Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900
© Jan Grygoriew

JANUAR 07 bis ∞

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation wird die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka vom 7. bis 16. Januar als Online-Programm starten. Alle geplanten Live-Vorstellungen werden wir dann im Frühjahr 2021 nachholen. Den Auftakt macht am 7. Januar der Film showdown AV der Choreografin Judith Förster und der Filmemacherin Stella Horta. Die erste digitale Premiere des Festivals präsentiert Clay AD am 15. Januar mit der Performance Indication of Spring at the End of Time. Außerdem laden wir zu einer Online-Zukunftswerkstatt ein – einer Gesprächsreihe über Arbeitskultur und psychische Gesundheit, die gemeinsam mit dem Verein ZTB (Zeitgenössischer Tanz Berlin) veranstaltet wird. Weiterhin wird Pedro Marum ein Online-Format kuratieren, das sich auf neue künstlerische Praktiken der Fürsorge in der Clubkultur fokussiert. Das Festival präsentiert darüber hinaus die ersten drei Episoden des Tanztage-Podcasts, die in Zusammenarbeit mit dem queer-feministischen Rave-Kollektiv LECKEN entstanden sind.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler:innen
        Sonstiges
           

          Save Your Soul Pieter Ampe / Campo So You Can Feel

          • so-you-can-feel_c_phile-deprez_02_hp_provisorisch
            © Phile Deprez
          • vimeo Video

            Mit dem Abspielen des Videos stimme ich der Datenschutzerklärung von Vimeo und damit auch der Übertragung von Daten in die USA zu.

          Performance

          2018 November 16 | 19.30 Uhr
          2018 November 17 | 21.00 Uhr
          Festsaal

          Suitable for Non-German Speakers

          >>SAVE YOUR MONEY AB 3 TICKETS<<

          Das Coming-of-Age eines Mannes und seines Körpers: Stets auf der Grenze zwischen Exhibitionismus und Verletzlichkeit betrachtet Pieter Ampe sich und seine Unzulänglichkeiten. Mit stattlichem Bart und energischer Wucht posiert der Belgier für sein Publikum und entführt es in eine Welt der Transformationen, in der sich gesellschaftliche Normen und Leitbilder kontinuierlich verschieben. Er verführt zu einer neuen Sinnlichkeit, in der Emanzipation mit sexuellen und emotionalen Energien Hand in Hand geht – zwischen Machismo und Queerness, mal zum Auflachen und mal todernst, zynisch und zugleich naiv!

          DAUER 65 Min. VON UND MIT Pieter Ampe MUSIK Jakob Ampe COACHING Alain Platel, Sarah Thom OUTSIDE EYES Jakob Ampe, Pol Heyvaert, Laura Eva Meuris, Femke Platteau TECHNIK Piet Depoortere MIT DANK AN Juan Betancurth, Sarah Bleasdale, Rickard Borgström, Tim Darbyshire, Michael Dudeck, Nuno Lucas, Jessica Massart, Tommy Noonan, Boris Zeebroek

          Eine Produktion von CAMPO in Koproduktion mit Moving in November (Helsinki, FI), Kaaitheater (Brussels, BE) und BIT Teatergarasjen (Bergen, NO). Medienpartner: ExBerliner, taz. die tageszeitung, Zitty, ASK HELMUT.

           

          Foto © Phile Deprez