Spielplan
T.Will
NEW TECHNIQUES II: RESIDENCY SHOWING
Tiran_press7_©Thyago Sainte_HP
Mai 18-29

Mai 17 | 19 Uhr | ARTIST TALK Zur Anmeldung geht es HIER

Im Rahmen des Residenzprogramms NEW TECHNIQUES laden wir zum Online-Showing von T.Will ein, der gemeinsam mit seinem Team Einblicke in ihre Recherche rund um die Wechselbeziehung von Race, Gender und Melancholie gibt. >> Hier geht es zum Film + DJ Set

» mehr

Joana Tischkau
BEING PINK AIN'T EASY
BeingPink_©DorotheaTuch_4926_HP
Mai 20 | 16.00 Uhr
Mai 21-31
Juni 01 02 03
10/5 Euro
Tickets

Gangstas, Pimps und Hoes: Die US-Rap-Welt ist durchtränkt von Bildern übersteigerter Männlichkeit. Joana Tischkau nimmt dies zum Anlass, die Fragilität sozialer Konstruktionen wie Race und Geschlecht sichtbarzumachen. Wir zeigen die Performance als Filmfassung.

» mehr

Julian Warner
AFTER EUROPE. BEITRÄGE ZUR DEKOLONIALEN KRITIK
Einführung_Foto_DorotheaTuch5031
Mai 20 | 19.00 Uhr
Eintritt frei

Im Rahmen des Festivals After Europe lud der Kurator Julian Warner im Herbst 2019 zu einem Symposium an die Sophiensæle ein, um mit seinen Gästen über zentrale – und streitbare – Begriffe und Fragestellungen rund um Postkolonialismus, Dekolonisierung und Identitätspolitik zu sprechen. Nun ist eine editierte Version der Diskussion im Verbrecher Verlag erschienen.

» mehr

KRISTINA + KAROLINA DREIT, ANNA TRZPIS-MCLEAN
FASHIONSHOW: WORKING CLASS DAUGHTERS
Fashionshow Working Class Daughters_Foto neu_c_Kristina Dreit_HP
Mai 26 | 15.00 Uhr
Mai 27 28 29 30
Eintritt frei

Im Rahmen von PAF Introducing … verhandelt die Online-Installation Fragen von Klasse, Geschlecht und Migration. Auf subtile Weise wird mit Konventionen von Fashion-Shows gespielt und auf ein aktuelles Phänomen verwiesen, bei dem sogenannte „Workwear“ in High Fashion-Kontexten Einzug hält. What's classy if you're rich, but trashy, if you're poor?

» mehr

KRISTINA + KAROLINA DREIT, ANNA TRZPIS-MCLEAN
Artist Talk
Fashionshow Working Class Daughters_Foto neu_c_Kristina Dreit_HP
Mai 28 | 20.00 Uhr

Mit dem ARTIST TALK gibt es die Möglichkeit, das Projekt Working Class Daughters und die Themen der Arbeit weiter kennenzulernen.

» mehr

hannsjana
Die große M.I.N.T.-Show
c_Mayra Wallraff_HP5
Mai 29 30 | 18.00 Uhr
Mai 31 | 19.00 Uhr
Juni 01 | 19.00 Uhr
Solidarische Preisstufen 5-25 Euro
Tickets

Die große M.I.N.T.-Show goes online! hannsjana programmieren im Rahmen des Performing Arts Festivals 2021 in gewohnt humorvoller Manier ein Zoom-Meeting in eine Late-Night-Show um und stellen sich den Ausgrenzungsmechanismen wissenschaftlicher Disziplinen.

» mehr

Specials
Festival
Tanztage Berlin 2021
SOP_HP_TATA21_1200x900
© Jan Grygoriew

JANUAR 07 bis ∞

Liebes Publikum, liebe Freund*innen der Tanztage Berlin,

aufgrund der anhaltend unsicheren Planungssituation müssen wir euch schweren Herzens mitteilen, dass das Festival – nach dreimaliger Verschiebung seit Januar 2021 – in diesem Jahr nicht stattfinden wird. Die zwölf geplanten Performances haben eine Einladung zur nächsten Ausgabe der Tanztage im Januar 2022 erhalten. Den Künstler*innen sind ihre Produktions- bzw. Wiederaufnahmeförderung und Ausfallhonorare ausgezahlt worden. Sie haben Probenräume sowie dramaturgische Unterstützung während der gesamten Spielzeit erhalten, sodass die künstlerischen Arbeiten nun fertig und bereit sind, um live präsentiert zu werden. Am 1. Juli veröffentlichen wir zudem eine neue Ausschreibung für die Tanztage Berlin 2022.

