Spielplan

Melanie Jame Wolf TONIGHT

tonight
Februar 10 | 19.00 Uhr Tanz/Film
Online | Tickets 5 Euro

Diese Wiederaufnahme von TONIGHT findet online statt. Weil Zeit auf dem Bildschirm eine ganz andere Qualität besitzt als auf der Bühne, und weil die Logik des Videos sich von der Logik des Theaters unterscheidet, hat Melanie Jame Wolf diese Version von TONIGHT als Film neu erdacht. In diesem Sinne ist es eine zweite Auflage des Werkes, die sowohl denjenigen, die mit dem Werk vertraut sind, als auch denjenigen, die es neu kennenlernen, eine neue Sichtweise bietet.

» mehr

Sheena McGrandles Figured + Flush
figured
Februar 20 | 19.00 Uhr Tanz/Film
Online | Tickets 5 Euro

Figured und Flush sind zwei zusammenhängende künstlerische Arbeiten der Choreografin Sheena McGrandles, die Teil einer fortlaufenden Serie über radikale Zeitlichkeiten und illusorische Intimitäten sind. Da die Performances pandemiebedingt nicht auf die Bühne gebracht werden können, zeigt Sheena McGrandles sie nun als Tanz für den Bildschirm.

» mehr

Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900
© Jan Grygoriew

JANUAR 07 bis ∞

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation wird die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka vom 7. bis 16. Januar als Online-Programm starten. Alle geplanten Live-Vorstellungen werden wir dann im Frühjahr 2021 nachholen. Den Auftakt macht am 7. Januar der Film showdown AV der Choreografin Judith Förster und der Filmemacherin Stella Horta. Die erste digitale Premiere des Festivals präsentiert Clay AD am 15. Januar mit der Performance Indication of Spring at the End of Time. Außerdem laden wir zu einer Online-Zukunftswerkstatt ein – einer Gesprächsreihe über Arbeitskultur und psychische Gesundheit, die gemeinsam mit dem Verein ZTB (Zeitgenössischer Tanz Berlin) veranstaltet wird. Weiterhin wird Pedro Marum ein Online-Format kuratieren, das sich auf neue künstlerische Praktiken der Fürsorge in der Clubkultur fokussiert. Das Festival präsentiert darüber hinaus die ersten drei Episoden des Tanztage-Podcasts, die in Zusammenarbeit mit dem queer-feministischen Rave-Kollektiv LECKEN entstanden sind.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler:innen
        Sonstiges
           

          Freischwimmer Pfleiderer/Steinbuch/Becker (Berlin/Wien/Tübingen) R. ? Destillat Pfleiderer/Steinbuch/Becker (Berlin/Wien/Tübingen)

          • stueck_524


          Hochzeitssaal

          R. ist eine junge Frau, fast noch ein Mädchen. Sie lebt mit ihrer alkoholkranken Mutter in einem Wohnwagen auf einem Campingplatz, ohne Vergangenheit, ohne Zukunft. Wie man die Zukunft doch noch hinkriegt: Arbeit. Arbeit als Perspektive. Arbeit als Überlebensstrategie. Aber Überleben klappt nicht gut. R. versucht. Und scheitert. Und versucht. Aber die Mutter ist immer noch da. Auch die anderen halten bloss vom Arbeiten ab: der Chef, der R. aus Sorge, dass sie sich übernimmt, jemanden zur Seite stellt. Der Mann, der ihr Freund sein will, der sie zum Essen einlädt und mit ihr tanzen will.
          So wie sie ihre Arbeit erledigt, schildert sie ihre Tagesabläufe, ihre Wege, ihre Rituale. Überlebensstrategie auch hier. Aber die anderen unterbrechen den Fluss immer wieder, mauern den Erzählstrom in Dialoge ein. Bis Rs Körper streikt. Die Schnittmenge von theatraler und performativer Handlung untersuchend, entwickeln Pfleiderer/Steinbuch/Becker gemeinsam mit vier AkteurInnen ein «Schauspiel in stetiger Bewegung»: Über den alltäglichen Kampf um Selbstbestimmung, den Wert von Arbeit, die Getriebenheit einer jungen Frau auf der Suche nach Ordnung im Leben.

          Julie Pfleiderer studierte Schauspielregie an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" in Berlin. Sie inszenierte in Berlin und Wien, sowie in Mainz Gerhild Steinbuchs Stück «kopftot». Gerhild Steinbuch wurde als Autorin bereits mehrfach ausgezeichnet. Ihr Stück «verschwinden oder Die Nacht wird abgeschafft» wurde beim steirischen herbst 07 uraufgeführt. Philipp Becker arbeitet als freier Regisseur in Bern, München, Wien und Melchingen.

          Mit: Eva Bay, Angelika Krautzberger, Lukas Turtur, Marc Bernhard

          Inszenierung: Julie Pfleiderer & Philipp Becker
          Text: Gerhild Steinbuch
          Ausstattung: Jochen Schmitt
          Assistenz: Philip Baumgarten
          Aufführungsrechte: Rowohlt Theater Verlag

          Rahmenprogramm
          Club Real: Die Glocke
          Läutzeiten zwanzig Minuten vor Vorstellungsbeginn
          www.sophiensaele.com/produktionen.php?IDstueck=539

          Freischwimmer. Plattform für junges Theater 2008 wird realisiert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds Berlin, der Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg, des Kulturamtes der Landeshauptstadt Düsseldorf, der Kunststiftung NRW, des Präsidialdepartements der Stadt Zürich, Pro Helvetia Schweizer Kulturstiftung und Migros Kulturprozent.

          Foto © Julie Pfleiderer