Programm
Heute | 18:00 Uhr
Sebastian Matthias
Urban Creatures
Urban Creatures_c_Agnes Leclaire 03
August 12 | 18.00 Uhr
Tickets
Tanz
Festsaal | 25/15 €

In dem Stück, das Musiktheater und Tanzperformance zugleich ist, wird das Publikum selbst Teil einer lebendigen Soundinstallation. Aus den eigenen Handylautsprechern ertönen elektronische Klänge, die sich je nach Distanz zu den Performer*innen verändern und zu einem einzigen kollektiven Klangkörper verschmelzen.

» mehr
Public in Private / Aimé C. Songe
The River - Part 1
the river2
August 15-19 | 19.45 Uhr
Tickets
Performance
17,17 €

Eine traumgleiche Reise auf einem Ruderboot: Zeit zur Entschleunigung und zum Hinterfragen des produktiven Lebens.

» mehr

Mette Ingvartsen
The Dancing Public
01.The_Dancing_Public_(c)_Hans_Meijer
August 17 18 19 | 21.00 Uhr
Tickets
Tanz
Festsaal | 25/15 €

Inspiriert vom historischen Phänomen der Tanzwut - mischt der Solotanz ekstatische Eruptionen mit stampfenden Beats und ist Party, Spoken-Word-Konzert und Ausdruck körperlichen Wahnsinns bis zur Erschöpfung in einem. 

» mehr

Faye Driscoll
Thank You For Coming: Space
01 Faye Driscoll_TYFC_Space_Photo_Maria_Baranova
August 24 25 26 27 | 18.00 Uhr
Tickets
Festsaal | 25/15 €

Faye Driscoll steht alleine auf der Bühne, lässt jedoch eine dynamische Gruppenerfahrung entstehen. Sie ist Teil einer komplexen Installation, ist für die Tonübertragung verkabelt und wird von Flaschenzügen, Seilen oder dem Gewicht anderer getragen.

» mehr

Pelenakeke Brown
Enter // Return
enter_return_c_Pelenakeke Brown 2
September 09 10 | 18.00 Uhr
Tickets
Performance
Festsaal | 15/10 €

Die Sāmoa-Pākeha-Künstlerin Pelenakeke Brown präsentiert im Rahmen des Festivals Queering the Crip, Cripping the Queer erstmalig eine künstlerische Arbeit in Deutschland. Mit ihrem Kollektiv aus behinderten Kunstschaffenden wirft sie in dieser interdisziplinären Performance einen neuen Blick auf die Ästhetik und Kunst des behinderten Körpers.

» mehr

Sindri Runudde
A Sensoral Lecture
SindriRunudde_Asensorallecture_GrahamAdey2
September 09 10 | 21.00 Uhr
September 11 | 16.00 Uhr
Tickets
Hochzeitssaal | 15/10 €

Kann eine Sprachnachricht intimer sein als ein Nacktfoto? Gemeinsam mit der Komponistin Marta Forsberg erforscht Sindri Runudde das Konzept der Sprachnachricht und die Kultur der auditiven gegenüber der textbasierten SMS: In A Sensoral Lecture dreht sich alles um die auditive Romantik und Liebe bei der ersten Frequenz – eine Erkundung von Klang und insbesondere der Stimme als Form der Berührung.

» mehr

Quiplash (Amelia and Al Lander-Cavallo)
Queere Audiodeskription
Al and Amelia_c_Chris Andreau
September 13 | 14.00 Uhr - 18.30 Uhr
September 14 | 11.00 Uhr - 15.30 Uhr
Festsaal | 10/20/30/40 €

Quiplash lädt ein, gemeinsam zu erkunden, was es bedeutet, Audiodeskription in Performances zu integrieren – und zwar auf queere Weise. Der Workshop findet an zwei halben Tagen (mit Pausen) im Festsaal der Sophiensæle statt.

