POSTOST 2O9O
PostOst 2O2O_c_Miriam Meyer
September 24 25 26 | 20.00 Uhr
September 26 | 16.00 Uhr
Tanz/Performance
Festsaal | 15/10 EURO

» mehr

Peggy Piesche Labor 89
Imagemotiv_2020
September 29 | 19.00 Uhr Lesung + Gespräch
Hochzeitssaal + Online | 15/10 EURO

Peggy Piesche lädt zu einer Lesung aus ihrer Publikation Labor 89 ein, die sich mit intersektionalen Perspektiven auf die Wendezeit beschäftigt.

» mehr

Specials

News

Niemandkommt-Festival

NiemandKommt
© NiemandKommt

Niemand kommt, alle sind dabei! Am 24. Juli 2020 findet in Berlin ein riesiges Festival statt, an dem Künstler*innen und Kulturschaffende aller Sparten teilnehmen, indem sie nicht kommen. In Corona-Zeiten verdienen viele Freischaffende in Kunst und Kultur kein Geld und können ihre Lebenshaltungskosten nicht bezahlen. Deshalb heißt es: Solidarität zeigen! Kauft Tickets zum Berliner Nicht-Festival des Jahres und seid (nicht) dabei!

» mehr

Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler_innen
        Sonstiges
           

          Tanz im August 2016 niv Acosta Discotropic

          niv_acosta_discotropic_c_maria_baranova

          Tanz

          2016 August 25 | 19.00 Uhr
          2016 August 26 27 | 21.00 Uhr
          Festsaal

          Suitable for English Speakers

          Anregend, ungewöhnlich, marginalisiert: niv Acostas Performanceserie Discotropic setzt sich kritisch mit den rassistischen Darstellungen (weiblicher) Schwarzer Körper in den Medien auseinander. Discotropic  verbindet Science Fiction und Disco mit den Erfahrungen Schwarzer Amerikaner_innen. Ursprünglich für die Aufführung im Museum entwickelt, bezieht niv Acosta raffiniert die verschiedensten Genres ein und überträgt die Atmosphäre einer Club- und Undergroundperformance in den Theaterraum. Als Ausgangspunkt für Discotropic diente ihm die Sci-Fi-Fernsehsendung Star Wars Holiday Special aus dem Jahr 1978. Dort trat die bekannte afroamerikanische Schauspielerin Diahann Carroll auf – aber lediglich als holographische Projektion, in einer behaupteten Andersartigkeit zu den übrigen, Weißen Darsteller_innen. Derartige stereotype Repräsentationen afroamerikanischer Frauen demontiert niv Acosta in Discotropic, indem er etwa den provokanten Tanzstil des Twerking bis zur Verfremdung repetiert – eine Aneignung und Dekonstruktion der mit dem schwarzen Hip-Hop assoziierten Bewegungen: Das Publikum findet es absurd, anstrengend und vielleicht dass es nicht so lange dauern sollte, aber es geht um Aneignung und den schwarzen Körper, so Acosta. Beeinflusst ist seine Performance von Queer politics und Afrofuturismus. niv Acostas Aktivismus ist dabei untrennbar mit dem Physischen und dessen Darstellungen verbunden.

          PERFORMANCE, ZUSAMMENARBEIT Cheikh Abmb Athj, DJ TYGAPAW, Justin Allen, Ashley Brockington, Bleue Liverpool

          In Auftrag gegeben von PS122 und präsentiert von PS122 in Kooperation mit Westbeth Artists Community. Mit der Unterstützung von: MAP FUND (Creative Capital), Jerome Robbins Foundation via PS122 und einer erfolgreichen GoFund-Me Kampagne. Eine Kooperation mit SOPHIENSÆLE.

          Foto © Maria Baranova