Specials
Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          Polar Ein besseres Morgen. Fortschritt Polar

          • stueck_816

          2010 Dezember 03 | 19.30 Uhr
          Virchowsaal

          A Better Tomorrow. Interventionen zu einer neuen Fortschrittsidee

          Fortschritt war einst das Zauberwort der Linken, um der Hoffnung und der Zuversicht auf ein besseres Morgen Ausdruck zu geben. Mit der Aufklärung verband sich auch der Glaube an kulturellen und moralischen Fortschritt. Mit dem technologischen und ökonomischen Fortschritt verband sich die Hoffnung auf einen entsprechenden sozialen Fortschritt. Und selbst die Weiterentwicklung der Demokratie war Gegenstand der Fortschrittsidee. Heute scheint der Optimismus von Fortschritt passé. Wenn es schon kein Zurück in eine goldene Vergangenheit gibt, dann soll doch wenigstens alles so bleiben wie es ist. In den meisten Feuilletons regiert der Kulturpessimismus. Die Welt: zu laut, zu bunt, zu schnell. Applaus der Intellektuellen ist sicher. Aber die Kraft zu notwendigen Veränderungen gerade im sozialen und ökologischen Bereich kann unsere Gesellschaft nur aufbringen, wenn wir den Fortschrittsgedanken wieder entdecken und neu formulieren. Jede Gesellschaft braucht Aussicht auf eine Veränderung zum Besseren, braucht Ziele und Visionen. Grundlage einer politischen Idee des Fortschreitens kann dabei kein naiver Fortschrittsglaube sein, sondern nur eine intensive kritische Auseinandersetzung mit dem Begriff des Fortschritts, der Utopie und der Idee menschlicher Entwicklung insgesamt. Diese Fragen diskutieren wir mit interessanten Gästen aus Wissenschaft, Politik und Kultur.

          Diskussion: Ralf Fücks (Heinrich Böll Stiftung), Ina Kerner (Politikwissenschaftlerin, Humboldt Universität), Tobias Dürr (?Berliner Republik? / Progressives Zentrum)

          Moderation: Peter Siller (polar)

          im Anschluss Party mit dem Polar-DJ-Team

          www.polar-zeitschrift.de

          Foto © Polar