» mehr

Anajara Amarante
Butching Cowboys
Butching_Cowboys1_Foto_Giovannina Sequeira_quer
September 15 | 20.00 Uhr
September 16 17 | 18.00 Uhr
Tickets
Kantine | 15/10 €

Anajara Amarante entführt das Publikum in eine queere Version des südamerikanischen Surrealismus und lässt daraus ganze Tanzlandschaften entstehen: Gemeinsam mit den Künstler*innen erlebt das Publikum einen Crescendo-Abend, der visueller Protest und rituelle Feier zugleich ist.

» mehr

Quiplash
Unsightly Drag and Friends
Quiplash_c_Christopher_Andreou
September 16 17 | 20.00 Uhr
Tickets
Festsaal | 15/10 €

Willkommen zu Unsightly Drag and Friends: Quiplash lädt das Publikum zu einem schillernden und etwas anderen Kabarett-Abend ein! Zwischen Musical und Stand-Up-Comedy, abstrakten Welten und smoothen Moves zeigt uns das Ensemble aus Queer Crips (kurz Quips), wie sexy die Mischung aus Entertainment und Barrierefreiheit sein kann.

» mehr

Angela Alves
Tennis
TENNIS_©DorotheaTuch_Presse
September 23 24 | 19.00 Uhr
September 26 27 | 20.00 Uhr
Tickets
Hochzeitssaal | 15/10 €

In der Tanzperformance TENNIS untersucht Angela Alves Sport, Kunst und Gesellschaft nach ableistischen und klassistischen Diskriminierungsmustern und erkundet Methoden, diesen zu begegnen, ohne die Nerven zu verlieren: Im Setting eines Tennis Courts nimmt die Tänzerin den Schläger in die Hand und macht sich bereit, für eine barrierefreie Zukunft aufzuschlagen.

» mehr

Sheena McGrandles
Dawn: A Musical on Reproduction
DAWN - Sheena McGrandles - Photo Michiel Keuper - _OSR0016
September 23 24 | 21.00 Uhr
September 24 | 14.00 Uhr
September 25 | 16.00 Uhr
Tickets
Festsaal | 15/10 €

Sheena McGrandles erfolgreiches Experimental-Musical ist zurück: Zwischen Konzert, Spoken Word und Performance spekuliert ein Ensemble mit einem kleinen Chor aus Kinderlosen über neue Wege der Familiengründung!

» mehr

Thorsten Lensing
Verrückt nach Trost
Verrückt nach Trost_ThorstenLensing_01_FotoArmin Smailovic
September 30 | 19.00 Uhr
Oktober 01 02 07 08 09 | 19.00 Uhr
Tickets
Festsaal | 28/18 €

Die Kinder Charlotte und Felix kommen aus dem Meer und spielen am Strand ihre toten Eltern. Ein Ritual, das die beiden seit Jahren pflegen. In Erinnerung an die wilde Ausgelassenheit ihrer Eltern cremen sie sich den Rücken ein und kitzeln einander, bis sie kaum noch Luft bekommen. Für kurze Augenblicke fällt alle Trauer von ihnen ab. Immer wieder jedoch brechen die unterschiedlichen Bedürfnisse der beiden zehn- und elfjährigen Geschwister in das Spiel ein.

» mehr

Simone Dede Ayivi und Kompliz*innen
Let‘s J̶u̶s̶t̶ Be Friends
Oktober 13 14 15 | 19.00 Uhr
Oktober 16 | 17.00 Uhr
Performance
Hochzeitssaal | 15/10 €

Let‘s Just Be Friends interviewt Simone Dede Ayivi Menschen, die ihre Freund*innenschaften als feministisches Gegenkonzept zu Familienunternehmen oder Ehen leben: Freund*innen, die gemeinsam Projekte machen oder für einander Verantwortungen übernehmen, die für gewöhnlich dem engen familiären Kontext oder romantischen Zweierbeziehungen zugeschrieben werden.

» mehr

James Batchelor & Collaborators
Shortcuts to Familiar Places
Andrew Sikorski_3
Oktober 17 18 19 20 | 20.00 Uhr
Festsaal | 15/10 €

James Batchelor schafft mit Shortcuts to Familiar Places eine sehr persönliche Performance über den Körper als Ort der historischen und choreografischen Einschreibung.

