Specials

Tanz/Film

Sheena McGrandles
Figured + Flush

figured
Figured | © Martin Rottenkolber

FEBRUAR 20 | 19.00 UHR | Premiere
FEBRUAR 21 – MÄRZ 06

In Figured und Flush setzt sich Sheena McGrandles mit radikaler Zeitlichkeit auseinander. Mit viel Liebe zum Detail deckt Figured die Absurdität und Künstlichkeit von Alltagsgesten auf. Flush bricht in Anlehnung an Gertrude Stein lineare und traditionelle Formen des Erzählens auf – die vielleicht sogar eine neue lesbische Zeitrechnung und Ästhetik evozieren.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          Rat für die Künste Vollversammlung + Wahl

          2014 März 24 | 18.00 Uhr
          Festsaal

          Auf Deutsch - in German

          Der Rat für die Künste ist eine unabhängige, starke Stimme für die Kultur in Berlin und wird von der Politik als Ratgeber geschätzt. Seine Mitglieder repräsentieren die vielfältigen Kulturbereiche Berlins. Alle Kulturschaffende Berlins sind herzlich eingeladen, an dieser öffentlichen Vollversammlung teilzunehmen und den Rat neu zu wählen. Wahlaufruf und weitere Informationen:

          www.rat-fuer-die-kuenste.de

          ABLAUF

          17.30 UHR Registrierung der Wählenden

          18.00 UHR Bericht des derzeitigen Rates über die Arbeitsschwerpunkte

                          der letzten zwei Jahre

          18.30 UHR kurze Vorstellung der KandidatInnen

                          (KandidatInnenliste zum Download)

          19.00 UHR Wahl per Wahlzettel

          19.30 UHR Gespräch Berlin Neudenken! Räume für Kultur

          20.45 UHR Bekanntgabe des Wahlergebnisses

          Gespräch

          Berlin Neudenken! Räume für Kultur
          Die kulturelle Entwicklung Berlins ist eng verknüpft mit der Frage, welche Räume für die Produktion und Präsentation zur Verfügung stehen und ob es in Zukunft noch bezahlbaren Wohnraum auch für diejenigen geben wird, die sich keine Luxuslofts leisten können und den Besitz von Eigentumswohnungen ablehnen.
          Welche Fortschritte wurden durch die Runden Tische zur Liegenschaftspolitik erzielt, wie können KünstlerInnen und Kulturschaffende sich in die Debatten zur Stadtentwicklung einmischen, wer sind die AnsprechpartnerInnen, welche Positionen können den neuen AkteurInnen auf den Positionen des Kulturstaatssekretärs und des Atelierbeauftragten vermittelt und zur Umsetzung übertragen werden, welche Formen des kulturellen Widerstands sind notwendig und wo gibt es übertragbare Beispiele bzw. zielführende Aktionsformen?

          Darüber informieren und sprechen mit Euch/Ihnen Dr. Cordelia Polinna, TU Berlin und ThinkBerlin Andreas Krüger, Belius Stiftung und Initiative Stadt Neudenken Christian Schöningh, Architekt, die Zusammenarbeiter, u.a. co-Entwickler ExRotaprint / Holzmarkt / Spreefeld Berlin