Wir möchten uns bei den Künstler*innen und unserem Publikum für die Geduld und das Verständnis bedanken. Außerdem haben wir uns sehr über das Interesse am Online-Kickoff der Tanztage im Januar gefreut – die Podcasts zum Online-Kickoff findet ihr weiterhin auf unserer Webseite
» mehr
Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv

Saša Asentić & Collaborators Dis_Lecture #2

  • Dis_Lecture_Dennis Seidel_c_Christian Martin
    Dennis Seidel (Foto: Christian Martin)
  • Dis_Lecture_Dalibor Šandor_c_Aleksandar Ramadanovic
    Dalibor Šandor (Foto: Aleksandar Ramadanovic)
Zoom-Webinar

Online
Auf Deutsch - in German

Anmeldung HIER
Erforderlich: Aktuellste Version der Software Zoom – Anleitungen zu Zoom und zur Teilnahme an der Audiodeskription sowie Informationen in Leichter Sprache gibt es HIER
Zoom-Datenschutzerklärung HIER

DIS_lecture ist eine Reihe von Lecture Performances von Künstler*innen mit Lernbehinderung aus Novi Sad, Warschau und Hamburg. Im Rahmen von Zoom-Webinaren werden Dalibor Šandor, Natalija Vladisavljević, Dennis Seidel, Maja Kowalczyk und Aleksandra Skotarek ihre künstlerischen Praktiken teilen, die sie im Bereich der zeitgenössischen darstellenden Kunst entwickeln. Diese Künstler*innen sind eingeladen, sich das Format der Lecture-Performance anzueignen und seine ableistische Logik zu hinterfragen. Im Rahmen von DIS_Lecture reflektieren die Gäste über Tanz, Behinderung, Text- und Körperpolitik sowie über die Zustände von Ausgrenzung, Isolation und Widerstand. Gemeinsam mit künstlerischen Kolleg*innen betreten sie einen Bereich, von dem sie historisch ausgeschlossen sind: das Feld der Theorie und des Diskurses über Tanz und Performance.

DIS_Lecture wird von Saša Asentić als ein zugängliches Format geschaffen, das zur kritischen Kultur und Solidarität im Tanz beitragen soll. Das Ziel ist, Bedingungen für behinderte Tanz- und Performancekünstler zu schaffen, um zusammenzukommen und ihre Arbeit in der Öffentlichkeit zu teilen.

 

DIS_LECTURE über die Flucht auf den Model Planeten
von Dennis Seidel

Auf Deutsch mit Simultanübersetzung in englische Lautsprache, deutschen Untertiteln und deutscher Audiodeskription
Dauer: Ca. 40 Minuten

Ja, wir hatten alle diesen Traum.
Wollten in den Weltraum.
Wir sahen die Sterne.
In der Ferne.

Ja, wir hatten diesen Traum, diesen Traum.
Wir bekommen keine Beschwerde.
Von der Erde.

Die Flucht auf den Model Planeten ist eine Serie, an der Dennis Seidel seit März 2020 gemeinsam mit Marcel Bugiel arbeitet. Viele Mädchen und auch junge Frauen haben den Wunsch, Model zu werden und erfahren, dass irgendwo im Weltall ein Planet namens Vueling existiert. Mit Barbiepuppen, Stofftieren, Abenteuergeschichten, selbstgeschriebenen Songs und vorzugsweise Frauenrollen berichtet Emily Lindqvist (Dennis Seidel) von Lara Lindströms Flucht zum Model Planeten: „Alles spielt in Schweden und bitte lachen Sie nicht, wenn ich ab und zu mal die Stimmen verstelle.“

Dennis Seidel ist Teil der Theatergruppe Meine Damen und Herren und arbeitet als Regisseur, Schauspieler und Performer. Er macht leidenschaftlich gerne Bildbearbeitung mit Photoshop, reist gerne in andere Städte, fotografiert gerne und zeichnet u. a. gerne Comics. Dennis und Filomena Krause unterstützen sich regelmäßig gegenseitig in ihren Arbeiten und teilen eine Leidenschaft für romantische Geschichten und Keyboardmusik.

