Spielplan

Heute | 19:00 Uhr

Simone Dede Ayivi und Kompliz*innen The Kids Are Alright

simone-dede-ayivi_c_mayra-wallraff_HP 2
Oktober 22 23 24 | 19.00 Uhr
Oktober 22 23 24 | 21.00 Uhr
Performance / Installation
Hochzeitssaal | 15/10 EURO

Simone Dede Ayivi und Kompliz*innen haben Gespräche mit Großeltern, Eltern und Kindern aus verschiedenen Communities mit Migrationsgeschichte geführt und bringen in einer performativen Installation divergierende Vorstellungen eines „besseren Lebens“ auf die Bühne.

» mehr

Liz Rosenfeld In Walking Distance
Rosenfeld_Risk and Resilience_c_Liz Rosenfeld.jpg_HP
Oktober 24 25 Spaziergang im Freien
Lustgarten | 10/7 EURO

Während des Festivals laden wir Künstler*innen und Publikum zu Begegnungen bei 1:1 Spaziergängen ein und bieten damit all jenen, die es noch nicht wieder in die Theaterräume zieht, die Möglichkeit eines unmittelbaren Austauschs.

» mehr

Marjani Forté-Saunders + Meena Murugesan Memoirs of a Unicorn: A Film (First Cut)
Marjani_Forte_Unicorn_c_Baranova_HP 1
Oktober 25 26 | 20.00 Uhr Online-Filmscreening + Gespräch
ONLINE | EINTRITT FREI

In ihrem dreifach Bessie-prämierten Solo Memoirs of a... Unicorn zollt die Choreografin und Tänzerin Marjani Forté-Saunders den „Einhörnern“ ihres Lebens und ihrer Community Tribut: prägenden Figuren wie Vater, Sohn und Bruder, Homies, Pahtnas und Fams. Die Choreografie verwebt Erinnerungen an ihren Vater – sein mystisches Wissen, seine Liebe für Science-Fiction-Literatur und seine besondere Fähigkeit Realitäten zu schaffen – mit kollektiven Erinnerungen und historischen Fragmenten. 

» mehr

Jess Thom Biscuits without Borders:
Oktober 27 | 12.00 Uhr Gespräch via Zoom
Online | EINTRITT FREI

» mehr

Lernen aus dem Lockdown? Nachdenken über Freies Theater.
Oktober 27 | 19.00 Uhr Buchvorstellung
Festsaal | JETZT ANMELDEN!

Kultur in der Krise? In der neuen Publikation des Impulse Theater Festivals beschäftigen sich Freie Theaterschaffende und Verantwortliche aus Kultur und Politik mit ihren aus der Corona-Krise gewonnenen Erkenntnissen, Ideen und Forderungen zum Kulturleben.

» mehr

Jess Thom Disability Culture in a time of Pandemic
Oktober 29 | 12.00 Uhr Lecture via Zoom
Online | EINTRITT FREI

Touretteshero-Mitbegründerin Jess Thom untersucht und reflektiert die Hindernisse und die Möglichkeiten, die aus der Corona-Pandemie und dem daraus resultierenden Lockdown entstanden sind.

» mehr

Raus aus dem Kopf, rein in den Körper
Raus aus dem Kopf_190412_c_Gina Jeske_HP
Oktober 29 | 18.00 Uhr Online Workshop
Online | EINTRITT FREI

» mehr

Flinn Works Learning Feminism from Rwanda
flinnworks
Oktober 29 30 31 | 21.00 Uhr
November 01 | 18.00 Uhr
Performance
Hochzeitssaal | 15/10 EURO

Wie verändert die Frauen-Quote Kultur und Geisteshaltung? Mit flammenden Reden, Statistiken, Klageliedern und Protestchoreografien begeben sich Flinn Works auf die Spuren des ruandischen Fast-Track-Feminismus'.

» mehr

Teresa Vittucci, Michael Turinsky + Claire Vivianne Sobottke We Bodies
We Bodies_c_Anna Breit_Presse1
Oktober 30 31 | 18.00 Uhr Tanz / Performance
Festsaal | 15/10 EURO

Um sich Kategorien wie „normal“ oder „schön“ zu entziehen, arbeiten die drei Performer*innen mit dem Begriff des Monsters und entwerfen eine Serie von Exorzismen, in denen sie popkulturelle Figuren und Phänomene ins Monströse verzerren.