» mehr

Company Christoph Winkler
Radical Minimal
Oktober 20 21 | 19.30 Uhr
15/10 €

Mit Radical Minimal untersucht die Berliner Company Christoph Winkler das radikale Potenzial von Minimal Music und zeitgenössischem Tanz. In drei Choreografien interpretiert das Team drei bekannte Stücke der Minimal Music neu: Come Out von Steve Reich, Coming Together von Frederic Rzewski und Stay on it von Julius Eastman. 

» mehr

Lois Alexander
Yeye
Yeye foto by kimani schumann 3
Oktober 22 24 25 | 20.00 Uhr
Oktober 23 | 18.00 Uhr
Hochzeitssaal | 15/10 €

Lois Alexander beschäftigt sich mit den Folgen der Sklaverei und dem Nachhall auf unsere Gegenwart. Indem sie sich durch verschiedene Ebenen von Video, Text und Performance bewegt, schafft sie eine berührende Auseinandersetzung mit einer modernen Ära, die eng mit kolonialer Geschichte, Müttern und dem Meer verwoben ist. 

» mehr

Anna Natt
Queering Nosferatu
Oktober 27 28 29 | 20.00 Uhr
Oktober 30 | 18.00 Uhr
Festsaal | 15/10 €

In ihrer neuen Performance untersucht Anna Natt gemeinsam mit dem Experimentalmusiker Robert Curgenven die Vampirfigur des Nosferatu auf ihre Queerness.

» mehr

Hausführung
15ad2851-4ed0-47b0-919f-888c4467b1e6
Oktober 28 | 17.00 Uhr
gesamtes Haus |

Wenn Sie mehr über die wechselvolle Geschichte der Sophiensæle erfahren möchten, können Sie an dieser Führung teilnehmen.

» mehr

Specials
Festival
Tanz im August 2022
Tanz im August Header

34. Internationales Festival Berlin
August 05-27

Das internationale Festival Tanz im August, präsentiert von HAU Hebbel am Ufer, zeigt vom 5.-27. August 2022 erstmals seit zwei Jahren wieder ein volles, dreiwöchiges Programm, mit internationalen und lokalen Choreograf:innen unterschiedlicher Generationen. Am HAU Hebbel am Ufer und an 6 weiteren Spielorten in Berlin werden in 87 Vorstellungen, mit rund 200 Künstler*innen aus mehr als 25 Ländern, insgesamt 21 Produktionen gezeigt.

» mehr
Festival
Queering the Crip, Cripping the Queer
SOP_QTC_Motiv_2.400x1.600
© Jan Grygoriew

September 09-17

Erstmals in Deutschland bringen die Sophiensæle im Rahmen des Performancefestivals Queering the Crip, Cripping the Queer internationale Arbeiten queerer behinderter Künstler*innen zusammen – mit allen Herausforderungen und Potenzialen, die die Intersektionen von Behinderung und Queerness mit sich bringen.

» mehr
Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv

Siegmar Zacharias WAVES - LISTENING SESSIONS TOWARDS SOCIAL BODIES #1 Resisting Disconnect

IMG_2918_HP
© Siegmar Zacharias
Listening session series
2021 Mai 26 | 20.00 Uhr
Online

Der Ticketbutton führt zur kostenlosen Anmeldung. Nach der Anmeldung empfehlen wir allen, deren finanzielle Situation es zulässt, ein Ticket zu erwerben.

Suitable for English Speakers

Die Listening Sessions finden auf Zoom statt und sind offen für alle. Sie bestehen aus einer Einführung, einer gemeinsamen Hörerfahrung und einem integrierten Austausch der Teilnehmer*innen. Wir empfehlen, die Listening Sessions mit Kopfhörern zu hören. Für die Teilnahme muss die Software Zoom heruntergeladen und deren Datenschutzerklärung zugestimmt werden. 