 

DIS_LECTURE über Etwas sehr Besonderes
von Dalibor Šandor

Auf Englisch mit Simultanübersetzung in deutsche und serbische Lautsprache, Leichte Sprache, mit englischen Untertiteln und englischer Audiodeskription
Dauer: ca. 40 Minuten

Man muss mutig sein, um öffentlich aufzutreten, aber nur so kann man die Veränderung erreichen, die man sich wünscht.
Dalibor Šandor

Die Lecture Etwas sehr Besonderes handelt von Monstern und reflektiert, wie sich die Gesellschaft gegenüber Menschen mit Behinderungen verhält. Als Ausgangspunkt nutzt Dalibor Šandor seinen Probenprozess für We are not monsters. Begleitet wird er von Marcel Bugiel (alias Dr. Acula) als Dramaturg und unterstützt von Frosina Dimovska (alias Sylphina) sowie Saša Asentić (alias Dark Lord) als Outside Eye. Mehr können wir noch nicht verraten. Wir wollen schließlich nicht spoilern!

Dalibor Šandor ist Performer und Mitglied von Per.Art. Er interessiert sich für Videospiele, Fantasy- und Horror-Genres und für die Reflexion über die sozialen Realitäten von Menschen mit Behinderungen in Serbien. Er ist der Autor der Idee für die Performance We are not monsters.

 

Die Veranstaltung findet als Webinar über die Videokonferenz-Plattform Zoom statt. Bitte aktualisieren Sie ihre Zoom-Version vor der Teilnahme auf das aktuellste Update. Eine Anleitung zur Teilnahme finden Sie hier. Bitte beachten Sie die oben stehenden Angaben zu Sprache, Übersetzungen und Untertiteln. Die Audiodeskription von Emmilou Rössling findet begleitend zur ersten Lecture Performance von Dennis Seidel auf Deutsch und begleitend zur zweiten Lecture Performance von Dalibor Sandor auf Englisch statt. Eine Einführung in deutscher Sprache zur Audiodeskription beginnt um 17.45 Uhr. Um 18.00 Uhr beginnt die Veranstaltung. Zu Beginn wird es eine kurze technische Einführung geben. Der Abend ist in zwei Teile aufgeteilt: Beide Lecture Performance dauern ca. 40 Minuten. Dazwischen gibt es eine 10-minütige Pause. Im Anschluss an jede Performance gibt es die Möglichkeit, schriftlich im Chat Feedback und Kommentare zu hinterlassen. Zur Anmeldung klicken Sie bitte hier. Bei Fragen oder für weitere Informationen zur Barrierefreiheit wenden Sie sich bitte an Gina Jeske unter jeske@sophiensaele.com oder 030 27 89 00 35.

Saša Asentić ist Choreograf und Kulturarbeiter. Ihn interessieren die Beziehungen zwischen Individuum und Gesellschaft und wie diese als soziale Choreografie analysiert werden können. Asentić arbeitet im Bereich zeitgenössischer Tanz, Performance und Disability Arts.

DIS_LECTURE KÜNSTLER*INNEN Dennis Seidel, Dalibor Šandor KÜNSTLERISCHE MITARBEIT Marcel Bugiel, Frosina Dimovska, Filomena Krause TECHNISCHE UNTERSTÜTZUNG Christoph Grothaus AUDIODESKRIPTION Emmilou Rössling SIMULTANÜBERSETZUNG Irina Bondas, Nebojša Pajić SIMULTANÜBERSETZUNG LEICHTE SPRACHE Anne Leichtfuß LIVE-UNTERTITELUNG Daniela Eichmeyer-Hell, Joana Leder KONZEPT, KÜNSTLERISCHE LEITUNG Saša Asentić PRODUKTIONSLEITUNG Hannah Marquardt

DIS_Lecture wird im Rahmen des Projekts DIS_is not included und in Kooperation mit SOPHIENSÆLE präsentiert, gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa. DIS_Lecture ist auch Teil von Saša Asentićs Tanzpraxis-Stipendium 2020/2021, gefördert durch die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa. Medienpartner: taz. die tageszeitung.