Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900
© Jan Grygoriew

JANUAR 07 bis ∞

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation wird die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka vom 7. bis 16. Januar als Online-Programm starten. Alle geplanten Live-Vorstellungen werden wir dann im Frühjahr 2021 nachholen. Den Auftakt macht am 7. Januar der Film showdown AV der Choreografin Judith Förster und der Filmemacherin Stella Horta. Die erste digitale Premiere des Festivals präsentiert Clay AD am 15. Januar mit der Performance Indication of Spring at the End of Time. Außerdem laden wir zu einer Online-Zukunftswerkstatt ein – einer Gesprächsreihe über Arbeitskultur und psychische Gesundheit, die gemeinsam mit dem Verein ZTB (Zeitgenössischer Tanz Berlin) veranstaltet wird. Weiterhin wird Pedro Marum ein Online-Format kuratieren, das sich auf neue künstlerische Praktiken der Fürsorge in der Clubkultur fokussiert. Das Festival präsentiert darüber hinaus die ersten drei Episoden des Tanztage-Podcasts, die in Zusammenarbeit mit dem queer-feministischen Rave-Kollektiv LECKEN entstanden sind.

» mehr

Tanz/Film

Melanie Jame Wolf
TONIGHT

tonight
© Ashton Green

FEBRUAR 10 – 24
FEBRUAR 10 | 19.00 UHR

Diese Wiederaufnahme von TONIGHT findet online statt. Weil Zeit auf dem Bildschirm eine ganz andere Qualität besitzt als auf der Bühne, und weil die Logik des Videos sich von der Logik des Theaters unterscheidet, hat Melanie Jame Wolf diese Version von TONIGHT als Film neu erdacht. In diesem Sinne ist es eine zweite Auflage des Werkes, die sowohl denjenigen, die mit dem Werk vertraut sind, als auch denjenigen, die es neu kennenlernen, eine neue Sichtweise bietet.

» mehr

Tanz/Film

Sheena McGrandles
Figured + Flush

figured
Figured | © Martin Rottenkolber

FEBRUAR 20 – MÄRZ 06
FEBRUAR 20 | 19.00 UHR

Figured und Flush sind zwei zusammenhängende künstlerische Arbeiten der Choreografin Sheena McGrandles, die Teil einer fortlaufenden Serie über radikale Zeitlichkeiten und illusorische Intimitäten sind. Da die Performances pandemiebedingt nicht auf die Bühne gebracht werden können, zeigt Sheena McGrandles sie nun als Tanz für den Bildschirm.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler:innen
        Sonstiges
           

          Every Step You Take Paula Rosolen Aerobics! - Ein Ballett in 3 Akten

          • aerobics--von-paula-rosolen----laurent-philippe_hp
          • aerobics--von-paula-rosolen2----laurent-philippe_hp
          • aerobics--von-paula-rosolen3----laurent-philippe_hp
          • vimeo Video

            Mit dem Abspielen des Videos stimme ich der Datenschutzerklärung von Vimeo und damit auch der Übertragung von Daten in die USA zu.

          Tanz

          2015 Oktober 01 02 03 04 | 19.30 Uhr
          Festsaal

          Suitable for Non-German Speakers

          Aerobic eroberte in den 1980er Jahren die Sportwelt im Sturm. In Paula Rosolens Arbeit nähern sich sieben Tänzer_innen unter choreografischen Fragestellungen neuen Perspektiven auf dieses Fitnesstraining. Sie zerlegen das bekannte Bewegungsvokabular, fügen es neu zusammen und lassen Aerobic und seine zugrundeliegenden Ideologien in einem ungewohnten Licht erscheinen.

          LET’S TALK ABOUT DANCE!

          OKTOBER 03 18.30 Uhr PHYSICAL INTRODUCTION Jane Fonda  - die ungekrönte Aerobic Queen - wäre stolz auf uns, wie wir es schaffen, den Workout zu tanzen. 

          OKTOBER 03 Im Anschluss an die Vorstellung GESPRÄCH Meinungszustände – Erzählen Sie uns, was Sie gesehen haben und ob die Zukunft des Tanzes in der Körperästhetik des Aerobics liegt.

