Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900
© Jan Grygoriew

JANUAR 07 bis ∞

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation wird die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka vom 7. bis 16. Januar als Online-Programm starten. Alle geplanten Live-Vorstellungen werden wir dann im Frühjahr 2021 nachholen. Den Auftakt macht am 7. Januar der Film showdown AV der Choreografin Judith Förster und der Filmemacherin Stella Horta. Die erste digitale Premiere des Festivals präsentiert Clay AD am 15. Januar mit der Performance Indication of Spring at the End of Time. Außerdem laden wir zu einer Online-Zukunftswerkstatt ein – einer Gesprächsreihe über Arbeitskultur und psychische Gesundheit, die gemeinsam mit dem Verein ZTB (Zeitgenössischer Tanz Berlin) veranstaltet wird. Weiterhin wird Pedro Marum ein Online-Format kuratieren, das sich auf neue künstlerische Praktiken der Fürsorge in der Clubkultur fokussiert. Das Festival präsentiert darüber hinaus die ersten drei Episoden des Tanztage-Podcasts, die in Zusammenarbeit mit dem queer-feministischen Rave-Kollektiv LECKEN entstanden sind.

» mehr

Tanz/Film

Melanie Jame Wolf
TONIGHT

tonight
© Ashton Green

FEBRUAR 10 – 24
FEBRUAR 10 | 19.00 UHR

Diese Wiederaufnahme von TONIGHT findet online statt. Weil Zeit auf dem Bildschirm eine ganz andere Qualität besitzt als auf der Bühne, und weil die Logik des Videos sich von der Logik des Theaters unterscheidet, hat Melanie Jame Wolf diese Version von TONIGHT als Film neu erdacht. In diesem Sinne ist es eine zweite Auflage des Werkes, die sowohl denjenigen, die mit dem Werk vertraut sind, als auch denjenigen, die es neu kennenlernen, eine neue Sichtweise bietet.

» mehr

Tanz/Film

Sheena McGrandles
Figured + Flush

figured
Figured | © Martin Rottenkolber

FEBRUAR 20 – MÄRZ 06
FEBRUAR 20 | 19.00 UHR

Figured und Flush sind zwei zusammenhängende künstlerische Arbeiten der Choreografin Sheena McGrandles, die Teil einer fortlaufenden Serie über radikale Zeitlichkeiten und illusorische Intimitäten sind. Da die Performances pandemiebedingt nicht auf die Bühne gebracht werden können, zeigt Sheena McGrandles sie nun als Tanz für den Bildschirm.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          TANZTAGE BERLIN 2015 Noha Ramadan / Vincent Riebeek Los Angeles / Flaming Lamborghini

          • la_noha-ramadan

          Performance

          2015 Januar 14 15 | 20.30 Uhr
          Festsaal

          Suitable for Non-German Speakers

          In Los Angeles bewegt sich Noha Ramadan durch die chaotischen Parallelwelten von Information, Fantasie und Mythologie. Dabei schöpft sie aus einer sensibilisierten Wahrnehmung, wie sie zum Beispiel einem übermüdeten Langstreckenflug entspringt: Leben in der cloud, unten blinken die Lichter in der Dunkelheit wie ein geografischer binärer Code. Reales Leben mischt sich mit virtuellem. Noha Ramadan setzt sich dem unaufhörlichen Strom der Botschaften aus, bis deren Bedeutung zusammenbricht und mutiert diesen Text in Bewegung.

          Die Australierin NOHA RAMADAN studierte Musik in Sydney und Choreografie an der SNDO Amsterdam.

          Mit freundlicher Unterstützung von artblau Tanzwerkstatt, ada Studio.

          *****

          In Flaming Lamborghini widmet sich Vincent Riebeek der Bedeutung von Schönheit in seinem Leben und in seiner Arbeit. Dabei bezieht er sich unter anderem auf Michel Fokines Ballett Le Spectre de la Rose von 1911, in dem der Tänzer Vaslav Nijinsky als Rose im Traum einer schlafenden Ballerina erscheint. Für die ungewöhnliche Darstellung einer männlichen Rose wurde Nijinsky bejubelt, in späteren Rollen erntete er jedoch Kritik für seine androgyne Erscheinung. Riebeek reflektiert nun seine eigene Rolle als männlicher Tänzer innerhalb einer heteronormativen Matrix.

          VINCENT RIEBEEK studierte Choreografie an der SNDO Amsterdam. Mit Florentina Holzinger entstanden mehrere Stücke, Spirit wurde 2013 in den Sophiensælen gezeigt.

          Januar 15

          Let's talk about Dance im Anschluss an die Vorstellung

          Die Australierin NOHA RAMADAN studierte Musik in Sydney und Choreografie an der SNDO Amsterdam.

          VINCENT RIEBEEK studierte Choreografie an der SNDO Amsterdam. Mit Florentina Holzinger entstanden mehrere Stücke, Spirit wurde 2013 in den Sophiensælen gezeigt.

          Los angeles

          CHOREOGRAFIE, PERFORMANCE Noha Ramadan KOMPOSITION S.M. Snider KOSTÜM, BÜHNE Ebba F. Waldhör LICHTDESIGN Wassan Ali

          DAUER ca. 40 Minuten

          flaming lamborghini

          CHOREOGRAFIE, PERFORMANCE Vincent Riebeek

          DAUER ca. 40 Minuten

          Foto © Noha Ramadan