Spielplan
Johannes Müller / Philine Rinnert + Paul Frick Nothing will be archived
nothing quer_HP 1
Dezember 03 | 19.30 Uhr
Dezember 04 05 06
Theaterfilm
Online |

Als musikalisch-performatives Stummfilm-Theater lauschen Johannes Müller/Philine Rinnert historischen Schauplätzen in der Peripherie Berlins ihre bis heute nachhallende Geschichte ab.

» mehr

Interrobang Livestream: Familiodrom
livestream
Dezember 08 09 | 19.30 Uhr
Dezember 12 13 | 16.00 Uhr
Livestream
Online | 10/7 EURO

In Familiodrom bringt Interrobang gemeinsam mit dem Publikum ein Kind zur Welt. Sofort steckt das frisch gebackene Elternkollektiv im ideologischen Sumpf aus Stoffwindeln, Fertigbrei, Schlaftraining, Scham und Schuld.

» mehr

Kareth Schaffer Question of Belief
Kareth Schaffer-2.jpg_HP 1
Dezember 10 11 12 13 | 19.30 Uhr Tanz
Festsaal | 15/10 EURO

In ihrer neuen Arbeit widmet sich Choreografin Kareth Schaffer den Dämonen der heutigen Zeit: Zwischen Aktionismus und Faulheit, Ablenkung und Apathie erkämpfen sich die Performerinnen Madalina Dan und Manon Parent einen Weg durch die sich aufblasende Bühnenlandschaft.

» mehr

Company Christoph Winkler It's All Forgotten Now
christoph-winkler_c_gabriella-fiore_presse 1
Dezember 11-18 Tanz/Film
Online | Ab 11. Dezember hier zu sehen

Tanz trifft Musik, Film, Video und Spoken-Word: Die performative Hommage an Mark Fisher ist als Online-Adaption auf Englisch mit deutscher Audiodeskription vom 11.-18. Dezember hier zu sehen.

» mehr

Clément Layes / Public in Private Reste
reste_c_barbara-antal_montag-modus_HP
Dezember 17 18 | 19.30 Uhr Tanz
Hochzeitssaal | 15/10 EURO

Warum wollen wir Dinge? In einem Bühnenbild, das aus Aufführungen der letzten zehn Jahre recycelt wurde, untersucht Clément Layes die Wirkungszusammenhänge von Objekten wie auch die ökologischen Nebeneffekte, die unsere Handlungen ungewollt mit sich bringen.

» mehr

Saša Asentić & Collaborators and Bojana Cvejić Running Commentary on Dis_Sylphide
S.Asentic_Dis_Sylphide_AnjaBeutler.de_HP
Dezember 20 | 11.00 Uhr Zoom-Webinar
Online | Eintritt frei

Ein gleichberechtigtes Team aus Künstler*innen mit und ohne Lernbehinderung inszeniert drei choreografische Schlüsselwerke des 20. Jahrhunderts neu: Hexentanz (1928) von Mary Wigman, Kontakthof (1978) von Pina Bausch und SelfUnfinished (1998) von Xavier Le Roy.

» mehr

Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900

JANUAR 07 bis ∞

Da harte Zeiten wütendes Tanzen erfordern, untersucht die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka die antiautoritäre Tradition des Tanzes. Im dystopischen „Jetzt“ after the afterparty präsentiert das Festival ab dem 7. Januar zwölf Arbeiten von Berliner Nachwuchschoreograf*innen, die den revoltierenden Körper erkunden - in seiner Zerbrechlichkeit, Sterblichkeit und der Fähigkeit, sich selbst und andere zu transformieren. 

» mehr

Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          TANZTAGE BERLIN 2013 Shani Granot + Nevo Romano An Hour With All-Eaters Gastspiel der Nachwuchsplattform Hazira Performance.Art Arena

          1354722118

          2013 Januar 08 | 19.00 Uhr
          Hochzeitssaal

          All-Eaters Ideologie: Die Umwelt bestimmt, die Umwelt schafft die Voraussetzungen, wir nehmen das, was da ist, um genommen zu werden. Wir geben nicht vor, Welten zu schaffen, vielmehr kommen wir, um mit der Beute, die uns vorgesetzt wird, gefüttert zu werden. Friss alles auf. Niemals Krümel übrig lassen. Im Gegensatz zu Schmarotzern, einer rivalisierenden versorgungsgeregelter Spezies, sprechen Alles-Fresser – offen und stolz – über ihr Vorhaben und Ziel: alles Essbare. Ihre schmutzigen Gesichter sind voller ehrlicher roter Flüssigkeit, die aus ihrem Schlund tropft. Indem sie zu ihrer Geringschätzung stehen, sind sie reiner als alle anderen Menschen.

          SHANI GRANOT, geb. 1978, trat 1996 dem jungen Ensemble der Batsheva Dance Company bei. Von 1998 bis 2002 studierte sie bei P.A.R.T.S.  Seit 2003 arbeitet sie u.a. mit Cristian Duarte, Keren Levi, Arkadi Zaides und choreografiert eigene Stücke. Shani ist Mitglied von Sollelot und erhielt den Bonnie Bird Choregraphy Fund Award.

          NEVO ROMANO, geb. 1982, ist Geiger, Tänzer und Performance Künstler. Nevo studierte an der Buchmann-Mehta School of Music, der School of Visual Theater, sowie an der Adama Dance School. Er unterrichtete Technik und Improvisation. Von 2008 bis 2010 war Nevo Tänzer beiLiat Dror und Nir Ben Gal. 2011 enstand das Solo Rules & Mischiefs, dass er ko-kreierte und performt.

          CHOREOGRAFIE, TANZ, PERFORMANCE Shani Granot, Nevo Romano

          Gefördert durch Theater Freiburg, HaZira Performance.Art Arena. Mit freundlicher Unterstützung von Botschaft des Staates Israel. Dank an Sharon Zuckerman-Weiser, Rani Lavie, Iris Lana, Mia Habib, Nava Frenkel.

          Foto © Doron Kadlec

          > ZUR FESTIVALÜBERSICHT