Spielplan
HAUEN UND STECHEN
Salomé
Hauen und Stechen_Salome_c_Thilo Moessner_HP
Januar 27 28 29 | 20.00 Uhr
Januar 30 | 18.00 Uhr
Tickets
Musiktheater
Festsaal | 15/10 Euro

Die Berliner Musiktheatergruppe Hauen und Stechen präsentiert ihre Version der Oper Salomé. Die Inszenierung, die auf einer Oper von Richard Strauss und einem Text von Oscar Wilde basiert, wechselt zwischen Musik und Tanz. Es ist ein Film, eine Reise, ein Jahrmarkt und ein Totentanz in einem.

» mehr
Athina Lange + Pawel Aderhold
Whatremainsofme
whatremainsofme_c_DorotheaTuch 02_HP
Januar 31 | 19.00 Uhr
Februar 01 | 19.00 Uhr
Tickets
Hochzeitssaal | 15/10 €

Die Art, wie wir unsere Realität wahrnehmen, ist von der Sprache unserer Sinne geprägt. Doch was geschieht, wenn dieses feine Zusammenspiel gestört wird? Eine Spurensuche nach Wahrnehmung und Erleben.

 

» mehr

Hendrik Quast
Spill your guts
Pressefoto 26.11.21_21_SpillYourGuts_Plakat_2E01-01
Februar 03 04 05 | 19.30 Uhr
Februar 06 | 17.00 Uhr
Tickets
Performance
Festsaal | 15/10 €

Für sein neuestes Projekt lernt Hendrik Quast die Kunst des Bauchredens, um sich der chronisch entzündlichen Darmkrankheit Colitis ulcerosa künstlerisch anzunähern. Im Gespräch mit der Krankheit entstehen neue Sprechweisen und Bilder von chronischer Krankheit, die für das kranke und gesunde Publikum ungewöhnliche Humorräume öffnen.

» mehr

Nima Séne
auf den weg zu mir / auf den weg zu dir
Nima Séne_c_Mayra Wallraff_ HP_quer
Februar 12 13 14 15 | 21.00 Uhr
Tickets
Hochzeitssaal | 15/10 €

In auf den weg zu mir / auf den weg zu dir spürt Nima Séne der Geschichte und Lyrik der Dichterin und Aktivistin May Ayim nach. 

» mehr

Olivia Hyunsin Kim / Ddanddarakim
History has failed us, but…
History has failed us but_Foto_Mayra Wallraff_0
Februar 13 14 15 16 | 19.00 Uhr
Tickets
Festsaal | 15/10 €

History has failed us, but… setzt sich mit körperlichen Formen von Protest auseinander und sucht nach einem solidarischen Miteinander, das verschiedene Positionen in der Gesellschaft mitdenkt. Welche Narrative und Bilder von Widerstand bleiben in Erinnerung – und wie werden sie erzählt?

» mehr

Ania Nowak
Golden Gate
GoldenGate_©DorotheaTuch_9447
Februar 24 25 26 | 20.00 Uhr
Februar 27 | 16.00 Uhr
Tickets
Festsaal | 15/10 €

Die kollektive Trauer und ihre Rituale sind seit langem aus dem öffentlichen Raum verschwunden. Golden Gate hinterfragt unsere normative Wahrnehmung von Verlust und Trauer. Was ist queere Trauer und wie kann diese eine kollektive Bewegung von Melancholie und Widerstand werden? 

