Spielplan

Tucké Royale + Kaey Aufbruch, Abbruch, Umbruch

c_Gerhard Ludwig_HP
September 04 | 19.30 Uhr Salon
Freilichtbühne Weißensee | 15/10 EURO | Tickets über Freilichtbühne Weissensee

Spielzeiteröffnung am See: Die zwei Größen der Berliner queeren Szene veranstalten ihren musikalisch-literarischen Publikumserfolg in der Freilichtbühne Weißensee.

» mehr

Henrike Iglesias Under Pressure
Under Pressure_c_Anna Fries_HP
September 10 11 12 13 | 20.00 Uhr Performance
Festsaal | 15/10 EURO

In einer fulminanten, interaktiven Wettbewerbsshow widmet sich das Kollektiv dem in unserer turbokapitalistischen Gesellschaft omnipräsenten Leistungsdruck.

» mehr

hannsjana Anstattführung
anstattfuehrung_c_johanna-heyne_HP4
September 11 | 17.00 Uhr
September 12 13 | 15.00 Uhr
Audiowalk
Stadtführung / Start im Hof - Ende U-Bhf. Gesundbrunnen | 15/10 EURO

In einem performativen Audiowalk ergründen hannsjana als grenzgängerisches Bärenrudel den Ost-West-Dialog im Berliner Stadtraum.

» mehr

matthaei & konsorten DIE SUMPFGEBORENE
HP_c_Jan Grygoriew
September 15 16 17 18 19 20 Performance / Aktionen im Stadtraum
im Stadtraum | Eintritt frei

Mit Aktionen im Stadtraum läuten matthaei & konsorten ihre neue Arbeit Die Sumpfgeborene ein, die im November Einzug in den Festsaal der SOPHIENSÆLE hält.

» mehr

Rike Flämig / Anna Hentschel / Zwoisy Mears-Clarke POSTOST 2O9O
postost 2O9O_HP
September 24 25 26 | 20.00 Uhr
September 26 | 16.00 Uhr
Tanz/Performance
Festsaal | 15/10 EURO

Eine ossifuturistische Retrospektive, die feministische Utopien der Frauen- und Bürgerrechtsbewegung von 1989/9O und deren visionäres Potential aus intersektionaler Perspektive betrachtet.

» mehr

Peggy Piesche Labor 89
HP_c_Jan Grygoriew
September 29 | 19.00 Uhr Lesung + Gespräch
Festsaal + Online | n.n.

Peggy Piesche lädt zu einer Lesung aus ihrer Publikation Labor 89 ein, die sich mit intersektionalen Perspektiven auf die Wendezeit beschäftigt.

» mehr

Specials
Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler_innen
        Sonstiges
           

          Novoflot WAS WIR FÜHLEN #1: Scream Queen NOVOFLOT


          Festsaal

          Mit WAS WIR FÜHLEN beginnt die Opernkompanie NOVOFLOT eine Trilogie von drei Opernabenden. Sie richtet sich direkt auf das Herz der Gattung Oper: auf die Affekte sowie die Architektur von Pathos auf der Opernbühne. Drei Opernabende zu folgenden Themen: 1. Angst / 2. Erschöpfung / 3. Glück.
          In #1 ?Scream Queen? treffen Barockarien auf neue Kompositionen der polnischen Komponistin Aleksandra Gryka. Dieser Crash wird zum neuen Ordnungsprinzip von musikalischen Zeiten und Affekten. Am Unfallort schieben sich Zeiten und Kontexte ineinander. Geschichten brechen weg und die traumatisierten Protagonisten sehen sich mit einer beunruhigenden Fragestellung konfrontiert: Was geschieht, wenn längst stillgelegte Ereignisse der Vergangenheit an die Oberfläche dringen und alles Gegenwärtige bedrohen? Ein Abend über Wahnsinn, Schrei und Gesang. Und über die Lust am unkontrollierten Ausbrechen von Angst.

          NOVOFLOT ist eine freie Opernkompanie in Berlin. Seit der Gründung 2002 hat das Team zunächst mit den Inszenierungen von Ernst Kreneks Glockenturm und Tommaso Traettas Antigone in den Sophiensælen auf sich aufmerksam gemacht. Für die Opernsaga Kommander Kobayashi entwickelte NOVOFLOT ein neues Format, mit dem neue Produktionswege und Konzepte für die zeitgenössische Oper gesucht und getestet wurden: In einer Serie von Auftragswerken verschiedener internationaler Komponisten entfaltet sich die Odyssee des Kommander Kobayashi durch unbekannte wie nahe liegende Welten – zugleich eine Reise in das hybride Universum zeitgenössischer Oper. Insgesamt wurden für Kommander Kobayashi 6 Opern und 4 Kurzopern komponiert und in drei Staffeln zwischen Januar 2005 und September 2007 uraufgeführt. Produktions- und Spielorte der Saga waren die Berliner Sophiensæle, das UltraSchall Festival, die Hamburgische Staatsoper, das Festival Warschauer Herbst / Teatr Wielki, das Théâtre National du Luxembourg und das Tráfo in Budapest.
          Derzeit arbeitet NOVOFLOT unter dem Titel WAS WIR FÜHLEN an einer dreiteiligen Reihe zu den Affekten in der Oper. Der erste Teil widmete sich der Angst und wurde unter dem Titel Scream Queen im September 2008 in den Sophiensælen uraufgeführt. Die weiteren Teile zu den Gefühlszuständen Erschöpfung und Glück entstehen im Herbst 2010. Im September 2010 hat "Was wir fühlen #2: Erschöpfung" in den sophiensælen Premiere. Im Dezember 2009 erfolgte eine szenische Aufführung von Bachs Weihnachtsoratorium im Berliner Radialsystem ·V·. "Was wir fühlen#3: Glück" hatte im Februar 2011 Premiere.
          www.novoflot.de

          Ein Opernprojekt mit Kompositionen von J.S. Bach, A. Vivaldi, G.F. Händel u.a. sowie Uraufführungen von Aleksandra Gryka (Polen)
          Für 3 Sänger, 1 Schauspielerin, 2 Kinder, Barockorchester und Kammerensemble

          Mit Olivia Grigolli, Gesa Hoppe, Hanna Dóra Sturludóttir, Sebastian Bark, Julian Gerull, Ricardo Müller, Hans Peter Scheidegger und Ensemble Mosaik

          Regie: Sven Holm
          Musikalische Leitung: Vicente Larrañaga
          Komposition: Aleksandra Gryka
          Bühne und Kostüme: Elisa Limberg
          Dramaturgie: Malte Ubenauf
          Video: Philip Kießling
          Technische Leitung und Licht: Jörg Bittner
          Produktionsleitung: Dörte Wolter

          Eine Produktion von NOVOFLOT und Sophiensaele. Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds und der Rudolf-Augstein-Stiftung. Mit freundlicher Unterstützung durch das Theaterhaus Mitte.

          Foto © NOVOFLOT