Eine Welle ist eine Störung, die Energie von einem Ort zum anderen bewegt. Wellen bewegen sich durch Materie und Raum. Licht reist durch das Universum und verbindet Himmelskörper. Schall kreist um den Planeten, durch Wasserkörper und Materie. Seismische Wellen erschüttern den Grund, auf dem wir leben.
Von Mai bis Dezember 2021 bieten Siegmar Zacharias und ihr Team gemeinsam mit dem FFT Düsseldorf und den Sophiensælen Berlin eine Reihe von Listening Sessions an, um dieses Erschüttert- und Verbunden-Sein durch Wellen sensorisch und affektiv zu erfahren. Die Listening Sessions sind Klangmeditationen, um gemeinsam in einem Raum zu verweilen, in dem wir nicht allein sein müssen. Aufbauend auf einer feministischen Praxis des Nährens und Regenerierens wollen wir ein transformatives Beben unterstützen und dabei fragen: Wie können wir anders zusammen sein. Gleichzeitig wollen wir auch die Trauer anerkennen, die in dieser Zeit präsent ist.
WAVES ist ein Angebot, gemeinsam zu üben, unsere Körper als Resonanzräume füreinander zu geben, um in den wilden Räumen der Trauer, der Freude, des Heilens zusammen zu sein. Lasst uns die Energie sammeln, die wir brauchen, um etwas zu verändern.

NÄCHSTER TERMIN: 23. Juni 2021

NEHA CHRISS ist Para-Akademiker*in, Software-Ingenieur*in, Sounddesigner*in und Noise Artist*in und befragt das Gebiet der Neurophysiologie. Als Schwarze trans Künstler*in untersucht ihre Arbeit nicht-duale konzeptuelle Isolationen und Integrationen, Rehabilitationsökologien und prosoziales Verhalten. Ihr jüngster Fokus liegt auf der Polyvagaltheorie und auf politischen Solidaritäten. Nehas Praktiken umfassen sowohl zeitliche als auch viszerale Methoden und decken Isometrien und kritische Theorien in der Nähe von Hörphänomenen, psychoemotiven Zuständen, gesellschaftspolitischer Bewegung und Trauma-Genesung auf. Nehas Arbeiten werden über digitale Tonproduktions- und Audioprogrammiersprachen unterstützt. Hexing the Space – Recombinant Festival, Gray Area, SF, CA; Gravity Collapse – Pro Arts Oakland, CA; Dissotiation und Sicherheitsgefühl, Polyvagaltheorie und politische Solidarität – FFT Düsseldorf: Training for political imaginaries: initiiert von Siegmar Zacharias.

STEVE HEATHER (AU-DE) ist ein Berlin ansässiger Musiker (Schlagzeug, Percussion, Elektronik), Komponist, Performance- und Installationskünstler. Der in Melbourne, Australien, geborene Steve studierte Schlagzeug/Improvisation am Victoria College of the Arts und Performancekunst bei Das Arts, Amsterdam. Steve interessiert sich für die sich wiederholenden akustischen Gebiete des täglichen Lebens, die individuelle und gemeinschaftliche Schall-Agency informieren.  Seine Forschung dreht sich um die Körperlichkeit von Schallgrenzen und darum, wie sie kompositorische Methoden, Materialien und Strukturen zusammen mit den körperlichen Lesungen der Hörer*innen informiert. Seine Musik ist eine Kollision aus fesselnder Einfachheit und flüchtiger Komplexität, voller Lärm und Verräumlichung, plötzlichen Verknüpfungen und Resonanzen. Steve Heathers aktuelle Musikprojekte/Bands durchkreuzen Genredefinitionen und siedeln sich in unterschiedlichen Territorien gleichermaßen an: Avantgarde, Free Jazz, Noise, Drone Rock:  THE STILL, BOOKLET, ** Y **, SHELTER. Er ist Mitbegründer und Co-organisator von THE SPLITTER ORCHESTRA, einem 25-köpfigen Improvisationsorchester.

