Specials

Tanz/Film

Melanie Jame Wolf
TONIGHT

tonight
© Ashton Green

FEBRUAR 10 | 19.00 UHR | Premiere
FEBRUAR 11 – 24

Die Popmusik nutzt das kleine Wörtchen TONIGHT in Songs oft als bittersüßes Versprechen. Humorvoll und mit den passenden Rockstarposen geht Melanie Jame Wolf gemeinsam mit Sheena McGrandles und Rodrigo Garcia Alves dieser popkulturellen Poetik und ihrer kommerziellen Ausbeutung auf den Grund.

» mehr

Tanz/Film

Sheena McGrandles
Figured + Flush

figured
Figured | © Martin Rottenkolber

FEBRUAR 20 | 19.00 UHR | Premiere
FEBRUAR 21 – MÄRZ 06

In Figured und Flush setzt sich Sheena McGrandles mit radikaler Zeitlichkeit auseinander. Mit viel Liebe zum Detail deckt Figured die Absurdität und Künstlichkeit von Alltagsgesten auf. Flush bricht in Anlehnung an Gertrude Stein lineare und traditionelle Formen des Erzählens auf – die vielleicht sogar eine neue lesbische Zeitrechnung und Ästhetik evozieren.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          Saša Asentić & Collaborators Dis_Lecture #2

          • Dis_Lecture_Dennis Seidel_c_Christian Martin
            Dennis Seidel (Foto: Christian Martin)
          • Dis_Lecture_Dalibor Šandor_c_Aleksandar Ramadanovic
            Dalibor Šandor (Foto: Aleksandar Ramadanovic)

          Zoom-Webinar


          Online

          Auf Deutsch - in German

          Anmeldung HIER
          Erforderlich: Aktuellste Version der Software Zoom – Anleitungen zu Zoom und zur Teilnahme an der Audiodeskription sowie Informationen in Leichter Sprache gibt es HIER
          Zoom-Datenschutzerklärung HIER

          DIS_lecture ist eine Reihe von Lecture Performances von Künstler*innen mit Lernbehinderung aus Novi Sad, Warschau und Hamburg. Im Rahmen von Zoom-Webinaren werden Dalibor Šandor, Natalija Vladisavljević, Dennis Seidel, Maja Kowalczyk und Aleksandra Skotarek ihre künstlerischen Praktiken teilen, die sie im Bereich der zeitgenössischen darstellenden Kunst entwickeln. Diese Künstler*innen sind eingeladen, sich das Format der Lecture-Performance anzueignen und seine ableistische Logik zu hinterfragen. Im Rahmen von DIS_Lecture reflektieren die Gäste über Tanz, Behinderung, Text- und Körperpolitik sowie über die Zustände von Ausgrenzung, Isolation und Widerstand. Gemeinsam mit künstlerischen Kolleg*innen betreten sie einen Bereich, von dem sie historisch ausgeschlossen sind: das Feld der Theorie und des Diskurses über Tanz und Performance.

          DIS_Lecture wird von Saša Asentić als ein zugängliches Format geschaffen, das zur kritischen Kultur und Solidarität im Tanz beitragen soll. Das Ziel ist, Bedingungen für behinderte Tanz- und Performancekünstler zu schaffen, um zusammenzukommen und ihre Arbeit in der Öffentlichkeit zu teilen.

           

          DIS_LECTURE über die Flucht auf den Model Planeten
          von Dennis Seidel

          Auf Deutsch mit Simultanübersetzung in englische Lautsprache, deutschen Untertiteln und deutscher Audiodeskription
          Dauer: Ca. 40 Minuten

          Ja, wir hatten alle diesen Traum.
          Wollten in den Weltraum.
          Wir sahen die Sterne.
          In der Ferne.

          Ja, wir hatten diesen Traum, diesen Traum.
          Wir bekommen keine Beschwerde.
          Von der Erde.

          Die Flucht auf den Model Planeten ist eine Serie, an der Dennis Seidel seit März 2020 gemeinsam mit Marcel Bugiel arbeitet. Viele Mädchen und auch junge Frauen haben den Wunsch, Model zu werden und erfahren, dass irgendwo im Weltall ein Planet namens Vueling existiert. Mit Barbiepuppen, Stofftieren, Abenteuergeschichten, selbstgeschriebenen Songs und vorzugsweise Frauenrollen berichtet Emily Lindqvist (Dennis Seidel) von Lara Lindströms Flucht zum Model Planeten: „Alles spielt in Schweden und bitte lachen Sie nicht, wenn ich ab und zu mal die Stimmen verstelle.“

          Dennis Seidel ist Teil der Theatergruppe Meine Damen und Herren und arbeitet als Regisseur, Schauspieler und Performer. Er macht leidenschaftlich gerne Bildbearbeitung mit Photoshop, reist gerne in andere Städte, fotografiert gerne und zeichnet u. a. gerne Comics. Dennis und Filomena Krause unterstützen sich regelmäßig gegenseitig in ihren Arbeiten und teilen eine Leidenschaft für romantische Geschichten und Keyboardmusik.