» mehr

Jule Flierl, Luise Meier oder Vera Pulido In Walking Distance
rohreinsicht_c_Pulido-Meier-Flierl_HP
Oktober 31
November 01
Spaziergang im Freien
Start: Im Hof der Sophiensæle | 10/7 EURO

Während des Festivals laden wir Zuschauer*innen zu Eins-zu-Eins-Begegnungen mit Künstler*innen bei Spaziergängen ein und bieten damit all jenen, die es noch nicht wieder in die Theaterräume zieht, die Möglichkeit eines unmittelbaren Austauschs.

» mehr

Tanzscout 2.0
Tanzscout-Einführung
November 02-12 Tune-In & Wrap-Up
Online | EINTRITT FREI

Mit diesem Audio Tune-in & Collage Wrap-up online ist es dem Tanzscout-Team möglich, weiterhin Verbindungen zwischen Tanzstück und Zuschauer*innen herzustellen - hurra!

» mehr

Isabelle Schad Knotting & Rotations
knotting_c_dieter-hartwig_HP 2
November 06 07 08 09 | 20.00 Uhr Tanz
Hochzeitssaal | 15/10 EURO

Isabelle Schad feiert in zwei kraftvollen Soli die Schönheit einfacher Bewegungsabläufe.

» mehr

Company Christoph Winkler It's All Forgotten Now
c_Stencil graffiti by Mark Fisher's students at Goldsmiths_University of London. (Credit Dan Hassler-Forest)_HP
November 12 13 14 | 20.00 Uhr Tanz
Festsaal | 15/10 EURO

Tanz trifft Musik, Film, Video und Spoken-Word: Eine performative Hommage an Mark Fisher.

» mehr

Vanessa Stern Sleeping Duties
SleepingDuties_b_3220_freigegeben_HP
November 19 20 21 22 | 19.30 Uhr Theater
Festsaal | 15/10 EURO

Railroadmovie trifft Kammerspiel: Vier Zugreisende halten sich auf der Fahrt nach Spitzbergen mit Problemen wach.

» mehr

Sheena McGrandles Figured
StStiftung_NB_0864
November 21 22 | 15.00 Uhr Tanz
Hochzeitssaal | 10/7 EURO

Vorwärts, rückwärts, Schnitt, alles zurück, Wiederholung: Die Choreografin Sheena McGrandles deckt die Absurdität und Künstlichkeit der Alltagsgeste auf.

» mehr

Sheena McGrandles Flush
Sheena McGrandles - FLUSH -2020-02-05_Photo Michiel Keuper_IMG_7699_HP
November 21 22 | 16.30 Uhr Tanz
Hochzeitssaal | 10/7 EURO

Sheena McGrandles choreografiert stilisierte Körperlandschaften zwischen Erotik und Absurdität.

» mehr

matthaei & konsorten Die Sumpfgeborene
die sumpfgeborene_c_hannah-schaich_HP 1
November 27 28 | 20.00 Uhr
November 29 | 18.00 Uhr
Performance
Festsaal | 15/10 EURO

» mehr

Specials
Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          Polar Die Moral der Krise

          Performance

          2014 November 29 | 19.30 Uhr
          Kantine

          Auf Deutsch - in German

          Die explodierenden Staatsschulden sind im politischen Diskurs schon lange ein Thema. Zu einem breiten gesellschaftlichen Thema wurden Schulden jedoch erst mit der Finanzkrise seit 2007, in der in mehreren Druckwellen deutlich wurde, wie Finanzordnungen ganze Staaten an den Abgrund führen können. Parallel dazu gibt es aber auch eine mentale Krisengeschichte, in der nach den moralischen und psychologischen Implikationen gefragt wird: Wer hat Schuld an den Schulden? Liegt in Schulden überhaupt eine Schuld? Offenbar gibt es in Deutschland eine besondere Angst vor dem Schuldenmachen. Wer nicht zahlen kann, steht auch sozial tief in der Schuld. Was in anderen Sprachen deutlich unterschieden wird (etwa guilt und debt), liegt im deutschsprachigen Raum nah beieinander.


          polar lädt - aus Anlass des Erscheinens der 17. Ausgabe – zum bunten Abend in die Sophiensæle. Serviert wir dein explosives Gemisch: Schuld & Schulden. Angerührt wird es von großartigen Gästen: KulturwissenschaftlerInnen und ÖkonomInnen, PhilosophInnen und JuristInnen. Sie erwartet eine Mischung aus Performance, Lecture und Diskussion. Das Ganze endet wie immer als Tanz auf dem Vulkan mit dem polar-Dj-Team.

