Spielplan

Tucké Royale + Kaey Aufbruch, Abbruch, Umbruch

c_Gerhard Ludwig_HP
September 04 | 19.30 Uhr Salon
Freilichtbühne Weißensee | 15/10 EURO | Tickets über Freilichtbühne Weissensee

Spielzeiteröffnung am See: Die zwei Größen der Berliner queeren Szene veranstalten ihren musikalisch-literarischen Publikumserfolg in der Freilichtbühne Weißensee.

» mehr

Henrike Iglesias Under Pressure
Under Pressure_c_Anna Fries_HP
September 10 11 12 13 | 20.00 Uhr Performance
Festsaal | 15/10 EURO

» mehr

hannsjana Anstattführung
anstattfuehrung_c_johanna-heyne_HP4
September 11 | 17.00 Uhr
September 12 13 | 15.00 Uhr
Audiowalk
Stadtführung / Start im Hof - Ende U-Bhf. Gesundbrunnen | 15/10 EURO

In einem performativen Audiowalk ergründen hannsjana als grenzgängerisches Bärenrudel den Ost-West-Dialog im Berliner Stadtraum.

» mehr

matthaei & konsorten DIE SUMPFGEBORENE
Imagemotiv_2020
September 15 16 17 18 19 20 Performance / Aktionen im Stadtraum
im Stadtraum | Eintritt frei

Mit Aktionen im Stadtraum läuten matthaei & konsorten ihre neue Arbeit Die Sumpfgeborene ein, die im November Einzug in den Festsaal der SOPHIENSÆLE hält.

» mehr

Rike Flämig / Anna Hentschel / Zwoisy Mears-Clarke POSTOST 2O9O
PostOst 2O2O_c_Miriam Meyer
September 24 25 26 | 20.00 Uhr
September 26 | 16.00 Uhr
Tanz/Performance
Festsaal | 15/10 EURO

» mehr

Peggy Piesche Labor 89
Imagemotiv_2020
September 29 | 19.00 Uhr Lesung + Gespräch
Festsaal + Online | 15/10 EURO

Peggy Piesche lädt zu einer Lesung aus ihrer Publikation Labor 89 ein, die sich mit intersektionalen Perspektiven auf die Wendezeit beschäftigt.

» mehr

Specials

News

Niemandkommt-Festival

NiemandKommt
© NiemandKommt

Niemand kommt, alle sind dabei! Am 24. Juli 2020 findet in Berlin ein riesiges Festival statt, an dem Künstler*innen und Kulturschaffende aller Sparten teilnehmen, indem sie nicht kommen. In Corona-Zeiten verdienen viele Freischaffende in Kunst und Kultur kein Geld und können ihre Lebenshaltungskosten nicht bezahlen. Deshalb heißt es: Solidarität zeigen! Kauft Tickets zum Berliner Nicht-Festival des Jahres und seid (nicht) dabei!

» mehr

Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler_innen
        Sonstiges
           

          Swoosh Lieu Who moves?! Eine performative Montage der Beweggründe

          swoosh_lieu_who-moves_-_c_helena-petersen_hp
          Helena Petersen

          Performance

          2018 März 14 15 | 20.00 Uhr
          Festsaal

          Deutsch + Englisch

          Boote, Zeltlager, Menschenmengen im Transitraum: Welche Bilder dominieren die mediale Darstellung von Migration und wie kommen Frauen* darin vor? Ausgehend von einer gemeinsamen Bildbetrachtung wirft Who Moves?! einen feministischen Blick auf weibliche* Fluchtbewegungen und Migrationserfahrungen in verschiedenen politischen Kontexten. Am Montagetisch werden die Auswirkungen der krisenhaften Gegenwart auf das Leben von Frauen* ergründet und die Macht der Bilder wie auch deren Macher_innen entlarvt.

          VON UND MIT Swoosh Lieu KONZEPT, LICHT Johanna Castell KONZEPT, SOUND Katharina Pelosi KONZEPT, VIDEO Rosa Wernecke RAUM Lani Tran-Duc DRAMATURGIE Stawrula Panagiotaki TECHNISCH-KÜNSTLERISCHE MITARBEIT Hanke Wilsmann PRODUKTIONSLEITUNG Greta Granderath ASSISTENZ, ÜBERSETZUNGEN Caroline Froelich BÜHNENBILDASSISTENZ Milena Wichert BÜHNENARBEITERINNEN Johanna Castell, Caroline Froelich, Greta Granderath, Katharina Pelosi, Rosa Wernecke, Milena Wichert, Hanke Wilsmann

          Eine Produktion von Swoosh Lieu in Koproduktion mit dem Künstlerhaus Mousonturm. Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main, Frauenreferat der Stadt Frankfurt am Main, Rudolf Augstein Stiftung, Gerda-Weiler-Stiftung, Naspa-Stiftung. Unterstützt durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ Gastspielförderung Theater, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, sowie den Kultur- und Kunstministerien der Länder. Mit freundlicher Unterstützung durch Kampnagel Hamburg und dem Z. Zentrum für Proben und Forschung Frankfurt. Medienpartner: taz.die tageszeitung, Jungle World

                 

            

          Foto © Helena Petersen