News
Tanztage Berlin 2021 | Ausschreibung

Die nächste Ausgabe der Tanztage Berlin wird unter der neuen künstlerischen Leitung von Mateusz Szymanówka stattfinden. Das Festival bietet Nachwuchs-Choreograf*innen, die ihren Arbeitsmittelpunkt in Berlin haben, einen Rahmen für ihre Neuproduktionen und Wiederaufnahmen.

» mehr

Angela Alves: NO LIMIT

JUNI 16 17 18 | 20.00 UHR

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

NetzKantine: Kieze gegen rechts

MAI 04 05 06 07 08

Unsere KiezKantine findet diesmal als NetzKantine statt. Unter dem Motto "Kieze gegen rechts" bringen wir euch vom 04. bis 08. Mai jeden Tag ein Gespräch nach Hause. Zu Gast sind fünf Aktionen und Initiativen aus Berlin, die sich zivilgesellschaftlich gegen Rechtsextremismus engagieren und zeigen, wie man im Kleinen gegen Diskriminierung und für eine offene Gesellschaft einsteht.

» mehr

Theatertreffen: Florentina Holzinger im Gespräch

Das Theatertreffen findet erstmals im virtuellen Raum statt. Florentina Holzinger, die mit ihrer Arbeit TANZ zum Theatertreffen 2020 eingeladen wurde, ist am 05.05. im Rahmen des virtuellen TT Kontext-Programms "UnBoxing Stages – digitale Praxis im Theater" gemeinsam mit Beatrice Cordua und Renée Copraij in einem Künstler*innengespräch zu erleben.

» mehr

Spielplan

Angela Alves NO LIMIT

nolimit
Juni 16 17 18 | 20.00 Uhr Remote-Performance

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

Specials

News

Angela Alves: NO LIMIT

nolimit
© Philippe Krueger

JUNI 16 17 18 | 20.00 UHR

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler_innen
        Sonstiges
           

          Freischwimmer Pfleiderer/Steinbuch/Becker (Berlin/Wien/Tübingen) R. ? Destillat Pfleiderer/Steinbuch/Becker (Berlin/Wien/Tübingen)

          stueck_524


          Hochzeitssaal

          R. ist eine junge Frau, fast noch ein Mädchen. Sie lebt mit ihrer alkoholkranken Mutter in einem Wohnwagen auf einem Campingplatz, ohne Vergangenheit, ohne Zukunft. Wie man die Zukunft doch noch hinkriegt: Arbeit. Arbeit als Perspektive. Arbeit als Überlebensstrategie. Aber Überleben klappt nicht gut. R. versucht. Und scheitert. Und versucht. Aber die Mutter ist immer noch da. Auch die anderen halten bloss vom Arbeiten ab: der Chef, der R. aus Sorge, dass sie sich übernimmt, jemanden zur Seite stellt. Der Mann, der ihr Freund sein will, der sie zum Essen einlädt und mit ihr tanzen will.
          So wie sie ihre Arbeit erledigt, schildert sie ihre Tagesabläufe, ihre Wege, ihre Rituale. Überlebensstrategie auch hier. Aber die anderen unterbrechen den Fluss immer wieder, mauern den Erzählstrom in Dialoge ein. Bis Rs Körper streikt. Die Schnittmenge von theatraler und performativer Handlung untersuchend, entwickeln Pfleiderer/Steinbuch/Becker gemeinsam mit vier AkteurInnen ein «Schauspiel in stetiger Bewegung»: Über den alltäglichen Kampf um Selbstbestimmung, den Wert von Arbeit, die Getriebenheit einer jungen Frau auf der Suche nach Ordnung im Leben.

          Julie Pfleiderer studierte Schauspielregie an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" in Berlin. Sie inszenierte in Berlin und Wien, sowie in Mainz Gerhild Steinbuchs Stück «kopftot». Gerhild Steinbuch wurde als Autorin bereits mehrfach ausgezeichnet. Ihr Stück «verschwinden oder Die Nacht wird abgeschafft» wurde beim steirischen herbst 07 uraufgeführt. Philipp Becker arbeitet als freier Regisseur in Bern, München, Wien und Melchingen.

          Mit: Eva Bay, Angelika Krautzberger, Lukas Turtur, Marc Bernhard

          Inszenierung: Julie Pfleiderer & Philipp Becker
          Text: Gerhild Steinbuch
          Ausstattung: Jochen Schmitt
          Assistenz: Philip Baumgarten
          Aufführungsrechte: Rowohlt Theater Verlag

          Rahmenprogramm
          Club Real: Die Glocke
          Läutzeiten zwanzig Minuten vor Vorstellungsbeginn
          www.sophiensaele.com/produktionen.php?IDstueck=539

          Freischwimmer. Plattform für junges Theater 2008 wird realisiert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds Berlin, der Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg, des Kulturamtes der Landeshauptstadt Düsseldorf, der Kunststiftung NRW, des Präsidialdepartements der Stadt Zürich, Pro Helvetia Schweizer Kulturstiftung und Migros Kulturprozent.

          Foto © Julie Pfleiderer