Spielplan
Johannes Müller / Philine Rinnert + Paul Frick Nothing will be archived
nothing quer_HP 1
Dezember 03 | 19.30 Uhr
Dezember 04 05 06
Theaterfilm
Online |

Als musikalisch-performatives Stummfilm-Theater lauschen Johannes Müller/Philine Rinnert historischen Schauplätzen in der Peripherie Berlins ihre bis heute nachhallende Geschichte ab.

» mehr

Interrobang Livestream: Familiodrom
livestream
Dezember 08 09 | 19.30 Uhr
Dezember 12 13 | 16.00 Uhr
Livestream
Online | 10/7 EURO

In Familiodrom bringt Interrobang gemeinsam mit dem Publikum ein Kind zur Welt. Sofort steckt das frisch gebackene Elternkollektiv im ideologischen Sumpf aus Stoffwindeln, Fertigbrei, Schlaftraining, Scham und Schuld.

» mehr

Kareth Schaffer Question of Belief
Kareth Schaffer-2.jpg_HP 1
Dezember 10 11 12 13 | 19.30 Uhr Tanz
Festsaal | 15/10 EURO

In ihrer neuen Arbeit widmet sich Choreografin Kareth Schaffer den Dämonen der heutigen Zeit: Zwischen Aktionismus und Faulheit, Ablenkung und Apathie erkämpfen sich die Performerinnen Madalina Dan und Manon Parent einen Weg durch die sich aufblasende Bühnenlandschaft.

» mehr

Company Christoph Winkler It's All Forgotten Now
christoph-winkler_c_gabriella-fiore_presse 1
Dezember 11-18 Tanz/Film
Online | Ab 11. Dezember hier zu sehen

Tanz trifft Musik, Film, Video und Spoken-Word: Die performative Hommage an Mark Fisher ist als Online-Adaption auf Englisch mit deutscher Audiodeskription vom 11.-18. Dezember hier zu sehen.

» mehr

Clément Layes / Public in Private Reste
reste_c_barbara-antal_montag-modus_HP
Dezember 17 18 | 19.30 Uhr Tanz
Hochzeitssaal | 15/10 EURO

Warum wollen wir Dinge? In einem Bühnenbild, das aus Aufführungen der letzten zehn Jahre recycelt wurde, untersucht Clément Layes die Wirkungszusammenhänge von Objekten wie auch die ökologischen Nebeneffekte, die unsere Handlungen ungewollt mit sich bringen.

» mehr

Saša Asentić & Collaborators and Bojana Cvejić Running Commentary on Dis_Sylphide
S.Asentic_Dis_Sylphide_AnjaBeutler.de_HP
Dezember 20 | 11.00 Uhr Zoom-Webinar
Online | Eintritt frei

Ein gleichberechtigtes Team aus Künstler*innen mit und ohne Lernbehinderung inszeniert drei choreografische Schlüsselwerke des 20. Jahrhunderts neu: Hexentanz (1928) von Mary Wigman, Kontakthof (1978) von Pina Bausch und SelfUnfinished (1998) von Xavier Le Roy.

» mehr

Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900

JANUAR 07 bis ∞

Da harte Zeiten wütendes Tanzen erfordern, untersucht die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka die antiautoritäre Tradition des Tanzes. Im dystopischen „Jetzt“ after the afterparty präsentiert das Festival ab dem 7. Januar zwölf Arbeiten von Berliner Nachwuchschoreograf*innen, die den revoltierenden Körper erkunden - in seiner Zerbrechlichkeit, Sterblichkeit und der Fähigkeit, sich selbst und andere zu transformieren. 

