Spielplan

Heute

Kareth Schaffer Question of Belief

Kareth Schaffer-11.jpg_HP 9
April 14 Replay
Tickets

In ihrer neuen Arbeit widmet sich Choreografin Kareth Schaffer den Dämonen der heutigen Zeit: Zwischen Aktionismus und Faulheit, Ablenkung und Apathie erkämpfen sich die Performerinnen Mădălina Dan und Manon Parent einen Weg durch die sich aufblasende Bühnenlandschaft.

» mehr

Vanessa Stern Sleeping Duties
SleepingDuties_c_Dorothea Tuch_HP
April 20 | 18.00 Uhr
April 21-30
Mai 01 02 03 04
Theaterfilm
Online | Solidarische Preisstufen 5/10/15/20/25 Euro Tickets

Railroadmovie trifft Kammerspiel: Der Theaterfilm von Vanessa Stern ist noch einmal auf www.dringeblieben.de zu sehen.

» mehr

Lea Sherin Kübler + Soraya Reichl & Ensemble Remember Now!
Hauptmotiv_quer
Mai 07 08 09 | 14.00 Uhr
Mai 07 08 09 | 17.00 Uhr
Performance/Audiowalk
Start im Hof der Sophiensaele | Tickets 5€

An wen wollen wir erinnern und welche Wege gibt es, dies zu tun? Remember Now! lädt zu einem performativen und interaktiven Audiowalk im Berliner Stadtraum ein und wirft einen kritischen Blick auf Berliner Erinnerungsorte. In dynamischen Szenencollagen erlebt das Publikum Geschichte(n) aus einer Perspektive des Widerstands.

» mehr

Specials
Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          post theater Der Fall Schreber post theater


          Medizinhistorisches Museum der Charité

          Was wird mit Gott wenn ich tot bin? Der Fall des Senatspräsidenten
          Daniel Paul Schreber gehört zu den klassischen Fällen der Psychoanalyse ? vor der Psychoanalyse. Seine zu Beginn des 20. Jhs. erschienenen "Denkwürdigkeiten eines Nervenkranken" sind ein viel zitiertes Selbstzeugnis eines Paranoikers. Gebaut wird ausgehend
          von Schrebers Plädoyer eine gehende und begehbare Gehirninstallation. Schrebers Gehirn wird an historischer Stelle neben präparierten Gehirnen und einer aktuellen Psychiatrieausstellung auferstehen.

          Regie & Konzept: André Erlen, Dramaturgie & Konzept: Klaus Fehling, Installation & Konzept: Matthias Böttger & Max Schumacher, Ausstattung: Miriam Möller, Musik & Sound: Augusto Valente,
          Licht: Thomas Schmidt, Graphik & Video: Hiroko Tanahashi

          Mit: Monika Barth, Heidrun Grote, Bernd Rehse, André Erlen

          26., 28. & 29.04: 19h & 21h!

          Produktion: evoe:performing:artists und post theater (new york /
          berlin) Realisiert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds Berlin.
          www.evoe.de & www.posttheater.com