Spielplan

Melanie Jame Wolf TONIGHT

tonight
Februar 10 | 19.00 Uhr Tanz/Film
Online | Tickets 5 Euro

Diese Wiederaufnahme von TONIGHT findet online statt. Weil Zeit auf dem Bildschirm eine ganz andere Qualität besitzt als auf der Bühne, und weil die Logik des Videos sich von der Logik des Theaters unterscheidet, hat Melanie Jame Wolf diese Version von TONIGHT als Film neu erdacht. In diesem Sinne ist es eine zweite Auflage des Werkes, die sowohl denjenigen, die mit dem Werk vertraut sind, als auch denjenigen, die es neu kennenlernen, eine neue Sichtweise bietet.

» mehr

Sheena McGrandles Figured + Flush
figured
Februar 20 | 19.00 Uhr Tanz/Film
Online | Tickets 5 Euro

Figured und Flush sind zwei zusammenhängende künstlerische Arbeiten der Choreografin Sheena McGrandles, die Teil einer fortlaufenden Serie über radikale Zeitlichkeiten und illusorische Intimitäten sind. Da die Performances pandemiebedingt nicht auf die Bühne gebracht werden können, zeigt Sheena McGrandles sie nun als Tanz für den Bildschirm.

» mehr

Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900
© Jan Grygoriew

JANUAR 07 bis ∞

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation wird die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka vom 7. bis 16. Januar als Online-Programm starten. Alle geplanten Live-Vorstellungen werden wir dann im Frühjahr 2021 nachholen. Den Auftakt macht am 7. Januar der Film showdown AV der Choreografin Judith Förster und der Filmemacherin Stella Horta. Die erste digitale Premiere des Festivals präsentiert Clay AD am 15. Januar mit der Performance Indication of Spring at the End of Time. Außerdem laden wir zu einer Online-Zukunftswerkstatt ein – einer Gesprächsreihe über Arbeitskultur und psychische Gesundheit, die gemeinsam mit dem Verein ZTB (Zeitgenössischer Tanz Berlin) veranstaltet wird. Weiterhin wird Pedro Marum ein Online-Format kuratieren, das sich auf neue künstlerische Praktiken der Fürsorge in der Clubkultur fokussiert. Das Festival präsentiert darüber hinaus die ersten drei Episoden des Tanztage-Podcasts, die in Zusammenarbeit mit dem queer-feministischen Rave-Kollektiv LECKEN entstanden sind.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler:innen
        Sonstiges
           

          Tanzscout Berlin WORKSHOP: RAUS AUS DEM KOPF, REIN IN DEN KÖRPER Mehr Bewegung und Körperlichkeit im pädagogischen Arbeitsfeld

          Workshop

          2016 Juni 08 | 16.00 Uhr - 17.30 Uhr
          Raum 213

          Auf Deutsch - in German

          MITTWOCH, 08. JUNI - 16.00-17.30 UHR - WORKSHOP

          18 UHR - VORSTELLUNGSBESUCH WUT IM BAUCH

          Der Alltag ist oft hektisch, die Pausen sind meist kurz, und der Kopf raucht schnell. Wie schön wäre es, zwischendurch Momente zu haben, in denen nicht gedacht, sondern nur der Körper gespürt wird, in denen die Sinne wach sind und man bei sich ist. Aber wie geht das ganz praktisch? Und wie schafft man solche Situationen für eine Gruppe von Menschen?

          Anliegen des Workshops ist es, mehr Bewegung, Körperlichkeit und Bewusstheit in die Arbeit und den Alltag pädagogisch tätiger Menschen zu bringen. Tools werden an die Hand gegeben, die helfen, bei sich und im eigenen Körper anzukommen, beim anderen und in der Gruppe, in der Ruhe wie auch in der Energie. Wir arbeiten mit Bewegung und Berührung, mit Stille und Spiel und mit Übungen, die sich für die Arbeit im Klassenzimmer ebenso eignen wie für andere Arbeitsfelder mit jungen und älteren Menschen.

          Im Anschluss an den 90-minütigen Workshop haben Sie die Möglichkeit, das Tanzstück Wut im Bauch zu sehen, das mit Schüler_innen der Grundschule am Kollwitzplatz erarbeitet wurde.

          Die Fortbildung wird veranstaltet von den Sophiensaelen in Kooperation mit Tanzscout Berlin. Eine Fortsetzung mit weiteren Modulen ist geplant für Herbst 2016.

