Spielplan

Melanie Jame Wolf TONIGHT

tonight
Februar 10 | 19.00 Uhr Tanz/Film
Online | Tickets 5 Euro

Diese Wiederaufnahme von TONIGHT findet online statt. Weil Zeit auf dem Bildschirm eine ganz andere Qualität besitzt als auf der Bühne, und weil die Logik des Videos sich von der Logik des Theaters unterscheidet, hat Melanie Jame Wolf diese Version von TONIGHT als Film neu erdacht. In diesem Sinne ist es eine zweite Auflage des Werkes, die sowohl denjenigen, die mit dem Werk vertraut sind, als auch denjenigen, die es neu kennenlernen, eine neue Sichtweise bietet.

» mehr

Sheena McGrandles Figured + Flush
figured
Februar 20 | 19.00 Uhr Tanz/Film
Online | Tickets 5 Euro

Figured und Flush sind zwei zusammenhängende künstlerische Arbeiten der Choreografin Sheena McGrandles, die Teil einer fortlaufenden Serie über radikale Zeitlichkeiten und illusorische Intimitäten sind. Da die Performances pandemiebedingt nicht auf die Bühne gebracht werden können, zeigt Sheena McGrandles sie nun als Tanz für den Bildschirm.

» mehr

Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900
© Jan Grygoriew

JANUAR 07 bis ∞

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation wird die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka vom 7. bis 16. Januar als Online-Programm starten. Alle geplanten Live-Vorstellungen werden wir dann im Frühjahr 2021 nachholen. Den Auftakt macht am 7. Januar der Film showdown AV der Choreografin Judith Förster und der Filmemacherin Stella Horta. Die erste digitale Premiere des Festivals präsentiert Clay AD am 15. Januar mit der Performance Indication of Spring at the End of Time. Außerdem laden wir zu einer Online-Zukunftswerkstatt ein – einer Gesprächsreihe über Arbeitskultur und psychische Gesundheit, die gemeinsam mit dem Verein ZTB (Zeitgenössischer Tanz Berlin) veranstaltet wird. Weiterhin wird Pedro Marum ein Online-Format kuratieren, das sich auf neue künstlerische Praktiken der Fürsorge in der Clubkultur fokussiert. Das Festival präsentiert darüber hinaus die ersten drei Episoden des Tanztage-Podcasts, die in Zusammenarbeit mit dem queer-feministischen Rave-Kollektiv LECKEN entstanden sind.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler:innen
        Sonstiges
           

          Release polar #19 Flucht/ursache – Kriegs/ursache Nachdenken über unsere Verantwortung – hier und dort

          • cover

          Lesung

          2015 November 27 | 19.30 Uhr
          Kantine

          Auf Deutsch - in German

          Der Krieg war nie weg. Aber mit Blick auf die zahlreichen neuen Kriege ist er – auch über Flucht und die Suche nach Asyl - plötzlich wieder sehr nah. Syrien, Irak, Afghanistan, Eritrea. Wo also liegt unsere Verantwortung hier, um denjenigen zu helfen, die vor dem Leid des Krieges geflohen sind? Und wo liegt unsere Verantwortung dort, bei der Bekämpfung von Fluchtursachen, bei der Linderung des Kriegselends in den Kriegsregionen und Nachbarländern? Wie umgehen mit der neuen Gewalt? Welche Einmischung ist gefragt? Mit welchen Strategien? Welchen Zielen? In welchen Bündnissen? polar lädt - aus Anlass des Erscheinens der 19. Ausgabe („Krieg und Frieden“) – zu dem drängendsten Thema unserer Zeit in die Sophiensaele. Nach Präsentation und Lesung erwartet uns ein interessantes Gespräch mit kompetenten Gästen. Zum Ausklang gibt es Musik vom polar-DJ-Team.

          PROGRAMMABLAUF

          PRÄSENTATION

          Die Rückkehr der Kriege. Ideen und Interventionen aus der aktuellen Ausgabe von polar

          LESUNG

          „Inside Mosul“ VON Natali Seelig (Schauspielerin)

          DISKUSSION

          Was tun? Nachdenken über Ursachenbekämpfung und Folgenverantwortung

          Mit Tom Koenigs (MdB, Menschenrechtspolitischer Sprecher), Julia Duchrow („Brot für die Welt“), 

          Sebastian Groth (Auswärtiges Amt), Peter Siller (polar) u.a. Moderation Bertram Lomfeld (polar)

          im Anschluss „Songs of War and Peace“ mit dem polar-DJ-Team

          Mitwirkende

          Julia Duchrow leitet das Referat „Menschenrechte und Frieden“ bei „Brot für die Welt“. Nach dem Abschluss ihrer Doktorarbeit zum völkerrechtlichen Minderheitenschutz war sie zehn Jahre asylpolitsche Referentin bei Amnesty International.

          Sebastian Groth ist Büroleiter der Staatssekretäre im Auuswärtigen Amt.

          Tom Koenigs ist Mitglied des Bundestages in der grünen Fraktion. 2009 bis 2013 Vorsitzender des Ausschusses für Menschenrechte und humanitäre Hilfe, seit November 2013 menschenrechtspolitischer Sprecher der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen. 1989 bis 1999 Umweltdezernent und 1993 bis 1997 Kämmerer in Frankfurt am Main; 1999 bis 2002 als Stellvertreter des Sondergesandten der Vereinten Nationen im Kosovo; 2002 bis 2004 Sondergesandter der VN in Guatemala und von 2006 bis 2007 in Afghanistan; 2005 Beauftragter der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik und Humanitäre Hilfe; seit 2008 im Vorstand von UNICEF Deutschland.

          Bertram Lomfeld ist Professor für Privatrecht und Rechtsphilosophie an der Freien Universität Berlin. Anfang 2015 erscheint sein neustes Buch "Die Gründe des Vertrages" im Mohr Verlag.   Er ist zudem leitender Redakteur von polar.

          Natali Seelig ist in Witten geboren, aufgewachsen in Bitburg, Basel, Hongkong und Liverpool. Nach der Ausbildung an der Otto-Falckenberg-Schule in München hatte sie 1992 ein Engagement am Staatstheater Hannover. 1993 wechselte sie ans Bayerische Staatsschauspiel. In München begann ihre Zusammenarbeit mit Andreas Kriegenburg. 1998 wurde sie zur Schauspielerin des Jahres gewählt. 1999 folgte ein Engagement am Wiener Burgtheater. Von 2002–2009 war Natali Seelig Ensemblemitglied am Thalia Theater. Sie setzte ihre Arbeit mit Andreas Kriegenburg in zahlreichen Inszenierungen fort. Außerdem arbeitete sie mit den Regisseuren Armin Petras, Jorinde Dröse und Alize Zandwijk. Seit der Spielzeit 2009/10 ist sie Ensemblemitglied am Deutschen Theater, wo sie erneut mit Andreas Kriegenburg, sowie mit Frank Abt und Michael Thalheimer arbeitete.

          Peter Siller ist leitender Redakteur der Zeitzschrift polar. Er ist zudem Leiter der Inlandsabteilung der Heinrich-Böll-Stiftung. Zuvor Scientific Manager des Exzellenzclusters »Formation of Normative Orders« an der Goethe Universität Frankfurt/M und Mitglied des Planungsstabs im Auswärtigen Amt. Studium der Rechtswissenschaften und der Philosophie. Zahlreiche Veröffentlichungen zu politischer Theorie und Praxis.