Spielplan
Vanessa Stern
Gebeine. Die Frieda, die ich meine
Ursula Maria_HP
September 19-30
Oktober 01-31
November 01-07
Eintritt frei

Elf alte Frauen erinnern sich in elf kurzen Filmen an Frieda. Dabei sagen alle die Wahrheit, doch jede weiß etwas anderes. >> hier online zu sehen.

» mehr

Ursula Martinez
A Family Outing - 20 Years On
Family-Outing_zensiert_c_Hugo Glendinning_HP
September 24 25 | 19.00 Uhr
Tickets
Hochzeitssaal | 15/10 €

In der berührend-lustigen Neuinszenierung der Show A Family Outing stellt sich Performerin und Stand-Up-Ikone Ursula Martinez in einem offenen Gespräch mit ihrer Mutter der Frage, was mit uns passiert, wenn die Zeit voranschreitet.

» mehr

Jaha Koo / Campo
The History of Korean Western Theatre
m_thehistoryofkoreanwesterntheatre_jahakoo_campo_leontienallemeersch_12_HP
September 24 25 | 21.00 Uhr
Tickets
Festsaal | 15/10 €

Jaha Koo stellt sich in einer humorvollen Gesellschaftsanalyse der Frage, wie verloren gegangene Theatertraditionen zu neuer Bedeutung gelangen können. Zwischen Dokumentartheater und Performance tauscht er sich hierfür mit seiner Großmutter, dem neugeborenen Sohn und einem Reiskocher aus. 

» mehr

Sheena McGrandles
Dawn: A musical on reproduction
DAWN_Michiel Keuper HP
September 25 26 | 14.00 Uhr
September 25 26 | 19.30 Uhr
Tickets
15/10 €

In einem experimentellen Musical untersucht Sheena McGrandles zusammen mit einem Kollektiv aus Berliner Künstler*innen verschiedene Perspektiven auf Elternschaft und die Symbolkraft des Kindes. Aus Konzert, Spoken Word und Performance entsteht eine vielschichtige und humorvolle künstlerische Arbeit. 

» mehr

Olivia Hyunsin Kim / Ddanddarakim
Like Daughter, Like Mother
IMG_4823RPSE_c_Moo Sang Kim (2)_HP
Oktober 02 03 04 | 19.00 Uhr
Tickets
Hochzeitssaal | 15/10€

Der Weg, Familie und Karriere zu vereinbaren, ist immer noch lang – Olivia Hyunsin Kim hat sich trotzdem für die Mutterschaft entschieden. Anhand der Beziehung zur Mutter und zur frisch geborenen Tochter nimmt sie gesellschaftliche Erwartungen unter die Lupe und gleichzeitig humorvoll aufs Korn. 

» mehr

Marjani Forté-Saunders/ 7NMS
Memoirs of a...Unicorn
Marjani_Forte_Unicorn_c_Baranova_HP 1
Oktober 07 08 | 20.00 Uhr
Tickets
Festsaal | 15/10 €

In ihrem dreifach Bessie-prämierten Solo Memoirs of a... Unicorn zollt Marjani Forté-Saunders den „Einhörnern“ ihres Lebens und ihrer Community Tribut. Eine Performance über Schwarze Männlichkeiten, Magie, Resilienz und politische Widerstände.

» mehr

Interrobang
Deep Godot
Interrobang_DeepGodot_FotoLiamHuang_HP
Oktober 09 10 13-17
Oktober 09 10 | 16.00 Uhr
Oktober 09 10 | 17.00 Uhr
Oktober 09 10 13-17 | 18.00 Uhr
Oktober 09 10 13-17 | 19.00 Uhr
Oktober 09 10 13-17 | 20.00 Uhr
Oktober 09 10 13-17 | 21.00 Uhr
Tickets
15/10 €

Interrobang macht die Ambivalenzen künstlicher Intelligenz für das Publikum erfahrbar: Über Mikrofon und Kopfhörer kommuniziert jede*r Zuschauer*in in einer Einzelkabine mit der KI DEEP GODOT und verhandelt persönliche, medizinische und philosophische Themen.

» mehr

Samara Hersch and Company
Body of Knowledge
body_of_knowledge_3_HP
Oktober 14 15 16 17 | 11.30 Uhr
Oktober 15 16 | 22.00 Uhr
Tickets
Festsaal | 15/10€

In einem generationsübergreifenden Telefongespräch mit acht australischen Teenagern gehen die Zuschauer*innen in einen bewegenden Dialog über Körperlichkeit, Sexualität, Lust, Scham, Consent, Zukunftsängste und Trauer.

» mehr

Siegmar Zacharias & Steve Heather
Re-Generation
Waves_4_HP
Oktober 18 | 20.00 Uhr
Tickets

Wie können wir anders zusammen sein? Re-Generation lädt zu einer Listening Session mit dem ganzen Körper ein. Gemeinsam verbinden sich die Zuhörer*innen durch Klangmediationen zu gemeinsamen Resonanzräumen.

