News
Niemandkommt-Festival

Niemand kommt, alle sind dabei! Am 24. Juli 2020 findet in Berlin ein riesiges Festival statt, an dem Künstler*innen und Kulturschaffende aller Sparten teilnehmen, indem sie nicht kommen. In Corona-Zeiten verdienen viele Freischaffende in Kunst und Kultur kein Geld und können ihre Lebenshaltungskosten nicht bezahlen. Deshalb heißt es: Solidarität zeigen! Kauft Tickets zum Berliner Nicht-Festival des Jahres und seid (nicht) dabei!

» mehr

Tanztage Berlin 2021 | Ausschreibung

Die nächste Ausgabe der Tanztage Berlin wird unter der neuen künstlerischen Leitung von Mateusz Szymanówka stattfinden. Das Festival bietet Nachwuchs-Choreograf*innen, die ihren Arbeitsmittelpunkt in Berlin haben, einen Rahmen für ihre Neuproduktionen und Wiederaufnahmen.

» mehr

NetzKantine: Kieze gegen rechts

MAI 04 05 06 07 08

Unsere KiezKantine findet diesmal als NetzKantine statt. Unter dem Motto "Kieze gegen rechts" bringen wir euch vom 04. bis 08. Mai jeden Tag ein Gespräch nach Hause. Zu Gast sind fünf Aktionen und Initiativen aus Berlin, die sich zivilgesellschaftlich gegen Rechtsextremismus engagieren und zeigen, wie man im Kleinen gegen Diskriminierung und für eine offene Gesellschaft einsteht.

» mehr

Spielplan

Tucké Royale + Kaey Aufbruch, Abbruch, Umbruch

c_Gerhard Ludwig_HP
September 04 | 19.30 Uhr Salon
Freilichtbühne Weißensee | 15/10 EURO | Tickets über Freilichtbühne Weissensee

Spielzeiteröffnung am See: Die zwei Größen der Berliner queeren Szene veranstalten ihren musikalisch-literarischen Publikumserfolg in der Freilichtbühne Weißensee.

» mehr

Henrike Iglesias Under Pressure
Under Pressure_c_Anna Fries_HP
September 10 11 12 13 | 20.00 Uhr Performance
Festsaal | 15/10 EURO

» mehr

hannsjana Anstattführung
anstattfuehrung_c_johanna-heyne_HP4
September 11 | 17.00 Uhr
September 12 13 | 15.00 Uhr
Audiowalk
Stadtführung / Start im Hof - Ende U-Bhf. Gesundbrunnen | 15/10 EURO

In einem performativen Audiowalk ergründen hannsjana als grenzgängerisches Bärenrudel den Ost-West-Dialog im Berliner Stadtraum.

» mehr

Rike Flämig / Anna Hentschel / Zwoisy Mears-Clarke POSTOST 2O9O
PostOst 2O2O_c_Miriam Meyer
September 24 25 26 | 20.00 Uhr
September 26 | 16.00 Uhr
Tanz/Performance
Festsaal | 15/10 EURO

» mehr

Peggy Piesche Labor 89
Imagemotiv_2020
September 29 Lesung + Gespräch
Hochzeitssaal + Online | LIVE-TICKETS 15/10 EURO

Peggy Piesche lädt zu einer Lesung aus ihrer Publikation Labor 89 ein, die sich mit intersektionalen Perspektiven auf die Wendezeit beschäftigt.

» mehr

Specials

News

Niemandkommt-Festival

NiemandKommt
© NiemandKommt

Niemand kommt, alle sind dabei! Am 24. Juli 2020 findet in Berlin ein riesiges Festival statt, an dem Künstler*innen und Kulturschaffende aller Sparten teilnehmen, indem sie nicht kommen. In Corona-Zeiten verdienen viele Freischaffende in Kunst und Kultur kein Geld und können ihre Lebenshaltungskosten nicht bezahlen. Deshalb heißt es: Solidarität zeigen! Kauft Tickets zum Berliner Nicht-Festival des Jahres und seid (nicht) dabei!

» mehr

Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler_innen
        Sonstiges
           

          Spielstand #4 Glänzend gemacht ? Bildpolitik und visuelle Kultur Spielstand #4

          stueck_475


          Virchowsaal

          In unserer medialen Aufmerksamkeitsökonomie sind Bilder die Leitwährung. Sie faszinieren und sozialisieren uns, rekrutieren uns zuweilen auch für bestimmte Interessen und Handlungen. Ihre Fähigkeit, sprachlos zu kommunizieren, wird von Politikberatern und Marketingexperten geschätzt. Wirksame Bilder zu gestalten, die einen nachhaltigen Effekt auf potenzielle Käufer und Wähler haben, ist zu einer sozialen Schlüsseltechnologie geworden. Im öffentlichen Raum sind zahllose ?Brandscapes" und bildliche Signale entstanden, die sich in ihrem Wirkungsradius gegenseitig überlagern und miteinander konkurrieren. Häufig ist kaum mehr entscheidbar, ob es sich bei einem Grafitto nun um Kunst, Agitprop oder das Auftragswerk eines Unternehmens handelt. Kulturwissenschaftler sehen deshalb ihre Aufgabe immer häufiger darin, analytisches Werkzeug für diese visuelle Vieldeutigkeit bereitzustellen. Zusammen mit Vertretern aus der Street-Art-Szene und der Werbung sollen im Spielstand #4 interventionistische Strategien diskutiert werden, mit Bilder in den Verteilungskampf um die ständig knapper werdende Ressource Aufmerksamkeit zu ziehen.

          Mit: Michael Schirner (Ex-Werbeguru, Professor für Kommunikationsdesign an der HfG Karlsruhe und Leiter des Instituts für Kunst und Medien GmbH, Karlsruhe), NOMAD (Street-Artist, Berlin), Elke Gaugele (Kulturwissenschaftlerin, Wien) u.a.

          Eine Veranstaltungsreihe von Heinrich-Böll-Stiftung und Sophiensaele.