Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900
© Jan Grygoriew

JANUAR 07 bis ∞

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation wird die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka vom 7. bis 16. Januar als Online-Programm starten. Alle geplanten Live-Vorstellungen werden wir dann im Frühjahr 2021 nachholen. Den Auftakt macht am 7. Januar der Film showdown AV der Choreografin Judith Förster und der Filmemacherin Stella Horta. Die erste digitale Premiere des Festivals präsentiert Clay AD am 15. Januar mit der Performance Indication of Spring at the End of Time. Außerdem laden wir zu einer Online-Zukunftswerkstatt ein – einer Gesprächsreihe über Arbeitskultur und psychische Gesundheit, die gemeinsam mit dem Verein ZTB (Zeitgenössischer Tanz Berlin) veranstaltet wird. Weiterhin wird Pedro Marum ein Online-Format kuratieren, das sich auf neue künstlerische Praktiken der Fürsorge in der Clubkultur fokussiert. Das Festival präsentiert darüber hinaus die ersten drei Episoden des Tanztage-Podcasts, die in Zusammenarbeit mit dem queer-feministischen Rave-Kollektiv LECKEN entstanden sind.

» mehr

Tanz/Film

Melanie Jame Wolf
TONIGHT

tonight
© Ashton Green

FEBRUAR 10 – 24
FEBRUAR 10 | 19.00 UHR

Diese Wiederaufnahme von TONIGHT findet online statt. Weil Zeit auf dem Bildschirm eine ganz andere Qualität besitzt als auf der Bühne, und weil die Logik des Videos sich von der Logik des Theaters unterscheidet, hat Melanie Jame Wolf diese Version von TONIGHT als Film neu erdacht. In diesem Sinne ist es eine zweite Auflage des Werkes, die sowohl denjenigen, die mit dem Werk vertraut sind, als auch denjenigen, die es neu kennenlernen, eine neue Sichtweise bietet.

» mehr

Tanz/Film

Sheena McGrandles
Figured + Flush

figured
Figured | © Martin Rottenkolber

FEBRUAR 20 – MÄRZ 06
FEBRUAR 20 | 19.00 UHR

Figured und Flush sind zwei zusammenhängende künstlerische Arbeiten der Choreografin Sheena McGrandles, die Teil einer fortlaufenden Serie über radikale Zeitlichkeiten und illusorische Intimitäten sind. Da die Performances pandemiebedingt nicht auf die Bühne gebracht werden können, zeigt Sheena McGrandles sie nun als Tanz für den Bildschirm.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          Schall / Groß Pierre und die anderen Schall / Groß

          • stueck_634


          Festsaal

          Gloria, selbst ernannte Diva eines Off Theater - Kollektivs trifft auf Charlotte, eine erfolgreiche Filmregisseurin, und schon bald beginnen die Grenzen von Spiel und Leben ineinander zu verschwimmen. Der Schauspielerin gelingt es, bei einem Casting für Charlottes neuen Dokumentarfilm über Hartz IV- Empfänger authentischer zu erscheinen als die wirklich Betroffenen. Sie wird als Protagonistin ausgewählt. Um vor Charlotte ihr gefaktes Leben möglichst glaubhaft zu inszenieren, werden auch bald Glorias FreundInnen und KollegInnen Teil des Spiels. Es entwickelt sich eine rasante Verwechslungskomödie, in der die Parameter, was ist Spiel, was Wirklichkeit, was ist inszeniertes Leben, was authentisches Dokument völlig durcheinander geraten. Alle verstricken sich in einer Welt zwischen Realität und Fiktion, eigenen Überlebensstrategien und reproduzierten Bildern. Charlotte findet zunehmend Gefallen an der Sache, selbst als der Schwindel auffliegt. Mit Moral und Psychologie ist dem nicht beizukommen, alles steht zur Disposition, es geht um eine andere Perspektive.

          April 28*) Publikumsgespräch mit Waffeln

          Regie: Christine Groß, Ute Schall
          Kamera: Ute Schall
          Bühne: Nina von Mechow
          Kostüme: Ingken Benesch
          Dramaturgie: Aenne Quiñones
          Musikalische Beratung: Christopher Uhe
          Regieassistenz: Anna Kremser
          Bühnenbildassistenz: Florent Martin, Anja Schneider
          Kostümassistenz: Marianka Benesch
          Kameraassistenz: Hannes Francke
          Maske: Jana Perschmann / Sarah Huzel
          Licht: Adrian Balladore
          Ton: William Minke/ Samuel Schmidt
          Schnitt: Silke Gräf
          Produktionsleitung: Celina Nicolay, Max Milhahn

          Mit: Jean Chaize, Brigitte Cuvelier, Christine Groß, Marie Löcker, Nina Kronjäger, Angelika Sautter
          Im Film: Margarita Broich, Inga Busch, Dylan de Jong, Stefan Mehren, Sean Patten, Tina Pfurr, Trystan Pütter, Mira Partecke, Clemens Schönborn, Berit Stumpf, Susan Todd, Bastian Trost u.a.

          Ein Projekt von Schall / Groß und Sophiensaele in Kooperation mit der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz. Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds. Kostüme mit freundlicher Unterstützung von COMMEdesCOSTUMES, Theaterkunst Berlin, Ulrike Köhler und Esther Friedemann.
          Schall / Groß bedanken sich bei den Drehorten Starfish Filmproduktion, Bierlokal Rote Rose, Taverna Hellas Wedding und Billiard-Café Neukölln.

          Foto © Schall / Groß