» mehr

Doris Uhlich
Tank
Doris Uhlich_TANK_c Katja Illner 20190312-164551_HP
Oktober 20 21 | 19.00 Uhr
Tickets
Festsaal | 15/10€

Gefangen in einem gläsernen TANK evoziert Doris Uhlich filmische, robotische und medizinische Assoziationen und geht in eine fesselnde, fast cineastische Auseinandersetzung mit dem Körper als Experimentierfeld. 

» mehr

Cora Rudy van Dongen Frost/ Franz Reimer
Sogar dein Tod war ein Geschenk
Walter Pressefoto 2_HP
Oktober 21 22 23 | 21.00 Uhr
Oktober 22 23 24 | 18.00 Uhr
Tickets
Hochzeitssaal | 15/10€

Dieser Abend erzählt die Geschichte der Freundschaft zwischen Cora Frost und Walter Ladengast, dem Schauspieler, Lyriker, Maler, Fotokünstler und Nachbarn aus Coras Kindertagen. Wir lauschen seiner Stimme und beobachten, wie seine Bilder und Fotografien sich zu einem langsamen Lebensfilm formen. 

» mehr

Stages of Ageing
Oktober 25 26 | 19.00 Uhr
Oktober 27 | 10.00 Uhr - 15.00 Uhr
Eintritt frei

Stages of Ageing - das Diskursprogramm des Festivals Coming of Age nimmt jene Bedürfnisse im Alter(n) in den Blick, die in unserer Gesellschaft sowie in den Strukturen der Freien Theaterszene bislang zu kurz kommen.

» mehr

25 Jahre SOPHIENSÆLE
Saelebrations_c_Jan Grygoriew_HP
Oktober 29 | 18.00 Uhr
Fest
gesamtes Haus |

Die Sophiensæle werden 25 Jahre alt und auch unser Festival Tanztage Berlin kann auf sein 25-jähriges Bestehen und seine 30. Ausgabe zurückblicken. Deshalb feiern wir am 29. Oktober alles gemeinsam: Die Sophiensæle, die Tanztage Berlin und die Buch-Premiere unserer Jubiläumspublikation OPENINGS.

» mehr

Corinne Maier
Die Zufügung
CMAIER-03_Guillaume Musset_HP Test
Oktober 30 31 | 19.00 Uhr
Tickets
Hochzeitssaal | 15/10€

Corinne Maier zeigt eine packende Lecture Performance zum Thema Alter und Altern mit Textfragmenten der Ausnahmeautorin Gerlind Reinshagen, Improvisationen der Performerin und der Musik von Elvis Presley.

» mehr

Lajos Talamonti
Alter Hase
Alter Hase_c_HP
November 04 05 06 07 | 20.00 Uhr
Tickets
Festsaal | 15/10€

Fünf ehemalige Tänzer*innen blicken zurück auf die Zeit ihrer gemeinsamen klassischen künstlerischen Prägung. In einem letzten gemeinsamen Tanz machen sie die starren Strukturen der Klassik biegsam und erzählen vom Leben als oft überraschender Schule, deren Methode jede*r täglich neu für sich erfinden muss. 

» mehr

Specials
Festival
Coming of Age
Coming of Age_Grafik HP
© Jan Grygoriew

Age is just a number – um das Altern kommen wir trotzdem nicht herum. Inmitten der Debatten rund um Klimabewegung, Identitätspolitik und Körperbilder ist es Zeit, längst überkommene Generationsverträge neu zu verhandeln. So hat nicht erst die jüngere Pandemiegeschichte gezeigt, dass Fragen nach Verantwortungen und der Solidarität neu gestellt werden müssen. Das Performance-Festival COMING OF AGE, das vom 15. September bis zum 7. November an den Sophiensælen stattfindet, widmet sich verschiedenen Facetten des Alterns in der Gesellschaft – und blickt dabei auf die unterschiedlichen Herausforderungen eines Phänomens, das uns alle betrifft.

» mehr
Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv

Liz Rosenfeld + Rodrigo Garcia Alves New Techniques I: Residency Showing

showing
© Rodrigo Garcia Alves, Liz Rosenfeld
Showing | Tanz
2020 Dezember 17 | 20.00 Uhr
Kostenfrei hier zu sehen | 24 Stunden online
Auf Englisch mit deutschen Untertiteln

Mit dem Abspielen des Videos stimme ich der Datenschutzerklärung von Vimeo und damit auch der Übertragung von Daten in die USA zu.

