Specials

Performance/Audiowalk

Lea Sherin Kübler + Soraya Reichl & Ensemble
Remember Now! Eine Geschichte des einander Erinnerns | Jugendprojekt

Hauptmotiv_quer
©Shirin Esione

Mai 07 08 09 l 14 Uhr + 17 Uhr

An wen wollen wir erinnern und welche Wege gibt es, dies zu tun? Remember Now! lädt zu einem performativen und interaktiven Audiowalk im Berliner Stadtraum ein und wirft einen kritischen Blick auf Berliner Erinnerungsorte. In dynamischen Szenencollagen erlebt das Publikum Geschichte(n) aus einer Perspektive des Widerstands.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          ?------------? schrien die Selbstzernagung und die Fröhliche Wissenschaft. Ich will heute ein Buch lesen.

          • stueck_684


          Festsaal

          Ein Abend von und mit Fabian Hinrichs mit Halb- und Vollplayback



          ?Die Neugier, zu erfahren wie es wirklich war, verstellt die Erkenntnis, dass die Wirklichkeit belanglos ist. Die Frage, ob jemand die Wahrheit sagt, setzt immer dessen Ohnmacht voraus, seine Worte augenblicklich wahr zu machen. Wie in ?Sieben? von David Fincher. Die brutalsten Morde werden da im Verhör verwirklicht. Die Dispositive müssen ihr Subjekt eh selbst hervorbringen. Unser Handeln hat keine Begründung im Sein. Bezüglich seines Seins ist Gott zwar eins, was jedoch die Weise angeht, in der er die Welt verwaltet, ist er dreifach. Dem Handeln fehlt jede Begründung im Sein, dies ist die Schizophrenie, die die göttliche Ökonomie der abendländischen Gesellschaft hinterlassen hat. Es gibt die menschlichen Wesen und die Zurichtungen der Macht. Es gibt keine Realität. Hier schreibt jemand vom Leben in einer Gemeinschaft. Du, du schreibst von einer Gemeinschaft. Du lobst das Leben und die Selbstverwirklichung. Und ich bin in der Lage, deine Sätze als Abschiedsbrief zu entziffern. Wer nicht in der Lage ist, das Szenario einer Erlösung, die Erfüllung all deiner Wünsche als Abschiedsbrief zu entziffern, wird sich immer fragen ob diese Beschreibung denn auch der Wahrheit entspricht. Das happy end hat einen tödlichen Gehalt. Wir sind keine Lebewesen, also sind wir auch nicht lebensmüde.? (René Pollesch über ?------------" schrien die Selbstzernagung und die Fröhliche Wissenschaft. Ich will heute ein Buch lesen., nach Wolfgang Pohrt)

          Eine Produktion von Fabian Hinrichs in Zusammenarbeit mit Sophiensaele.