           

          DIS_LECTURE über Etwas sehr Besonderes
          von Dalibor Šandor

          Auf Englisch mit Simultanübersetzung in deutsche und serbische Lautsprache, Leichte Sprache, mit englischen Untertiteln und englischer Audiodeskription
          Dauer: ca. 40 Minuten

          Man muss mutig sein, um öffentlich aufzutreten, aber nur so kann man die Veränderung erreichen, die man sich wünscht.
          Dalibor Šandor

          Die Lecture Etwas sehr Besonderes handelt von Monstern und reflektiert, wie sich die Gesellschaft gegenüber Menschen mit Behinderungen verhält. Als Ausgangspunkt nutzt Dalibor Šandor seinen Probenprozess für We are not monsters. Begleitet wird er von Marcel Bugiel (alias Dr. Acula) als Dramaturg und unterstützt von Frosina Dimovska (alias Sylphina) sowie Saša Asentić (alias Dark Lord) als Outside Eye. Mehr können wir noch nicht verraten. Wir wollen schließlich nicht spoilern!

          Dalibor Šandor ist Performer und Mitglied von Per.Art. Er interessiert sich für Videospiele, Fantasy- und Horror-Genres und für die Reflexion über die sozialen Realitäten von Menschen mit Behinderungen in Serbien. Er ist der Autor der Idee für die Performance We are not monsters.

           

          Die Veranstaltung findet als Webinar über die Videokonferenz-Plattform Zoom statt. Bitte aktualisieren Sie ihre Zoom-Version vor der Teilnahme auf das aktuellste Update. Eine Anleitung zur Teilnahme finden Sie hier. Bitte beachten Sie die oben stehenden Angaben zu Sprache, Übersetzungen und Untertiteln. Die Audiodeskription von Emmilou Rössling findet begleitend zur ersten Lecture Performance von Dennis Seidel auf Deutsch und begleitend zur zweiten Lecture Performance von Dalibor Sandor auf Englisch statt. Eine Einführung in deutscher Sprache zur Audiodeskription beginnt um 17.45 Uhr. Um 18.00 Uhr beginnt die Veranstaltung. Zu Beginn wird es eine kurze technische Einführung geben. Der Abend ist in zwei Teile aufgeteilt: Beide Lecture Performance dauern ca. 40 Minuten. Dazwischen gibt es eine 10-minütige Pause. Im Anschluss an jede Performance gibt es die Möglichkeit, schriftlich im Chat Feedback und Kommentare zu hinterlassen. Zur Anmeldung klicken Sie bitte hier. Bei Fragen oder für weitere Informationen zur Barrierefreiheit wenden Sie sich bitte an Gina Jeske unter jeske@sophiensaele.com oder 030 27 89 00 35.

          Saša Asentić ist Choreograf und Kulturarbeiter. Ihn interessieren die Beziehungen zwischen Individuum und Gesellschaft und wie diese als soziale Choreografie analysiert werden können. Asentić arbeitet im Bereich zeitgenössischer Tanz, Performance und Disability Arts.

          DIS_LECTURE KÜNSTLER*INNEN Dennis Seidel, Dalibor Šandor KÜNSTLERISCHE MITARBEIT Marcel Bugiel, Frosina Dimovska, Filomena Krause TECHNISCHE UNTERSTÜTZUNG Christoph Grothaus AUDIODESKRIPTION Emmilou Rössling SIMULTANÜBERSETZUNG Irina Bondas, Nebojša Pajić SIMULTANÜBERSETZUNG LEICHTE SPRACHE Anne Leichtfuß LIVE-UNTERTITELUNG Daniela Eichmeyer-Hell, Joana Leder KONZEPT, KÜNSTLERISCHE LEITUNG Saša Asentić PRODUKTIONSLEITUNG Hannah Marquardt

          DIS_Lecture wird im Rahmen des Projekts DIS_is not included und in Kooperation mit SOPHIENSÆLE präsentiert, gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa. Medienpartner: taz. die tageszeitung.