Spielplan
Johannes Müller / Philine Rinnert + Paul Frick Nothing will be archived
nothing quer_HP 1
Dezember 03 | 19.30 Uhr
Dezember 04 05 06
Theaterfilm
Online |

Als musikalisch-performatives Stummfilm-Theater lauschen Johannes Müller/Philine Rinnert historischen Schauplätzen in der Peripherie Berlins ihre bis heute nachhallende Geschichte ab.

» mehr

Interrobang Livestream: Familiodrom
livestream
Dezember 08 09 | 19.30 Uhr
Dezember 12 13 | 16.00 Uhr
Livestream
Online | 10/7 EURO

In Familiodrom bringt Interrobang gemeinsam mit dem Publikum ein Kind zur Welt. Sofort steckt das frisch gebackene Elternkollektiv im ideologischen Sumpf aus Stoffwindeln, Fertigbrei, Schlaftraining, Scham und Schuld.

» mehr

Company Christoph Winkler It's All Forgotten Now
christoph-winkler_c_gabriella-fiore_presse 1
Dezember 11-18 Tanz/Film
Online | Ab 11. Dezember hier zu sehen

Tanz trifft Musik, Film, Video und Spoken-Word: Die performative Hommage an Mark Fisher ist als Online-Adaption auf Englisch mit deutscher Audiodeskription vom 11.-18. Dezember hier zu sehen.

» mehr

Saša Asentić & Collaborators and Bojana Cvejić Running Commentary on Dis_Sylphide
S.Asentic_Dis_Sylphide_AnjaBeutler.de_HP
Dezember 20 | 11.00 Uhr Zoom-Webinar
Online | Eintritt frei

Im Zoom-Webinar Running Commentary on Dis_Sylphide mit deutscher Audiodeskription kommentieren internationale Künstler*innen mit und ohne Behinderungen das Video einer Aufführung von Dis_Sylphide live auf separaten Audiokanälen.

» mehr

Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900

JANUAR 07 bis ∞

Da harte Zeiten wütendes Tanzen erfordern, untersucht die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka die antiautoritäre Tradition des Tanzes. Im dystopischen „Jetzt“ after the afterparty präsentiert das Festival ab dem 7. Januar zwölf Arbeiten von Berliner Nachwuchschoreograf*innen, die den revoltierenden Körper erkunden - in seiner Zerbrechlichkeit, Sterblichkeit und der Fähigkeit, sich selbst und andere zu transformieren. 

» mehr

Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          Silvia Albarella + Anne Tismer NON-TUTTA [NICHT-VOLLKOMMENE]

          1330614295

          2013 März 07 08 09 | 20.00 Uhr
          Hochzeitssaal

          Auf Deutsch - in German

          Eine Frau hat viele Menschen zu sich nach Hause eingeladen. Sie teilt ihr Bett mit ihnen,

          doch sie selbst kann nicht mehr schlafen. Bald läuft sie blind durch die Gegend, bekommt einen asthmatischen Anfall wegen des Staubs, den der Putz aufwirbelt und liegt drei Tage im Koma. In Non-Tutta öffnet eine grandiose Anne Tismer humorvoll das veraltete Bild der Hysterie für ein Verständnis in der Gegenwart. Der Raum wird zur Arena ihrer Rebellion, die Platz schafft für eine Reflektion über das Phänomen der Stille, des Rückzugs und des Verstummens als Flucht vor der Realität. Ein Publikumsliebling des letzten Jahres nun wieder im Programm!

          Trailer

          SILVIA ALBARELLA, 1972 in Neapel geboren, studierte Bühnen- und Kostümbild an der Accademia di belle Arti di Napoli, lebt und arbeitet seit 1996 in Berlin. Non-Tutta [Nicht-Vollkommene] ist ihre erste eigene Produktion, die in Zusammenarbeit mit der Schauspielerin und Performancekünstlerin ANNE TISMER entstand. Diese wurde 1963 in Versailles geboren. In den späten 90er Jahren avancierte Tismer zum Theaterstar, arbeitete mit Regisseuren wie Luc Bondy, Peter Stein und Thomas Ostermeier zusammen und wurde mit zahlreichen Preisen überhäuft.. Seit Anfang der 2000er arbeitet sie verstärkt im Performancebereich; sie gehört zum Gründungsteam des Ballhaus Ost.

          silviaalbarella.de
          annetismer.de

          IDEE, KONZEPT , AUSSTATTUNGSilvia Albarella TEXT, PERFORMANCE , OBJEKTEAnne Tismer MUSIK, PERFORMANCETom Tiest DRAMATURGIE , KÜNSTLERISCHE MITARBEITJulie Pfleiderer VIDEOSirko Knüpfer Videoassistenz Juliane Kremberg LICHTDESIGNArnaud Poumarat KÜNSTLERISCHE BERATUNGBart van den Eynde PRODUKTIONbjörn & björn

          Eine Produktion von Silvia Albarella in Koproduktion mit FFT Düsseldorf und SOPHIENSÆLE. Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds. Mit freundlicher Unterstützung des Italienischen Kulturinstituts und der Flämischen Repräsentanz Berlin.

                    

          Foto © Lidia Tirri