Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×

Spielplan

Eva Meyer-Keller Living Matters

Living Matters_c_Ayala Gazit_HP 2
Februar 20 21 22 | 20.00 Uhr
Februar 23 | 18.00 Uhr
Performance
Festsaal | 15/10 EURO

Eine hybride Performance zwischen bildender und darstellender Kunst, die die methodische Untersuchung von „Leben“ mit unübersichtlicher, undurchsichtiger, eben: gelebter Überforderung verbindet.

» mehr

Gespräch zu Living Matters
Living Matters_Large Edit_152_HP
Februar 22 | 18.00 Uhr Gespräch
Festsaalfoyer | Eintritt frei

» mehr

Wagner-Feigl-Forschung/Festspiele Hyperobjekte?
2019_Wagner_Feigl_(c)_Ulli_Koch_HP3
Februar 26 27 28 29 | 20.30 Uhr Performative Kunstinstallation
Kantine | 15/10 EURO

Ein performatives Kunst-Experiment: Auf der Materialebene von zwei Autohälften suchen Wagner/Feigl nach den großen Konflikten unserer Zeit und finden dabei eine ganz eigene Poesie.

» mehr

Markus&Markus Die Berufung
DSC_1711 Kopie_HP
Februar 27 28 29 | 19.30 Uhr Performance
Hochzeitssaal | 15/10 EURO

Markus&Markus haben per Flaschenpost letztere ausfindig gemacht, sie per Video begleitet und sind bei ihnen in die Lehre gegange: eine hoffnungsvolle Reise quer durch die Republik.

» mehr

Olivia Wenzel 1000 serpentinen angst
1000 serpentinen angst_c_S.Fischer Verlag_HP
März 04 | 19.00 Uhr Buchpremiere: Performative Lesung + Party
Kantine | 5 EURO

Olivia Wenzel lädt zur Séance: Alte und neue Bilder rings um ihren Debütroman 1000 serpentinen angst werden heraufbeschworen, Lesungen, Videoarbeiten, Livemusik und Talks gehen assoziativ ineinander über.

» mehr

Florentina Holzinger TANZ
Florentina_Holzinger_TANZ_0603_c_Eva Würdinger_HP5
März 05 06 07 08 | 20.00 Uhr Tanz/Performance
Festsaal | 23/15 EURO

Der schwindelerregende Abschluss von Holzingers Trilogie zum Körper als Spektakel: TANZ beschäftigt sich mit körperlicher Disziplinierung und dem Schönheitskult der Tanz-Tradition.

» mehr

Tucké Royale + Kaey Aufbruch, Abbruch, Umbruch
c_Gerhard Ludwig_HP
März 13 14 | 19.30 Uhr Salon + Liederabend
Hochzeitssaal | 15/10 EURO

Liederabend und Lesung zum Migrationshintergrund Ost.

» mehr

Oozing Gloop The Gloop Show
gloopshow_buzzcut_april2019-26_HP
März 13 14 | 21.30 Uhr Live Art
Kantine | 15/10 EURO

Die weltweit bedeutendste autistische grüne Drag Queen Oozing Gloop erklärt uns die Welt und fängt dabei ganz am Anfang an: beim Buchstaben A.

» mehr

MusikKantine #5 – Songslam
Musikkantine_c_Sarah Böhmer_HP
März 18 | 19.30 Uhr Songslam
Kantine | 10/7 EURO

Einen Abend lang kämpfen Musiker*innen um Ruhm, Ehre und die Gunst des Publikums.

» mehr

Hausführung
15ad2851-4ed0-47b0-919f-888c4467b1e6
März 20 | 17.00 Uhr Führung
gesamtes Haus | 5 EURO

Eine Hausführung zur wechselvollen Geschichte der Sophiensæle von ihrem Bau 1904/05 bis heute.

» mehr

Vanessa Stern La Dernière Crise – Frauen am Rande der Komik
05.02.2020_c_dietmar schmidt_HP
März 20 | 20.00 Uhr Abendshow
Festsaal | 15/10 EURO

Die Frauen am Rande der Komik gehen nun ins neunte Jahr und Vanessa Stern entdeckt wieder komische Talente, wo nie welche geschlummert haben. 

» mehr

Politics of Love #7
SOP_HP_01-2020
März 23 | 19.00 Uhr Diskurs
Kantine | 5 EURO

Die Queer Darlings-Ausgabe der Gesprächsreihe widmet sich aktuellen queeren Strategien der Inszenierung von Race.

» mehr

Joana Tischkau BEING PINK AIN'T EASY
190807_BPAE_Website_3_150
März 24 25 26 | 19.00 Uhr Tanz
Hochzeitssaal | 15/10 EURO

Gangstas, Pimps und Hoes: Joana Tischkau untersucht am Beispiel des pinken Modetrends in der hypermaskulinen Rap-Szene, wie zerbrechlich soziale Konstrukte von Race und Geschlecht sind.

» mehr

Nima Séne Beige B*tch
Beige B_tch - Website Image © Daniel Hughes_HP
März 24 25 | 20.30 Uhr Performance
Festsaal | 15/10 EURO

Nehmen Sie Platz in der Live-TV-Show Beige Nation! Als Star und Gastgeber*in scrollt die Post-Internet-Ikone Beige B*tch durch die satte Wirklichkeit ihrer beigen Welt und nimmt das (sur-)reale Fantasiekonstrukt von „mixed race“-Frauen ins Visier.

» mehr

CHICKS* Love me harder
love-me-harder_c_irakli-sabekia_HP
März 26 | 20.30 Uhr
März 27 28 | 21.00 Uhr
Performance
Kantine | 15/10 EURO

Love me harder sucht nach einer queeren, fluiden Version männlicher Erotik, die Unsicherheiten zulässt und Einverständnis zum Prinzip macht.