          Am 3. Oktober folgt im Anschluss an das Gespräch eine Party! Der Eintritt ist frei.

          PAULA ROSOLENstudierte an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt und absolvierte zudem ein Masterstudium in Choreografie und Performance an der Justus-Liebig-Universität in Gießen. Sie war Dance WEB Stipendiatin, hatte Residenzen als Choreografin am K3-Zentrum für Choreografie in Hamburg und am Workspace Brüssel und wurde ins Programm zur Nachwuchsförderung des Goethe Instituts Deutschland aufgenom-men. Paula Rosolens Arbeiten waren bereits am ZKM Karlsruhe, auf Pact Zollverein Essen, im Museum Wiesbaden, im Frankfurt LAB, im Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt, auf Kampnagel in Hamburg, im Theaterdiscounter Berlin, in der Akademie der Künste Berlin beim Festival Feldforschung, beim 150% Festival Made in Hamburg, bei der Biennale Tanzausbildung 2008 und 2012, beim Europäischen Festival für Zeitgenössischen Tanz in Polen und im Centro Cultural de la Cooperación in Buenos Aires zu sehen. Mit ihren Arbeiten Die Farce der Suche (2010), Libretto (2012) und Piano Men (Ein Tanzfonds Erbe Projekt, 2013) untersucht sie seit 2010 die Beziehung zwischen Dokumentartheater, Oral History und Tanz. Paula Rosolen macht den verborgenen Tanz sichtbar, der in Kultur und Gesellschaft sowie im alltäglichen Leben stattfindet. Diese Themen erforscht sie von einem individuellen Standpunkt aus und stellt sie in einen anderen Kontext. Aus dieser Arbeitsweise heraus entstand Aerobics! – Ein Ballett in 3 Akten. Die Tänzerin und Choreographin Paula Rosolen wurde für ihre Projektskizze "Aerobics!" mit dem ersten Preis beim Wettbewerb „Danse Élargie“ ausgezeichnet, organisiert vom Thêatre de la Ville Paris und dem Musée de la Danse Rennes im Juni 2014.

          KONZEPT, CHOREOGRAFIE Paula Rosolen ERARBEITET MIT UND GETANZT VON Jungyun Bae, Teresa Forstreuter/Sanna Lundström, Gabriela Gobbi, Christopher Matthews, Marko Milic, Sabine Prokop, Paula Rosolen LICHTDESIGN,TECHNISCHE LEITUNG Tanja Rühl KOSTÜM Juan M. Morales, Anika Alischewski, Takako SendaKÜNSTLERISCHE BERATUNG Juan M. Morales DRAMATURGISCHE BERATUNG Anna Wagner, Marcus Droß CHOREOGRAFISCHE ASSISTENZ Christopher Matthews   ASSISTENZ RECHERCHE David Morrow TRAINER Berchy da Silva, Henrik Goehle PRODUKTION Jana Lüthje (M.i.C.A. – Movement in Contemporary Art), Haptic Hide PRESSE Kathrin Schäfer KulturPR

          Eine Produktion von Paula Rosolen / Haptic Hide und M.i.C.A in Koproduktion mit dem Théâtre de la Ville Paris, dem Musée de la Danse/Centre chorégraphique national von Rennes und der Bretagne, Künstlerhaus Mousonturm und SOPHIENSÆLE. Gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds, den Fonds Transfabrik – Deutsch-französischer Fonds für darstellende Künste,das Kulturamt Frankfurt am Main und das Hessische Ministerium für Kunst und Medien. Ausgezeichnet mit dem ersten Preis beim Wettbewerb „Danse Élargie“ organisiert vom Thêatre de la Ville Paris und dem Musée de la Danse Rennes im Juni 2014.

          Let`s Talk About Dance wird geleitet von Sonja Augart und Inge Koks und ist eine Kooperation mit mapping dance berlin des Tanzbüro Berlin und dem Laboratory on Feedback in Artistic Processes von Uferstudios GmbH und HZT Berlin.

                      

          Foto © Laurent Philipp