Specials

Tanz/Film

Sheena McGrandles
Figured + Flush

figured
Figured | © Martin Rottenkolber

FEBRUAR 20 | 19.00 UHR | Premiere
FEBRUAR 21 – MÄRZ 06

In Figured und Flush setzt sich Sheena McGrandles mit radikaler Zeitlichkeit auseinander. Mit viel Liebe zum Detail deckt Figured die Absurdität und Künstlichkeit von Alltagsgesten auf. Flush bricht in Anlehnung an Gertrude Stein lineare und traditionelle Formen des Erzählens auf – die vielleicht sogar eine neue lesbische Zeitrechnung und Ästhetik evozieren.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          Sebastian Matthias Danserye

          • 1351698573

          2013 Januar 24-28 | 20.00 Uhr
          Festsaal

          Das „Musik Boexken ‚Danserye‘“ von Tielmann Susato, eine Sammlung instrumentaler Tänze, die auf bekannte Volkslieder zurückzuführen sind, war im 16. Jahrhundert sehr en vogue. Susatos Renaissance-Traktat macht ein Denken zugänglich, in dem die Grenzen zwischen Musik und Tanz verwischen. Zusammen mit acht MusikerInnen und TänzerInnen übertragen Sebastian Matthias und Michael Wolters diese Verbindung in ein zeitgenössisches Tanzevent. Die bildenden Künstler Awst & Walther entwickeln dazu einen Installationsraum, der die ZuschauerInnen in dieses Zusammenspiel einlädt und aktiv einbezieht.

          SEBASTIAN MATTHIAS studierte bis 2004 an der Juilliard School in New York und tanzte anschließend am Nürnberger Staatstheater und bei Hubbard Street Dance Chicago, USA. Nach Deutschland zurückgekehrt, studierte er an der FU Berlin Tanzwissenschaft (MA,  2010) und beschäftigte sich gemeinsam mit Karin Hermes mit dem Tanzrepertoire des 20. Jahrhunderts. Ausgehend vom Bauhaus beginnt die Beschäftigung mit Bewegungsqualitäten, welche seine choreografische Arbeit bis heute prägt. 2009 war er Artist‐in-Residence im Rahmen von Pépinières européennes pour jeunes artists am LADMMI, Montréal und 2010 Residenzchoreograf am K3 | Tanzplan Hamburg. Seine Arbeit Tremor (2011) wurde mit dem Jurypreis der Sophiensæle beim 100° Festival 2011 ausgezeichnet und zur Tanzplattform Deutschland 2012 und ImPulsTanz eingeladen. Er vertiefte seinen Ansatz zur künstlerischen Forschung mit einem Doktoranden-Stipendium am Graduiertenkolleg Versammlung und Teilhabe der Hafen Universität Hamburg. Er erweitert seinen Fokus um partizipative Prozesse aus und erprobt diese in Forschungsgruppen mit Zuschauern innerhalb der groove space- Serie, die in Form von Performances von 2014 bis 2017 in unterschiedlichen Städten produziert wurde.

          sebastianmatthias.com

          CHOREOGRAFIE Sebastian Matthias KOMPOSITION Michael Wolters TANZ Jan Burkhardt, Lisanne Goodhue, Deborah Hofstetter, Isaac Spencer VIOLINE Simon Goff BLOCKFLÖTE Michelle Holloway KLARINETTE Jack McNeill GITARRE Paul Norman RAUM AWST & WALTHER KOSTÜM Nina Witkiewicz DRAMATURGIE Katarina Kleinschmidt, Marcus Dross KÜNSTLERISCHE ASSISTENZ Mira Moschallski TECHNISCHE LEITUNG Arne Schmitt PRODUKTIONSLEITUNG Andrea Niederbuchner

          Eine Produktion von Sebastian Matthias in Koproduktion mit NDR das neue werk, Kampnagel Hamburg, Theater Freiburg, Kaserne Basel, Gessnerallee Zürich und SOPHIENSÆLE. Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds und der Kulturbehörde Hamburg. Wir bedanken uns bei unseren Medienpartnern Kulturradio rbb und taz.die tageszeitung.

          Bild © Pieter Bruegel der Ältere (um 1568)