News
Angela Alves: NO LIMIT

JUNI 16 17 18 | 20.00 UHR

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

PAF @home: Introducing…

...präsentiert: Anleitungen für die Daheimgebliebenen: Zwischen NO FUTURE und THE FUTURE IS NOW! — Die Nachwuchsplattform Introducing... stellt Fragen nach der Zukunft und schafft Safe Spaces für Experiment und Austausch.

» mehr

NetzKantine: Kieze gegen rechts

MAI 04 05 06 07 08

Unsere KiezKantine findet diesmal als NetzKantine statt. Unter dem Motto "Kieze gegen rechts" bringen wir euch vom 04. bis 08. Mai jeden Tag ein Gespräch nach Hause. Zu Gast sind fünf Aktionen und Initiativen aus Berlin, die sich zivilgesellschaftlich gegen Rechtsextremismus engagieren und zeigen, wie man im Kleinen gegen Diskriminierung und für eine offene Gesellschaft einsteht.

» mehr

Theatertreffen: Florentina Holzinger im Gespräch

Das Theatertreffen findet erstmals im virtuellen Raum statt. Florentina Holzinger, die mit ihrer Arbeit TANZ zum Theatertreffen 2020 eingeladen wurde, ist am 05.05. im Rahmen des virtuellen TT Kontext-Programms "UnBoxing Stages – digitale Praxis im Theater" gemeinsam mit Beatrice Cordua und Renée Copraij in einem Künstler*innengespräch zu erleben.

» mehr

Spielplan

Angela Alves NO LIMIT

nolimit
Juni 16 17 18 | 20.00 Uhr Remote-Performance

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

Specials

News

Angela Alves: NO LIMIT

nolimit
© Philippe Krueger

JUNI 16 17 18 | 20.00 UHR

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler_innen
        Sonstiges
           

          Raus aus dem Kopf, rein in den Körper II Fortbildung für mehr Bewegung und Körperlichkeit im pädagogischen Arbeitsfeld

          Workshop

          2016 November 11 | 17.30 Uhr
          Raum 213

          Suitable for Non-German Speakers

          In den Körper reinkommen, bei sich sein, die Sinne wecken, präsent sein – wie geht das ganz praktisch? Und wie schafft man solche Situationen für eine Gruppe von Menschen?

          Im ersten Teil des Workshops (Juni 2016, Leitung Christin Schmidt) ging es um Grundlagenwissen: Wie lässt sich mehr Bewegung, Körperlichkeit und Bewusstheit in die Arbeit und den Alltag pädagogisch tätiger Menschen bringen? Im zweiten Teil werden nun Neue und weiterführende Tools an die Hand gegeben, die helfen, Teilnehmer_innen von Gruppen durch Bewegungsspiele in intensiven Kontakt zu bringen, Energie rauszulassen und bewusste Ruhe zu finden, kleine, einfache Choreografien anzuleiten und den Körper als Ausgangspunkt künstlerischer Forschung zu setzen. Wir arbeiten mit Bewegung und Berührung, mit Stille und Spiel und mit Übungen, die sich für die Arbeit im Klassenzimmer ebenso eignen wie für andere Arbeitsfelder mit jungen und älteren Menschen. Der Besuch von Teil I ist KEINE Voraussetzung für die Teilnahme an Teil II!

          Im Anschluss an den 120-minütigen Workshop haben Sie die Möglichkeit, die Tanzperformance My Body is the Field for Tomorrow's Battles von Rose Beermann zu sehen.

          >> weitere Informationen und Anmeldeformular hier

          LEITUNG Amelie Mallmann arbeitet als freiberufliche Dramaturgin, Theater- und Tanzpädagogin und als Kulturmoderatorin. Von 2002–2005 war sie Dramaturgin am uhof: Theater für junges Publikum am Landestheater Linz. Von 2005-2011 arbeitete sie als Theaterpädagogin und Dramaturgin am Theater an der Parkaue, Junges Staatstheater Berlin. Stationen seit 2011 u.a.: Junges DT (Deutsches Theater Berlin), Künstlerische Leitung der Zuschauerakademie beim Kunstfest Weimar 2014 und 2015, Hochschule für Bildende Künste Braunschweig, tanzhaus nrw, Festival Augenblick mal!, Hrvatski centar ASSITEJ Kroatien, Dramaturgie für das  Performance-Kollektiv Quattro Maria, Festival Alles inklusive?! am Staatstheater Darmstadt. Amelie Mallmann ist seit 2007 Mitglied im Vorstand der Dramaturgischen Gesellschaft. Seit 2014 gibt sie in den Sophiensaelen Workshops für Pädagog_innen und leitet die Tanzscout-Einführungen zu Tanzproduktionen.

          Medienpartner: taz.die tageszeitung