» mehr

Specials
Festival
Tanztage Berlin 2022
Tanztage HP mit Text schwarz
© Jan Grygoriew

JANUAR 06-22

Gemeinsam mit dem Tanznachwuchs der Stadt untersuchen die Tanztage Berlin 2022 weiterhin, was uns zusammenhält und was uns auseinanderreißt. Nachdem das Festival 2021 ausschließlich online stattfand, kehrt die 31. Ausgabe als erweitertes Offline- und Online-Programm zurück. Neben der Auswahl der Performances aus dem vergangenen Jahr umfasst es neue Kreationen und Diskursformate, die gegenwartskritisch vergangene und zukünftige Begegnungen auf der Tanzfläche neu imaginieren. Während sie sich mit akuten Problemen wie Machtverhältnissen, Überwachung, Entkörperlichung oder Klimawandel auseinandersetzen, stimmen sie sich auf den sozialen Körper ein und schaffen so dringend benötigte Momente des Bewusstseins, der Verbundenheit und der Selbstbestimmtheit. Im Gegensatz zur Strategie der Milliardäre des 21. Jahrhunderts, die Erde in einer Rakete zu verlassen oder sich in ein virtuelles Paralleluniversum zu flüchten, entscheidet sich das Festival stattdessen dafür, bei den Problemen zu bleiben und das gemeinsame Tanzen durch die Krise und gegen die Verzweiflung zu feiern.

» mehr
Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv

Stephan Thiel Stille Wasser - Boys do cry

  • stille_wasser1_c_manuel_stahl_hp
  • stille_wasser2_c_manuel_stahl_hp
2013 Dezember 05 06 07 08 | 20.00 Uhr
Hochzeitssaal

EIN STÜCK ÜBER Männer

Männer führen Kriege und Konzerne, sie erobern Frauen und den Weltraum. Männer leben kürzer, sind schlechter ausgebildet und gewalttätiger als Frauen. Männern sind Väter und Söhne, Chefs oder Handwerker, Nachbarn, Freunde oder Lover, Verkäufer, Ärzte oder Lehrer ... Aber welche Kämpfe führen sie mit sich selbst? Wollen sie vielleicht gar nicht so sein, wie sie sein sollen? Wie sieht er überhaupt aus, der perfekte Mann?


Wir leben in einer Generation des Umbruchs, alte Rollenbilder haben ausgedient, neue sind noch nicht gänzlich etabliert. Bei Männern wie bei Frauen herrscht eine gewisse Verunsicherung. Wir sagen: Männer sind nicht glücklich. Stille Wasser handelt von Männern, von ihren Ängsten und täglichen Problemen: der Angst vor dem Reden, dem Dickwerden, vor Krankheit, vor Frauen, vor Einsamkeit, vor Verantwortung, vor Arbeitslosigkeit und von der Angst zu versagen. Auch Jungs weinen mal.

Es spielen vier Frauen. Der Quote halber ist aber der Regisseur ein Mann.

STEPHAN THIEL absolvierte ein Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig. Seit 2003 Arbeiten arbeitet er als Regisseur u.a. am: Societaetstheater Dresden, Schaubühne Lindenfels Leipzig, Theater Stendal, Landesbühnen Sachsen, Gostner Hoftheater Nürnberg, LOFFT Leipzig, Theater Unterm Dach Berlin, Sophiensælen und Ballhaus Ost. Thiel inszeniert Stücke zeitgenössischer Autoren oder entwickelt zusammen mit seinen SchauspielerInnen Stücke nach Prosavorlagen und eigenen Texten. Die Auseinandersetzung mit politischen Themen und die kollektive Arbeitsweise stehen dabei im Mittelpunkt.

REGIE Stephan Thiel SCHAUSPIEL Franziska Hoffmann, Susanne Jansen, Nadja Petri,

Gabriele Völsch MUSIK Masha Qrella VIDEO Diana Näcke PRODUKTION Uwe Lehr ASSISTENZ Manuel Stahl

Eine Produktion von Stephan Thiel in Koproduktion mit LOFFT - Das Theater und SOPHIENSÆLE. Gefördert durch Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, Heinz und Heide Dürr Stiftung, FreundInnen  der Heinrich-Böll-Stiftung und Stadt Leipzig, Kulturamt. Wir danken allen UnterstützerInnen unseres Projekts auf startnext.de und unserem Medienpartner taz.die tageszeitung.

Foto ©Manuel Stahl