Specials

Performance/Audiowalk

Lea Sherin Kübler + Soraya Reichl & Ensemble
Remember Now! Eine Geschichte des einander Erinnerns | Jugendprojekt

Hauptmotiv_quer
©Shirin Esione

Mai 07 08 09 l 14 Uhr + 17 Uhr

An wen wollen wir erinnern und welche Wege gibt es, dies zu tun? Remember Now! lädt zu einem performativen und interaktiven Audiowalk im Berliner Stadtraum ein und wirft einen kritischen Blick auf Berliner Erinnerungsorte. In dynamischen Szenencollagen erlebt das Publikum Geschichte(n) aus einer Perspektive des Widerstands.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          Tanztage Berlin 2020 Sasha Amaya // Frida Giulia Franceschini Sarabande // Tricks for Gold (T4$)

          • TRICKS.FOR.GOLD._983_HP
            © Gerhard Ludwig
          • TRICKS.FOR.GOLD._945_HP
            © Gerhard Ludwig
          • TRICKS.FOR.GOLD._912_HP
            © Gerhard Ludwig
          • TRICKS.FOR.GOLD._965_HP
            © Gerhard Ludwig
          • TRICKS.FOR.GOLD._1009_HP
            © Gerhard Ludwig
          • vimeo Video

            Mit dem Abspielen des Videos stimme ich der Datenschutzerklärung von Vimeo und damit auch der Übertragung von Daten in die USA zu.

          Tanz

          2020 Januar 08 09 | 20.30 Uhr
          Festsaal

          language no problem // Auf Englisch - In English

          SASHA AMAYA
          SARABANDE

          Sasha Amaya holt barocke Tänze in die Gegenwart und sucht nach ihren Verbindungen zum zeitgenössischen Tanz. Direkter Blickkontakt, die Fetischisierung des Amateurhaften und eine besondere Aufmerksamkeit für das Zusammenspiel von Musik und Bewegung. Dabei stellt sie auch die Frage, wie wir mit kulturellen Praktiken umgehen: Wem gehören diese Tänze? Und was bedeutet es, europäische Tänze aus einer nicht-europäischen Perspektive zu erfahren? Eine poetische Studie über die Dunkelheit, Frivolität und Schönheit der barocken Tanzgeschichte aus heutiger Sicht.

          SASHA AMAYA studierte Tanz, Musik und Architektur in Kanada und Großbritannien. 2018/2019 forschte sie am L'abbaye du Royaumont zur Verbindung von Musik und Tanz.

          ***

          FRIDA GIULIA FRANCESCHINI
          TRICKS FOR GOLD (T4$)

          Ein zynisches Märchen über die Vermarktung des weiblichen Körpers im Zeitalter des Spätkapitalismus. Ausgestattet mit einem Sack voll Gold, einer Webcam und diversen Zaubertricks erzählt Frida Giulia Franceschini die Geschichte einer einsamen Heldin, die zum Objekt ihrer eigenen Begierde wird. Wie kann frau sich selbst in Geld verwandeln? Dabei zelebriert sie Bühnenmagie und erotische Selbstdarstellung und enthüllt zugleich deren Technik und Geheimnis.

          FRIDA GIULIA FRANCESCHINI studierte Bildende Kunst in Bologna sowie zeitgenössischen Tanz an der Rotterdam Dance Academy und der S.E.A.D. Salzburg Experimental Academy of Dance.

          IM ANSCHLUSS Eröffnungsparty mit Mars Dietz aka DJ Sapphic Faggot

          SASHA AMAYA
          SARABANDE

          DAUER 30 Minuten KONZEPT, CHOREOGRAFIE Sasha Amaya PERFORMANCE Sasha Amaya, Falk Grever KOSTÜM Rike Zöllner LICHTDESIGN Hanna Kritten Tangsoo STIMMCOACHING Alessio Castellacci DRAMATURGISCHE BEGLEITUNG Alexandra Hennig HISTORIOGRAFISCHE BEGLEITUNG Anna Leon

          Eine Produktion von Sasha Amaya in Koproduktion mit SOPHIENSÆLE. Die 29. Tanztage Berlin sind eine Produktion der SOPHIENSÆLE. Gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa. Mit freundlicher Unterstützung von Goethe-Institut / Max Mueller Bhavan Bangalore, mapping dance und Tanzfabrik Berlin e.V. Medienpartner: taz.die tageszeitung, Zitty, ExBerliner.

          ***

          FRIDA GIULIA FRANCESCHINI
          TRICKS FOR GOLD (T4$)

          DAUER 35 Minuten VON Frida Giulia Franceschini MIT Frida Giulia Franceschini, Lea Kieffer KOSTÜM Lea Kieffer MUSIK Ksenija Ladić PRODUKTION Natalia Sookias OUTSIDE EYE Dani Brown DRAMATURGISCHE BEGLEITUNG Isabel Gatzke

          Eine Produktion von Frida Giulia Franceschini, in Koproduktion mit SOPHIENSÆLE. Mit Unterstützung von Macao Milano, Atelier Sí Bologna, Espaço do Tempo Montemor und O’Novo. Die 29. Tanztage Berlin sind eine Produktion der SOPHIENSÆLE. Gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa. Mit freundlicher Unterstützung von Goethe-Institut / Max Mueller Bhavan Bangalore, mapping dance und Tanzfabrik Berlin e.V. Medienpartner: taz.die tageszeitung, Zitty, ExBerliner.

          Die Audiodeskription zu Sarabande // Tricks for Gold (T4$) wird durchgeführt in Kooperation mit mapping dance berlin, Teil des Projektes Attention Dance II. Das Projekt wird von 2018-2021 gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und das Land Berlin.