Spielplan
Heute | 18:00 Uhr
Josephine Findeisen
Working Class Dance Group
WCDG_JosephineFindeisen_quer_Foto_JosephineFindeisen_Web
Mai 27 | 18.00 Uhr
Tickets
Performance/Tanz
Hof und Hochzeitssaal | 15/10 €

Working Class Dance Group zeigt den aktuellen Arbeitsstand einer anhaltenden Auseinandersetzung mit Klassenverhältnissen. Die Tänzer*innen mobilisieren historische, weiblich-proletarische Perspektiven und untersuchen so die Verschränkungen von Klasse, Geschlecht und Körper. 

» mehr
Heute | 20:00 Uhr
Kareth Schaffer
Question of Belief
Z6003543
Mai 27 28 29 | 20.00 Uhr
Tickets
Tanz
Festsaal | 15/10 €

In Question of Belief widmet sich Choreografin Kareth Schaffer den Dämonen der heutigen Zeit: Zwischen Aktionismus und Faulheit, Ablenkung und Apathie erkämpfen sich die Performerinnen Mădălina Dan und Manon Parent einen Weg durch die sich aufblasende Bühnenlandschaft des Stage-Designers Dan Lancea.

» mehr
Lea Sherin Kübler + Soraya Reichl & Ensemble
Remember Now!
Remember Now_Foto_ShirinEsione_02
Juni 03 04 05 | 14.00 Uhr
Juni 03 04 05 | 17.00 Uhr
Tickets
5€

Ausgehend von Debatten um das Stürzen von Statuen sowie die Umbenennung von Straßennamen und einer damit einhergehenden neuen Beschäftigung mit Erinnerungskultur lädt das Jugendprojekt zu einem performativen und interaktiven Audiowalk ein. 

» mehr

Cranky Bodies a/company
Terrestrial transit - kick off
CRANKY~4
Juni 03 04 | 19.00 Uhr
Tickets
Festsaal | 15/10 €

Das internationale Projekt Terrestrial Transit beschäftigt sich mit der aktivistischen Praxis der künstlerischen Intervention, die in Osteuropa – insbesondere in ehemals kommunistischen Ländern – angesichts des Erstarkens rechtsautoritärer Regime heute wieder an Bedeutung gewinnt. Die Arbeit der Tanzkompanie Cranky Bodies a/company, die im August 2020 von Peter Pleyer und Michiel Keuper gegründet wurde, bezieht sich insbesondere auf politische Protestformen in der Tradition der polnischen und ungarischen Tanz- und Performancekunst vor dem Fall der Mauer.

» mehr

Olivia Hyunsin Kim / Ddanddarakim
History has failed us, but…
History has failed us but_Foto_Mayra Wallraff_web
Juni 09 10 | 20.00 Uhr
Tickets
Festsaal | 15/10 €

History has failed us, but… setzt sich mit körperlichen Formen von Protest auseinander und sucht nach einem solidarischen Miteinander, das verschiedene Positionen in der Gesellschaft mitdenkt. Welche Narrative und Bilder von Widerstand bleiben in Erinnerung – und wie werden sie erzählt?

» mehr

Kiana Rezvani
Cyber Ghosts
c Thais
Juni 11 | 20.00 Uhr
Juni 12 | 18.00 Uhr
Tickets
Hochzeitssaal | 15/10 €

Die Sophiensæle freuen sich, in diesem Sommer die Arbeit von Kiana Rezvani aus dem Programm der Tanztage Berlin 2022 nachholen zu können, die während des Festivals im Januar pandemiebedingt nicht präsentiert werden konnte.

» mehr

Public in Private / Aimé C. Songe
The River - Part 1
the river2
Juni 17 20-24 27 28 29 30 | 20.45 Uhr - 21.45 Uhr
Tickets
Performance
17,17 €

Eine traumgleiche Reise auf einem Ruderboot: Zeit zur Entschleunigung und zum Hinterfragen des produktiven Lebens.

» mehr

Vanessa Stern
Die Rache der Panda-Pussies
Querformat_Die Rache der Pandapussies_c_Dietmar Schmidt 01 - Kopie
Juni 21 23 24 25 | 20.00 Uhr
Tickets
Festsaal | 15/10 €

Die Panda-Pussies bringen ein inklusives, generationenübergreifendes Gender-Theater auf die Bühne – in bester anarchischer Schlingensief-Tradition mit Musik und intelligentem Radau.

» mehr

Sommerfest
Sommerfest_Hof_c_Sofia Popp_HP
Juni 22 | 18.00 Uhr
Fest

In diesem Jahr wollen wir an unsere alte Tradition anknüpfen: Wir feiern das Sophiensæle-Sommerfest – ganz ohne Theater! 

» mehr

Specials
News
TANZTAGE BERLIN 2023 | AUSSCHREIBUNG
Homepage 2
© Jan Grygoriew

AN ALLE BERLINER NACHWUCHS-TANZKÜNSTLER*INNEN

Die Tanztage Berlin sind in jedem neuen Jahr nicht nur das allererste Festival der Stadt, sie haben sich auch seit ihrer Gründung 1996 national und international als eine wichtige Plattform für den choreografischen Nachwuchs etabliert. Die nächste Ausgabe der Tanztage Berlin wird erneut unter der künstlerischen Leitung von Mateusz Szymanówka stattfinden. Das Festival ist momentan für den Zeitraum 5.  bis  21. Januar 2023 geplant – jedoch hängt die Form wie auch das genaue Datum von der stetigen Neubewertung des Pandemiegeschehens ab. Das Festival bietet Nachwuchs-Tanzkünstler*innen, die ihren Arbeitsmittelpunkt in Berlin haben, einen Rahmen für ihre Neuproduktionen und Wiederaufnahmen. Das Programm der letzten zwei Ausgaben ist unter: https://tanztage-berlin.sophiensaele.com zu finden.