» mehr

Marcel Schwald + Chris Leuenberger EF_Femininity
Ef_Femininity_c_Lukas Acton_Presse1
März 27 28 | 19.00 Uhr Tanz
Festsaal | 15/10 EURO

In vier Soli teilen sie persönliche Erlebnisse und Sehnsüchte, die bis heute ihre politischen Kämpfe und die Beziehung zum eigenen Körper prägen. Ein Abend, der den Widerstand gegen die Norm und den Stolz auf die eigene Weiblichkeit feiert!

» mehr

Specials
Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler_innen
        Sonstiges
           

          Novoflot Kommander Kobayashi. Opernsaga. Staffel 3 Novoflot


          Festsaal

          ?Und wie das bei guten Serien so ist: Man fiebert einer Fortsetzung entgegen.? (Opernwelt über Staffel 1)

          ?Willkommen zurück in der schwerelos monumentalen, sinnlos bedeutsamen Welt von Kommander Kobayashi! ...Was für eine tolle Art, Oper zu machen. Zum Glück ist Staffel 3 schon in der Mache, weil: Seriensuchtgefahr.? (taz über Staffel 2)

          Letzte Chance für Fans und Kritiker der Saga ? und für Neueinsteiger: Die dritte Staffel treibt Kommander Kobayashi und seine Hermenauten in zwei neuen Folgen direkt in das große Finale der Serie. In Folge #5 ?Aoihana darf nicht sterben!? geht es um ein existentielles Problem: Die Hermenauten sind die letzten ihrer Art. Fortpflanzen müssen sie sich, bevor es zu spät ist. Aber wie, nach welchem Protokoll? Was soll den folgenden Generationen mitgegeben werden? Und wie hoch ist der Preis für eine Befruchtung? Die Hermenauten sind zu fast allem bereit und begeben sich in die Hände der legendären ?Meisterin? von Budapest. Die Folge wird komponiert von dem jungen ungarischen Komponisten Gryllus Samu.

          Folge #6 mit dem Titel ?am ende.? enthüllt schließlich das Geheimnis des undurchsichtigen Kobayashi. Der Kommander zeigt sich in all seiner Gewalt, und führt die Hermenauten an den Ort, von dem es keine Rückkehr gibt. Klaus Lang, einer der profiliertesten und erfolgreichsten Komponisten seiner Generation, komponiert diese spirituelle Schlachtungsszene als großes alpenländisches Tableau mit Orgel, Chor und Blasorchester.

          09.09. Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorstellung

          NOVOFLOT ist eine freie Opernkompanie in Berlin. Seit der Gründung 2002 hat das Team zunächst mit den Inszenierungen von Ernst Kreneks Glockenturm und Tommaso Traettas Antigone in den Sophiensælen auf sich aufmerksam gemacht. Für die Opernsaga Kommander Kobayashi entwickelte NOVOFLOT ein neues Format, mit dem neue Produktionswege und Konzepte für die zeitgenössische Oper gesucht und getestet wurden: In einer Serie von Auftragswerken verschiedener internationaler Komponisten entfaltet sich die Odyssee des Kommander Kobayashi durch unbekannte wie nahe liegende Welten – zugleich eine Reise in das hybride Universum zeitgenössischer Oper. Insgesamt wurden für Kommander Kobayashi 6 Opern und 4 Kurzopern komponiert und in drei Staffeln zwischen Januar 2005 und September 2007 uraufgeführt. Produktions- und Spielorte der Saga waren die Berliner Sophiensæle, das UltraSchall Festival, die Hamburgische Staatsoper, das Festival Warschauer Herbst / Teatr Wielki, das Théâtre National du Luxembourg und das Tráfo in Budapest.
          Derzeit arbeitet NOVOFLOT unter dem Titel WAS WIR FÜHLEN an einer dreiteiligen Reihe zu den Affekten in der Oper. Der erste Teil widmete sich der Angst und wurde unter dem Titel Scream Queen im September 2008 in den Sophiensælen uraufgeführt. Die weiteren Teile zu den Gefühlszuständen Erschöpfung und Glück entstehen im Herbst 2010. Im September 2010 hat "Was wir fühlen #2: Erschöpfung" in den sophiensælen Premiere. Im Dezember 2009 erfolgte eine szenische Aufführung von Bachs Weihnachtsoratorium im Berliner Radialsystem ·V·. "Was wir fühlen#3: Glück" hatte im Februar 2011 Premiere.
          www.novoflot.de

          Folge #5: Komposition: Samu Gryllus / Libretto: Tobias Dusche
          Folge #6: Komposition: Klaus Lang / Libretto: Sebastian Bark, Sven Holm, Klaus Lang

          Regie: Sven Holm / Musikalische Leitung: Vicente Larrañaga / Ausstattung: Elisa Limberg / Dramaturgie: Sebastian Bark / Licht: Jörg Bittner / Produktion: Dörte Wolter / Idee & Konzept: Sebastian Bark, Sven Holm

          Mit: Rupert Bergmann, Sibylle Fischer, Anna Füri, Soichi Kobayashi, Eiko Morikawa, Hanna Dóra Sturludóttir und Chor
          Orchester: Ensemble Mosaik, László Tömösközi, Bizják Gábor, Mitglieder des Blasorchesters Köpenick.

          Eine Produktion von NOVOFLOT, Sophienaele und Trafó Budapest. Gefördert durch das Projekt bipolar aus Mitteln der Kulturstiftung des Bundes und die Ernst von Siemens Musikstiftung. Mit freundlicher Unterstützung der Kulturverwaltung des Landes Berlin / Kulturaustausch und des Theaterhaus Mitte.

          www.novoflot.de