          MEHR ZUM STÜCK:

          SOPHIENSAELE + GRUNDSCHULE AM KOLLWTZPLATZ

          WUT IM BAUCH

          JUNI 08 - 18 UHR

          JUNI 09 - 11 UHR

          Jede_r kennt es: Erst fühlt es sich an wie ein inneres Erdbeben oder ein brodelnder Vulkan, und dann lässt sich diese ungeheure innere Kraft einfach nicht mehr zurückhalten: Die Wut bricht einfach aus einem heraus, ob man sich unverstanden oder hilflos fühlt, bedroht oder ausgeliefert. Es gibt unendlich viele Wutauslöser, und jede_r nimmt sie anders wahr und geht anders mit ihr um. Wut kann zerstörerisch sein oder die Kraft haben, etwas zu verändern.

          Gemeinsam mit Kindern der Grundschule am  Kollwitzplatz haben die Choreografinnen Johanne Castillo Bro und Claudia Garbe mit Tanz und Percussion ein Stück erarbeitet, das sich der Wut im Bauch widmet. Über die künstlerische Auseinandersetzung mit diesem Thema werden die Kinder mit ihrer eigenen Wut im Bauch in Kontakt gebracht und finden eine tänzerische Form dafür. Mit von der Partie ist auch ein Percussion-Künstler, der das Projekt auf musikalisch-rhythmischer Ebene begleitet. Am Ende des Projektes stehen zwei Aufführungen in den Sophiensælen. Das Projekt findet im Rahmen des Programms Chance Tanz des Bundesverbandes Tanz in Schulen e.V. statt. Bereits im dritten Jahr besteht eine Kooperation von so.phil.freunde, den Sophiensælen, und den Uferstudios Berlin, in den vergangenen Jahren mit der Helene-Lange-Schule in Steglitz, in diesem Jahr mit der Grundschule am Kollwitzplatz.

          WEITERE INFORMATIONEN ZUM WORKSHOP

          LEITUNG Christin Schmidt arbeitet tanzpädagogisch, dramaturgisch und kulturorganisatorisch. Sie unterrichtet Tanz und entwickelt Stücke mit Kindern und Jugendlichen u.a. für Tanz und Schule München, die Kinder- und Jugendpsychatrie Jena und das Bildungsprogramm Über Lebenskunst.Schule. Mit LehrerInnen arbeitet sie im Rahmen von Multiplikatorenfortbildungen des Pädagogischen Instituts München. Sie kuratierte das künstlerische Programm der Degrowth-Konferenz 2014 und arbeitete organisatorisch für Joint Adventures und das Nationale Performance Netz, das Kunstfest Weimar und das InTransit Festival. Sie studierte Kultur-, Tanz- und Musikwissenschaft und zeitgenössischen Tanz in Lüneburg, Berlin und Paris.

          ZIELGRUPPE Lehrer_innen, Theater- und Tanzpädagog_innen, Erzieher_innen, Kulturvermittler_innen, Multiplikator_innen

          TEILNEHMERZAHL max. 15

          ORT Sophiensæle, Sophienstraße 18, 10178 Berlin


          PREIS 15 €, bei Buchung eines weiteren Moduls im Herbst reduziert sich der Preis dann auf 10 €

          VERBINDLICHE ANMELDUNG ODER BUCHUNG BIS ZUM 20. MAI, 

          DANACH NACH VERFÜGBARKEIT MÖGLICH

          BUCHUNG + ZAHLUNG Die Anmeldung zum Workshop erfolgt über die Buchung eines Online-Tickets über unsere Website . Alternativ können Sie ein Ticket für den Workshop unter rindermann@sophiensaele.com / Tel: 030-27 89 00 55 reservieren.

           
          VORSTELLUNGSBESUCH Der Eintritt zur Vorstellung von Wut im Bauch ist frei. Wir bitten jedoch um Anmeldung, v.a. wenn Sie eine der beiden Vorstellungen mit einer Gruppe besuchen möchten. Bitte kontaktieren Sie uns dazuper Mail, Telefon oder Fax und geben Sie an, mit wie vielen Personen Sie welche Vorstellung anschauen möchten.

          ZERTIFIKAT Sie erhalten auf Wunsch eine Teilnahmebescheinigung über Dauer und Inhalte der Fortbildung.