Im Rahmen des Sophiensæle-Residenzprogramms New Techniques laden wir zu einem ersten Online-Showing ein: Am 17. Dezember werden Rodrigo Garcia Alves und Liz Rosenfeld Einblick in ihre fortlaufende künstlerische Forschung zum Thema queeres Hospiz in Form von choreografischen Video-Partituren und einem Gespräch mit dem Tanzdramaturgen Mateusz Szymanówka geben.

Wie werden wir als nicht blutsverwandte Familie füreinander sorgen? Was brauchen wir als queere Menschen, um sicherzustellen, dass wir in der Lage sind, am Lebensende für die Pflege zu sorgen, die wir uns vorstellen? Wie kann künstlerische Forschung zu einer lebenslangen Aufgabe werden, die in verschiedenen Formen und Spielarten erforscht wird? Während ihrer Residenz in den Sophiensælen haben Rodrigo Alves Garcia und Liz Rosenfeld Persönlichkeiten getroffen, die sowohl ganz pragmatisch als auch kreativ mit dem Tod arbeiten: darunter ein Palliativmediziner, eine Sterbebegleiterin, ein Chorleiter, eine Bondage-Expertin und ein Tätowierungsheiler. Gemeinsam haben sie ihr Wissen rund um das Sterben und die queere Pflege vertieft. Dabei entstanden choreografische Partituren, Video- und Textarbeiten, die sich mit Fragen der Intimität auseinandersetzen und untersuchen, wie queere Familien politisch, künstlerisch, räumlich und emotional weiterhin Raum füreinander halten können, während sie sich auf ihr Hospiz vorbereiten. Während ihrer Residenz haben sie mit Colin Self, Maja Zimmermann, Fercha Pombo, Andre Neely, Imogen Heath, Christian Küllmei und Dasnyia Sommer gearbeitet.

Mit dem Residenzprogramm NEW TECHNIQUES wollen die Sophiensæle Tanzschaffende unterstützen, die bisher noch nicht von einer strukturellen Förderung profitiert haben. Bis Ende 2021 wird pro Halbjahr ein*e Choreograf*in mit künstlerischem Team für einen Monat an der Residenz teilnehmen. Im November/Dezember 2020 werden Rodrigo Garcia Alves und Liz Rosenfeld Fragen der Queer Care erforschen, im März 2021 wird Tiran Willemse Normanson den Zusammenhang zwischen Race, Gender und Melancholie erforschen und im November 2021 wird Angela Alves zum Thema Lust und Visualisierung arbeiten. Die Sophiensæle sind eines von neun Berliner Produktionshäusern, die am Pilotprojekt Residenzförderung Tanz der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa teilnehmen.

LIZ ROSENFELD (geb. 1979, USA/DE) ist eine in Berlin lebende Künstlerin, die in den Bereichen Film/Video, Performance und persönlicher diskursiver Schreibpraxis arbeitet. Liz erforscht die Nachhaltigkeit emotionaler und politischer Ökologien, Cruising-Methoden und sowohl vergangene als auch zukünftige Geschichten, die mit der Art und Weise zusammenhängen, wie die Erinnerung in eine Warteschlange gestellt wird. Liz' Arbeit nähert sich dem Fleisch als nicht-binärem, kollaborativem Material, wobei sie sich speziell auf die Potenzialität von physischem Überfluss und Exzess konzentriert und sich Fragen nach der Verantwortung und dem Privileg, Raum einzunehmen, nähert. Ausgehend vom Persönlichen ist Liz' Schreiben in Fragen verwurzelt, die sich damit auseinandersetzen, wie queere Ontologien sowohl in politischen als auch in persönlichen Varianten heuchlerischen Begehrens verwurzelt sind. Liz ist eines der Mitglieder des in Berlin ansässigen Filmkollektivs nowMomentnow. Ihre Filme werden von Video Data Bank und LUX Moving Image vertreten.

RODRIGO GARCIA ALVES (BR/DE) ist ein in Berlin lebender Choreograf, Performancekünstler und Gründer der künstlerischen Plattform Studio Disorder. Nach seinem Studium der Theaterregie in Rio de Janeiro und einem Master in Solo Dance Authorship an der Universität der Künste Berlin arbeitet Rodrigo mit dem Konzept der künstlerischen Collage an den Schnittstellen zwischen autobiografischem Material, Theater, Tanz, Performancekunst und verschiedenen Arten von unsichtbarem Wissen aus dem globalen Süden. Seine Stücke wurden bereits in verschiedenen europäischen Städten und in Brasilien inszeniert. Er arbeitete auch als Kurator von Performing Art Events in Berlin und machte Dramaturgie für verschiedene Tanz- und Theaterkünstler in Deutschland und Brasilien. http://cargocollective.com/studio_disorder 

MIT Rodrigo Garcia Alves, Liz Rosenfeld IM GESPRÄCH MIT Mateusz Szymanówka

Das Residenzprogramm NEW TECHNIQUES ist gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa im Rahmen des Pilotprojekts Residenzförderung Tanz.