» mehr

Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          Ultraschall 2011 Porträt stock11 Porträt stock11

          stueck_835

          2011 Januar 27 | 19.00 Uhr
          Festsaal

          ?Kollektive erobern die Kunstwelt? stellte das Kunstmagazin ?Monopol? fest. Und das gilt auch für die Musik. stock11 ? das sind 11 KomponistInnen und InterpretInnen, die sich zu einem Netzwerk zusammengeschlossen haben, ohne deshalb ihre jeweilige Individualität aufzugeben. Ein Modell für ökonomisch prekäre und ideologisch unübersichtliche Zeiten? Ultraschall widmet stock11 einen langen Abend mit doppelter Perspektive. Am Beginn die Innensicht: ein Selbstporträt mit allen elf Mitgliedern. Und anschließend: die Interpretation einiger Werke der stock11-KomponistInnen durch ein befreundetes Ensemble. Dazu Installationen, weitere Live-Performances und Überraschungs-Acts.

          Teil 1

          Michael Maierhof
          splitting 13 für Alt-Saxofon mit schwingendem System und Zuspielung (2010)

          Maximilian Marcoll
          Compound No 5a für Schlagzeug und Elektronik (2010)
          Uraufführung

          Christoph Ogiermann
          YOTTA / NYQUIST / GODZILLA / und HÄH?
          MonoRhythmica für zwei Spieler an Tasten, Violine und Tröte nebst MIDI- und 6-Kanal-Zuspiel (2008)

          Uwe Rasch
          Adieu den Adieus.
          Ein musikalisches Triptychon als Konzept für (Hammond-)Orgel, Rhönradfahrer und Keulenschwinger (1999)

          Martin Schüttler
          schöner leben 1 (music for K.C.) für Countertenor mit E-Piano, Megaphon, Verstärkungen, Zuspielungen, Maske & Pistole (2008)

          Hannes Seidl
          Box für Countertenor, Viola, Geräuschemacher und Elektronik (2008)

          Jennifer Walshe
          Neuer Film mit Live-Aktionen aller stock11-Mitglieder (2010)


          Teil 2

          Martin Schüttler
          Gier für Oboe, Klavier, Schlagzeug, Kontrabass und Live-Elektronik (2007/08)

          Maximilian Marcoll
          Compound No 4 für Violine, Viola, zwei Spieler an Alltagsgegenständen, Schlagzeug und Elektronik (2010)
          Uraufführung

          Jennifer Walshe
          i: same person / ii: not the same person für Stimme, Psalterium, Elektronik und variable Instrumentation (2007)

          Uwe Rasch
          drift für Flöte, Oboe, Klarinette, Klavier, Schlagzeug, Zuspiel und Video (2002)

          Christoph Ogiermann
          wRuKi 3 wenn Rauschen unsere Konsonanz ist, dargestellt durch Saxophon, Tasten und Percussion nebst deren verzögerter elektronischer Wiedergabe durch 5 Lautsprecher (2010)



          ab 23 Uhr
          Party 75 Jahre stock11
          Mit stock11 und DJ Robert Etzold (Hasenschaukel HH)

          stock11:
          Sebastian Berweck, Klavier, Keyboards, Geräuschemacher
          Daniel Gloger, Countertenor
          Mark Kysela, Saxophon
          Michael Maierhof, Komposition
          Maximilian Marcoll, Komposition, Schlagzeug
          Christoph Ogiermann, Komposition, Stimme, Geige, Tröte, Zeug
          Uwe Rasch, Komposition
          Jessica Rona, Viola
          Martin Schüttler, Komposition, Performance, Live-Elektronik
          Hannes Seidl, Komposition
          Jennifer Walshe, Komposition, Stimme

          www.stock11.de

          Teil 2 mit ensemble mosaik:
          Bettina Junge: Flöte
          Simon Strasser: Oboe
          Christian Vogel: Klarinette
          Chatschatur Kanajan: Violine
          Karen Lorenz: Viola
          Mathis Mayr: Violoncello
          N.N.: Kontrabass
          Ernst Surberg: Klavier
          Roland Neffe: Schlagzeug
          Jennifer Walshe: Stimme, Psalterium (als Gast)
          Daniel Plewe: Klangregie
          N.N., Leitung

          Ultraschall ? Das Festival für neue Musik, veranstaltet von Deutschlandradio Kultur und rbb Kulturradio.

          www.dradio.de/ultraschall
          www.kulturradio.de/ultraschall

          Foto © stock11