          PROGRAMM

          LESUNG:

          Der Spieler von Fjodor Dostojewskij

          Bernardo Arias Porras eröffnet uns mit Dostojewskis Roman faszinierende Einblicke in die Psyche eines Menschen, der im Spiel mit Geld und Risiko jeglichen Realitätsverlust verliert.


          Schuldig to be verschuldet?

          Ideen und Interventionen aus der aktuellen Ausgabe von polar

          DISKUSSION:

          Die Moral der Krise: Wie gerieten wir rein? Wie kommen wir raus?

          Robert Misik (Publizist, Wien / Erklär mir die Finanzkrise! Wie wir da rein gerieten und wie wir wieder rauskommen) Mark Schieritz (Wirtschaftspolitischer Korrespondent Die ZEIT / Die Inflationslüge) Peter Siller (polar)

          Moderation: Bertram Lomfeld (polar)

          KONZERT:

          ERFOLG in concert (Johannes von Weizsäcker von The Chap mit Chor)

          Songs about Griechenlandhilfe, Kochsendungen & das fragmentierte Subjekt

          im Anschluss Party mit dem polar-DJ-Team

          Mitwirkende

          Robert Misik lebt als Publizist in Wien. Er ist Autor der tageszeitung (Berlin) sowie von profil, Falter, Standard (Wien). Letzte Buchveröffentlichungen: Anleitung zur Weltverbesserung. Das machen wir doch mit Links (Aufbau-Verlag, 2011); Halbe Freiheit. Warum Freiheit und Gleichheit zusammen gehört (Suhrkamp-Verlag, 2012); Erklär mir die Finanzkrise! Wie wir da rein gerieten und wie wir wieder rauskommen (Picus-Verlag, 2013).

          Mark Schieritz ist wirtschaftspolitischer Korrespondent der ZEIT. Zuvor arbeitete er bei der Financial Times Deutschland und studierte Volkswirtschaftslehre und Politik in Freiburg und an der London School of Economics.

          Peter Siller ist leitender Redakteur der Zeitzschrift polar. Er ist zudem Leiter der Inlandsabteilung der Heinrich-Böll-Stiftung. Zuvor Scientific Manager des Exzellenzclusters Formation of Normative Orders an der Goethe Universität Frankfurt/M und Mitglied des Planungsstabs im Auswärtigen Amt. Studium der Rechtswissenschaften und der Philosophie. Zahlreiche Veröffentlichungen zu politischer Theorie und Praxis.

          Bertram Lomfeld, 1975, ist Professor für Privatrecht und Rechtsphilosophie an der Freien Universität Berlin. Anfang 2015 erscheint sein neustes Buch Die Gründe des Vertrages im Mohr Verlag. Er ist zudem leitender Redakteur von polar.

          Bernardo Arias Porras, ist seit der Spielzeit 2011/12 Ensemblemitglied der Schaubühne und ist dort u.a. in Inszenierungen von Thomas Ostermeier, Marius und Mayenburg und Lars Eidinger zu erleben. Er studierte an der Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch« Berlin.

          ERFOLGist ein Projekt von Johannes von Weizsäcker, Mitglied der London-Berliner Popgruppe The Chap. Da er zeit seines Lebens Angst davor hatte, Musik mit deutschen Texten zu schreiben, andererseits aber inzwischen ein Alter erreicht hat, in dem man sich gewissen Ängsten stellen muss,

          zwang er sich zu diesem Projekt. Und hatte prompt Erfolg! Denn dabei sind ebenso erbauliche wie melancholische Pop-Miniaturen entstanden, die von Griechenlandhilfe, Kochsendungen, dem fragmentierten Subjekt und natürlich von Erfolg handeln. Auf der Bühne sowie bei Aufnahmen wird Erfolg von einem Damenchor begleitet, der sich mit gewissem Recht als „der beste Damenchor aller Zeiten“ bezeichnet. Das Berliner Label Staatsakt veröffentlichte im April 2014 in Zusammenarbeit mit dem Hamburger Label Euphorie den Sampler Keine Bewegung, das Eröffnungslied ist Erfolg von Erfolg. Das erste Erfolg-Album wird im Frühsommer fertiggestellt und erscheint ebenfalls bei Staatsakt.