» mehr
Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv

Suvi Kemppainen + Josefine Mühle Baby Choir

Baby Choir_Foto_Venla Helenius_HP
© Venla Helenius
Tanz
2021 Dezember 16 19 | 19.30 Uhr
2021 Dezember 17 18 | 21.00 Uhr
Hochzeitssaal

Premiere

Auf Englisch mit deutscher Audiodeskription

AUDIODESKRIPTION | Die Tastführung beginnt jeweils 75 Minuten vor Vorstellungsbeginn. Weitere Informationen finden Sie HIER.

Zu Ihrer und unserer Sicherheit findet die Veranstaltung unter Einhaltung der 2G+++ Regelung statt:

  • Geimpft/Genesen-Nachweis UND tagesaktueller negativer PoC-Antigentest
  • Ausnahme: Für Personen, deren dritte Impfung mindestens 15 Tage zurückliegt, entfällt die zusätzliche Testpflicht.
  • Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske auch während der Vorstellung
  • Nachweispflichtige 3G-Ausnahmen für Personen unter 18 Jahren und Personen, denen die Impfung aus medizinischen Gründen nicht möglich ist
  • Bestuhlung mit 1 Meter Abstand
  • Unsere vollständigen Sicherheits- und Hygienemaßnahmen finden Sie hier.

Unschuldig, niedlich, abhängig – Baby Choir wirft gesellschaftlich anerkannte Baby-Konnotationen über Bord und interessiert sich für die Monstrosität des Baby-Archetyps. Was wäre, wenn die Figur des Babys ein Verlangen besitzt, handlungsfähig ist und noch dazu aktivistisch veranlagt? Wenn es Portale zur Science-Fiction öffnet und bereits um bessere Alternativen für uns und unser Leben auf diesem Planeten wüsste, die wir uns nicht einmal vorstellen, geschweige denn eingestehen können?

In nicht allzu ferner Zukunft finden sich drei Performer*innen unter einem Berg inmitten einer saftigen Graslandschaft voller verrottender Symbole wieder. In ständiger Wiedergeburt navigieren sie als ambivalente Trickster-Figuren mal nostalgisch, mal ausgelassen durch eine unheimliche, aber verspielte Realitätsschleife. Sie operieren mit Phasen der Kindheit, des Erwachsenwerdens und des Alterns, mal urzeitlich, dann wieder futuristisch. Und finden als Chor immer wieder zusammen. In ihrer Performance untersuchen Josefine Mühle und Suvi Kemppainen Stigmata, die dem weiblich identifizierten Körper auferlegt werden, und finden eine Körperlichkeit, die finalen Zuschreibungen zu entkommen versucht und psycho-poetische Reisen komponiert. Baby Choir lädt uns ein zum Umdenken und kreiert ein offenes Habitat, manchmal sanft, manchmal provokativ.

Das Stück dauert 45-60 Minuten. Es beinhaltet kurze Textpassagen in englischer Lautsprache, die auch in deutscher Schriftsprache verfügbar sein werden. Das Licht ist atmosphärisch und sehr farbintensiv. Es gibt farbige Projektionen und außergewöhnliche Gerüche. Als Sitzgelegenheiten stehen Metallbänke bereit. Einige davon bieten die Möglichkeit, sich an der Rückwand anzulehnen. Außerdem wird es Matratzen auf dem Boden geben, sowie einen Sitzsackplatz und zwei Rollstuhlplätze, die nach Verfügbarkeit telefonisch reserviert oder im Online-Ticketshop sowie an der Abendkasse gekauft werden können. Der Einlass beginnt 20-30 Minuten vor Vorstellungsbeginn. Wir empfehlen, früh zu kommen, um einen geeigneten Sitzplatz auszuwählen. Das Stück ist für jüngeres Publikum geeignet. Die Informationen zur Barrierefreiheit werden laufend aktualisiert. Bei Fragen oder für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Gina Jeske unter jeske@sophiensaele.com oder 030 27 89 00 35.

suvi kemppainen ist Choreograf*in und Tänzer*in mit Sitz in Helsinki und Berlin. Suvis künstlerische Praxis ist verankert in psychopoetischen Körperlichkeiten, tänzerischer Handlungsfähigkeit, Dramaturgie in der künstlerischen Arbeit und in der Schaffung transparenterer Arbeitsbedingungen. josefine mühle ist Künstlerin und Choreografin und arbeitet zwischen Berlin und Föhr. Sie erforscht Körper in Ausnahmezuständen und alternative Zeitlichkeiten und kombiniert dabei mutig die Medien Tanz, Video, Malerei und Klang. Sie ist inspiriert von psychologischen Studien, Fantasie und Umweltphänomenen.

KONZEPT, CHOREOGRAFIE Suvi Kemppainen, Josefine Mühle  KREATION, PERFORMANCE Xenia Taniko, Johanna Karlberg, Suvi Kemppainen, Josefine Mühle  SOUND DESIGN Fjóla Gautadóttir (lemonboy), Reetta Nummi (sitoi) RAUM, LICHT David Eckelmann KOSTÜM Moran Sanderovich AUDIODESKRIPTION, KONZEPT, KREATION Pernille Sonne, Emmilou Rößling, Xenia Taniko LIVE-BESCHREIBUNG Emmilou Rößling DRAMATURGIE-WORKSHOP, OUTSIDE EYE Isabel Gatzke FOTOGRAFIE Venla Helenius PRODUKTIONSLEITUNG, CARE Tiphaine Carrère

Eine Produktion von Josefine Mühle & Suvi Kemppainen in Koproduktion mit SOPHIENSÆLE. Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Medienpartner: taz.