Specials

Tanz/Film

Sheena McGrandles
Figured + Flush

figured
Figured | © Martin Rottenkolber

FEBRUAR 20 | 19.00 UHR | Premiere
FEBRUAR 21 – MÄRZ 06

In Figured und Flush setzt sich Sheena McGrandles mit radikaler Zeitlichkeit auseinander. Mit viel Liebe zum Detail deckt Figured die Absurdität und Künstlichkeit von Alltagsgesten auf. Flush bricht in Anlehnung an Gertrude Stein lineare und traditionelle Formen des Erzählens auf – die vielleicht sogar eine neue lesbische Zeitrechnung und Ästhetik evozieren.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          Queer Darlings Sorour Darabi Savušun

          • savu--un_sorour-darabi_cr--dit-otto-zinsou_hp
            © Otto Zinsou
          • vimeo Video

            Mit dem Abspielen des Videos stimme ich der Datenschutzerklärung von Vimeo und damit auch der Übertragung von Daten in die USA zu.

          Tanz / Performance

          2019 März 06 07 | 19.30 Uhr
          Hochzeitssaal

          Französisch mit englischen Untertiteln

          DOPPELVORSTELLUNGSavušun + Hate Me, Tender

          Inspiriert von den kollektiven Trauerzeremonien der Schiiten lebt Sorour Darabi die komplexen Gefühle dieser Rituale auf der Bühne aus. Dabei zeigt er/sie einen Körper, der von seiner Ambivalenz geprägt ist – spielerisch, humorvoll, mit hybriden Gesten, grotesk und anmutig zugleich. Welche Werte verbinden wir mit dem Ausdruck von Gefühlen? Ein intimes Solo, das die Komfortzone verlässt und sich zwischen Zärtlichkeit und Grausamkeit, toxischer Maskulinität und verletzlicher Identität bewegt.

          SOROUR DARABI kommt aus dem Iran, lebt und arbeitet in Paris und hat eine autodidaktische Herangehensweise an seine/ihre künstlerischen Arbeiten. Sorour war Teil der Untergrundorganisation ICCD, die das Festival Untimely (Teheran) ausrichtet. Während des Studiums am CCN de Montpellier in Frankreich kreierte Sorour das Solo Subject to Change. 2016 entstand die Arbeit Farci.e, ein Solo, das sich mit Begriffen wie Sprache, Geschlechteridentität und Sexualität beschäftigt, 2018 Savušun. Sorour arbeitet u.a. mit Jule Flierl und Pauline Brun zusammen.

          KONZEPT, CHOREOGRAFIE, PERFORMANCE Sorour Darabi LICHTDESIGN Yannick Fouassier, Jean-Marc Ségalen DRAMATURGIE Pauline le Boulba OUTSIDE EYES Céline Cartillier, Mathieu Bouvier SOUNDDESIGN Clément Bernerd ADMINISTRATION Charlotte Giteau TOURING Sandrine Barrasso

          Eine Produktion von Météores in Koproduktion mit Montpellier Danse 2018, Résidence de création à l’Agora, Cité Internationale de la Danse (unterstützt von der Fondation BNP Paribas), Zürcher Theater Spektakel, CND Centre national de la danse, La Villette Résidences d’artistes, La Maison CDCN Uzès Gard Occitanie mit La Fée Nadou – Résidence d’artistes, ICI-Centre chorégraphique national de Montpellier/Occitanie, Fonds Transfabrik – Deutsch-französischer Fonds für darstellende Künste und SOPHIENSÆLE. Mit freundlicher Unterstützung von Spedidam und CCN Ballet du Nord. Mit Dank an Bryan Campbell, Florian De Sépibus, DD Dorvillier, Pouya Ehsaei, Hossein Fakhri, Tirdad Hashemi, Kamnoush Khosrovani, Ali Moini, Maria Rössler, Agnieszka Ryszkiewicz. Medienpartner: Siegessäule, Missy Magazine, taz. die tageszeitung

               

          Foto © Otto Zinsou