Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900
© Jan Grygoriew

JANUAR 07 bis ∞

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation wird die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka vom 7. bis 16. Januar als Online-Programm starten. Alle geplanten Live-Vorstellungen werden wir dann im Frühjahr 2021 nachholen. Den Auftakt macht am 7. Januar der Film showdown AV der Choreografin Judith Förster und der Filmemacherin Stella Horta. Die erste digitale Premiere des Festivals präsentiert Clay AD am 15. Januar mit der Performance Indication of Spring at the End of Time. Außerdem laden wir zu einer Online-Zukunftswerkstatt ein – einer Gesprächsreihe über Arbeitskultur und psychische Gesundheit, die gemeinsam mit dem Verein ZTB (Zeitgenössischer Tanz Berlin) veranstaltet wird. Weiterhin wird Pedro Marum ein Online-Format kuratieren, das sich auf neue künstlerische Praktiken der Fürsorge in der Clubkultur fokussiert. Das Festival präsentiert darüber hinaus die ersten drei Episoden des Tanztage-Podcasts, die in Zusammenarbeit mit dem queer-feministischen Rave-Kollektiv LECKEN entstanden sind.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler:innen
        Sonstiges
           

          ECHTZEITMUSIKTAGE 2010 state of the union #1: sink & perlonex

          • stueck_791

          2010 September 10 | 20.00 Uhr
          Festsaal

          20 Jahre Echtzeitmusik in Berlin: Ein vielschichtiges und umfangreiches Festival bietet Rück- und Ausblick auf eine internationale Experimentalmusikszene. Das dreiwöchige Programm der ?Echtzeitmusiktage 2010? präsentiert ihre musikalische Vielfältigkeit an den fünf Veranstaltungsorten Sophiensaele, ausland Berlin, St. Elisabeth-Kirche, Festsaal Kreuzberg und Naher Osten. Stilistisch reicht die Bandbreite von neuer Musik über Performance, elektroakustischer Musik oder Klangkunst, Electronica, Pop, Improvisation und Free Jazz bis hin zu Harsh Noise. Ein spektakuläres Konzert des Klangkünstlers Sven-Åke Johansson macht den Auftakt in den Sophiensaelen: Hier gibt es unter anderem eine Komposition für mehrere Handfeuerlöscher zu sehen und zu hören.

          Sink
          Chris Abrahams (dx7)
          Marcello Busato (drums)
          Andrea Ermke (mini disc & mixing board)
          Arthur Rother (guitar)

          Sink spielen, performen, klingen und fühlen sich als Band, obwohl ihre Musik improvisiert ist. Ihr Sound rangiert von Berlin-typischer Echtzeitmusik bis zu minimalistischem Groove.

          Perlonex
          Ignaz Schick (turntables, objects, sine waves)
          Joerg Maria Zeger (guitars)
          Burkhard Beins (drums, percussion)

          Perlonex? ganz eigener Sound ist irgendwo im Niemandsland zwischen elektro-akustischer Musik, Industrial Noise, Ambient, Minimal und Psychedelic angesiedelt.

          Echzeitmusiktage 2010 ist eine Produktion von zangimusic.de in Kooperation mit Sophiensaele, Kulturbüro SOPHIEN, ausland Berlin, Festsaal Kreuzberg & Naher Osten.
          Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds und der Pro Helvetia. Mit freundlicher Unterstützung von Autos+Weine GmbH, Minimax GmbH & Co. KG, Held Vodka GmbH, Jazzthetik, zitty, Jungle World, Unlike, die tageszeitung, De:Bug und EXBERLINER.

          www.echtzeitmusiktage.zangimusic.de
          www.festival2010.echtzeitmusik.de

          Foto © Perlonex