Specials

Tanz/Film

Sheena McGrandles
Figured + Flush

figured
Figured | © Martin Rottenkolber

FEBRUAR 20 | 19.00 UHR | Premiere
FEBRUAR 21 – MÄRZ 06

In Figured und Flush setzt sich Sheena McGrandles mit radikaler Zeitlichkeit auseinander. Mit viel Liebe zum Detail deckt Figured die Absurdität und Künstlichkeit von Alltagsgesten auf. Flush bricht in Anlehnung an Gertrude Stein lineare und traditionelle Formen des Erzählens auf – die vielleicht sogar eine neue lesbische Zeitrechnung und Ästhetik evozieren.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          Paul Granjon The Heart and the Chip Paul Granjon


          Festsaal

          Paul Granjon ist der wohl ausgefallenste Eletrotronik-Künstler Europas. Sein Interesse gilt der Ko-Evolution von Menschen und Maschinen. In einer gewitzten Low-Tec-Baukastenästhetik schuf er in den letzten Jahren ein umfangreiches Werk aus Robottern, Filmen, Performances und Rauminstallationen, die er für Telling Time als Live Programm neu arrangiert und weiterentwickelt. In seiner Videoserie ?Two minutes of experimentation and entertainment? zeigt Paul Granjon seine frühen Erfindungen wie die sprechende Wurst ?Cypernetic Parrot Saussage? oder sein Katzenfluggerät ?Antigravitational Vehicle for Cats?. Während seiner Live-Performance erklärt er die Komplexität extremer Low-Tech-Entdeckungen, wie das Feuermachen mit zwei Holzstücken und die Einfachheit von technisch anspruchsvolleren Errungenschaften wie der Kopulation von Robotern auf der Bühne. Seine ?Sexed Robots? wurden erstmalig während der Biennale in Venedig 2005 ausgestellt und werden in der Performance neu bespielt. Paul Granjon zeigt uns die wunderbare Welt der Technik von ihrer nutzlosesten Seite ? und so amüsant und unterhaltsam seine Performance auch ist, auf der Bühne bleibt ein Rest von Traurigkeit über diesen genialen Erfinder, der sich scheinbar hoffnungslos in der Nutzlosigkeit seiner technischen Phantasien verfangen hat.

          Eine Produktion von Paul Granjon in Koproduktion mit Sophiensæle, Arnolfini Bristol und Le Lieu Centre an Art Actuel Québec mit Unterstützung der Schering Stiftung im Rahmen von Telling Time.