SAMUEL HERTZ ist ein in Berlin lebender Komponist und Forscher, der die Verbindungen zwischen Klang und Klima erforscht und dabei den Schwerpunkt auf geologische, ökologische und soziale Hörpraktiken auf mehr als nur menschlicher Ebene legt. Frühere Arbeiten, die Klang als Rahmen für Klimasensibilität untersuchen, waren unter anderem bei Opera North (UK), Ars Electronica Festival 2020 (Linz, AT) und dem National Science + Media Museum (UK) zu sehen. Zu den aktuellen Arbeiten gehören Librations (mit Carmelo Pampillonio), das 16-26-Meter-Radioteleskop-Relais von Erde-Mond-Erde nutzt, um Moonbounce-Aufnahmen zu erstellen (Premiere Fylkingen 2020), und DOOM (mit Layton Lachman), eine apokalyptische Dauerperformance mit einer sich langsam entwickelnden Doom-Metal-Band (Sophiensæle 2021, Tanztage Berlin). Als Wissenschaftler hat Hertz mit dem Studio Tomas Saraceno/Palais de Tokyo, dem Anthropocene Curriculum des HKW und der Onassis Future Initiative zusammengearbeitet und Essays in einer Vielzahl von Print- und Online-Publikationen veröffentlicht.

SIEGMAR ZACHARIAS (RO/D) arbeitet mit verschiedenen Formaten – Performances,  Lectures und Installationen –, die sich mit der Neben- und Gegenüberstellung von Theorie und Material beschäftigen. Dabei changieren diese ästhetisch zwischen Arbeit und Humor, Do-It-Yourself Low- und High-Tech. Gezeigt wurden ihre Arbeiten bereits national und international in Theaterhäusern und auf Festivals, in Galerien und Konferenzen, in Gewächshäusern, im Wald und im Himmel. Gegenstand ihrer Kunst sind die Fragen nach Co-Autorenschaft, der Rolle des Publikums, und der Bildung von affektivem Wissens- und Erfahrungsschatz. Zacharias ist Mitglied des Kollektivs SXS Enterprise und Mitbegründerin der künstlerischen Austausch- und Forschungsplattform WOW – WE WORK HERE. Neben ihrer Kunst ist sie ebenfalls als Dozentin tätig – u. a. am DasArts (NL), DOCH (SWE), am HZT Berlin und an der Folkwang Universität Essen. Ihre Arbeiten entwickeln Formate von Performances, immersiven Installationen, diskursiven Begegnungen, die sich mit Fragen der generativen ethischen Dynamik von Transformation befassen: Ökologien künstlerischer und sozialer Praxis, agency, Traumaarbeit, death-positivity. Sie arbeitet mit Menschen und unkontrollierbarem Material wie Rauch, Schleim und dem Nervensystem. So entstanden zum Beispiel SLIME DYNAMICS (Sophiensæle Berlin, FFT Düsseldorf), Drooling Lecture (Tanznacht & MontagsModus Berlin, Centro Centro Madrid, Forum Amsterdam, FFT Düsseldorf). Mit der Idee, künstlerische Forschung öffentlich zu betreiben, entwickelte sie unter dem Titel Training for politische Vorstellungskraft seit 2017 24-stündige immersive, kuratorische Projekte, in denen Forscher*innen, Künstler*innen, Aktivist*innen eingeladen waren, ihre Arbeit mit dem Publikum zu teilen. Es entstanden Veranstaltungen wie: The Other Thing (MDT Stockholm 2017), Intimacy with Death (Agora Berlin 2018), Posthuman Solidarities (FFT Düsseldorf 2019), ANIMAterialities – The Future of Grief (FFT Düsseldorf 2020).

VON UND MIT Neha Chriss, Samuel Hertz, Steve Heather, Siegmar Zacharias VOICING, KOMPOSITION Siegmar Zacharias SOUNDDESIGN, KOMPOSITION Steve Heather

Eine Produktion von Siegmar Zacharias in Koproduktion mit SOPHIENSÆLE und FFT Düsseldorf. Unterstützt durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ - STEPPING OUT, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative NEUSTART KULTUR. Hilfsprogramm Tanz sowie der Gwaertler Stiftung. Medienpartner: taz. die tageszeitung

WAVES #1 findet in Kooperation mit h a p t i c a f f i n i n t i e s statt, einer Studiengruppe zu Berührung, haptischer Ästhetik und Intimität in der Kunst. h a p t i c a f f i n i t i e s wird initiiert von Sofie Luckhardt, Anneliese Ostertag, Belle Santos und Rahel Spöhrer. Mehr Informationen finden Sie hier.