Specials

Tanz/Film

Sheena McGrandles
Figured + Flush

figured
Figured | © Martin Rottenkolber

FEBRUAR 20 | 19.00 UHR | Premiere
FEBRUAR 21 – MÄRZ 06

In Figured und Flush setzt sich Sheena McGrandles mit radikaler Zeitlichkeit auseinander. Mit viel Liebe zum Detail deckt Figured die Absurdität und Künstlichkeit von Alltagsgesten auf. Flush bricht in Anlehnung an Gertrude Stein lineare und traditionelle Formen des Erzählens auf – die vielleicht sogar eine neue lesbische Zeitrechnung und Ästhetik evozieren.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          Rodrigo Sobarzo de Larraechea United States

          • 1331897962

          2012 Mai 17 18 19 | 20.00 Uhr
          Hochzeitssaal

          Wie kann man flüchtige körperliche Zustände greifen? Welche Art von Aufmerksamkeit ist notwendig, um mentale Zustände darzustellen? Beeinflussen sich verschiedene Bewusstseinsebenen permanent gegenseitig? Wie durchdringen diese als "Zone der Konzentration" den Raum, die Bühne? Welche Qualitäten muss ein Raum aufweisen, um einen bestimmen Bewusstseinszustand herbeizuführen? Können es flüchtige Wahrnehmungen wie Farbe, Vibration und Rhythmus sein? Nehmen wir diese Eindrücke alle auf die gleiche Weise wahr? Können wir in unserer Wahrnehmung verbunden sein durch das Zusammenspiel von Induktoren, Farben und den BetrachterInnen des Raums?

          "United States of Contemplation" beeinflusst auf subtile Weise unsere Wahrnehmung, schreibt sich in den Raum ein und ruft Erinnerungen wach. Anstatt sich in Bedeutungsebenen zu verstricken, richtet sich die Konzentration auf die nach innen gerichtete Wahrnehmung und Beobachtung, auf das absorbieren von Eindrücken und das Vertrauen in die Kraft der Introspektive.

          United States of Attention

          United States of Sensation

          United States of Perception

          United States of Concentration

          Rodrigo Sobarzo de Larraechea hat Choreografie an der SNDO, Amsterdam studiert. Seine Arbeit mining ist in Amsterdam, Bassano del Grappa, Belgrad, Berlin, Brüssel, Ljubljana, Poznan und Warschau gezeigt worden. Produziert wurde diese Arbeit vom Het Veem Theater in Amsterdam, wo auch sein Stück United States im Mai 2011 Premiere feierte, das er 2012 in den Sophiensælen zeigte. 2012 feierte er mit The Harvest in Amsterdam Premiere und mit Paramount Movement, einer Zusammenarbeit mit Lea Martini, in den Sophiensælen. Neben seinen eigenen Produktionen arbeitet er als Tänzer in Produktionen von Ivana Muller, Jefta van Dinther, Martin Nachbar, Jeremy Wade und An Kaler.

          REGIE, CHOREOGRAFIE Rodrigo Sobarzo de Larraechea LICHT-DESIGN Jan Fedinger SOUND-DESIGN Steve Martin Snider

          Eine Produktion des Het Veem Theater Amsterdam. Mit freundlicher Unterstützung der Botschaft des Königreichs der Niederlande.

          Foto © Hanne Nijhuis