Spielplan

Melanie Jame Wolf TONIGHT

tonight
Februar 10 | 19.00 Uhr Tanz/Film
Online | Tickets 5 Euro

Diese Wiederaufnahme von TONIGHT findet online statt. Weil Zeit auf dem Bildschirm eine ganz andere Qualität besitzt als auf der Bühne, und weil die Logik des Videos sich von der Logik des Theaters unterscheidet, hat Melanie Jame Wolf diese Version von TONIGHT als Film neu erdacht. In diesem Sinne ist es eine zweite Auflage des Werkes, die sowohl denjenigen, die mit dem Werk vertraut sind, als auch denjenigen, die es neu kennenlernen, eine neue Sichtweise bietet.

» mehr

Sheena McGrandles Figured + Flush
figured
Februar 20 | 19.00 Uhr Tanz/Film
Online | Tickets 5 Euro

Figured und Flush sind zwei zusammenhängende künstlerische Arbeiten der Choreografin Sheena McGrandles, die Teil einer fortlaufenden Serie über radikale Zeitlichkeiten und illusorische Intimitäten sind. Da die Performances pandemiebedingt nicht auf die Bühne gebracht werden können, zeigt Sheena McGrandles sie nun als Tanz für den Bildschirm.

» mehr

Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900
© Jan Grygoriew

JANUAR 07 bis ∞

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation wird die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka vom 7. bis 16. Januar als Online-Programm starten. Alle geplanten Live-Vorstellungen werden wir dann im Frühjahr 2021 nachholen. Den Auftakt macht am 7. Januar der Film showdown AV der Choreografin Judith Förster und der Filmemacherin Stella Horta. Die erste digitale Premiere des Festivals präsentiert Clay AD am 15. Januar mit der Performance Indication of Spring at the End of Time. Außerdem laden wir zu einer Online-Zukunftswerkstatt ein – einer Gesprächsreihe über Arbeitskultur und psychische Gesundheit, die gemeinsam mit dem Verein ZTB (Zeitgenössischer Tanz Berlin) veranstaltet wird. Weiterhin wird Pedro Marum ein Online-Format kuratieren, das sich auf neue künstlerische Praktiken der Fürsorge in der Clubkultur fokussiert. Das Festival präsentiert darüber hinaus die ersten drei Episoden des Tanztage-Podcasts, die in Zusammenarbeit mit dem queer-feministischen Rave-Kollektiv LECKEN entstanden sind.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler:innen
        Sonstiges
           

          TANZSCOUT-Einführung zu ONON

          • ONON_TS
            © Public in Private

          Einführung

          2019 Dezember 13 | 18.00 Uhr
          Kantine

          Auf Deutsch und/oder Englisch

          Clément Layes erweitert kontinuierlich die Möglichkeiten choreografischer Sprache und bezieht dazu Stimme, Sound, Objekte, Installation, bildende Kunst und Video ein. Im dritten Teil seiner Reihe zu rhythmischen Prozessen ONON hinterfragt er grundlegende Mechanismen des Leistungsdiktats unserer Zeit, bringt Wiederholung und Unplanbares zusammen.

          Die Tanzscout-Einführung wendet Übungsmaterial aus dem Probenprozess an, die Teilnehmenden erfinden und inszenieren verzwickte Situationen und arbeiten mit Prinzipien der minimal music wie Loops oder Akkumulation und Dekumulation von Gesten, Sounds und Rhythmen. In dialogischen Settings werden Ideen und Inspirationen der multi-rhythmischen Maschine aus dem Stück - Sinnbild unseres Lebens im kontinuierlichen „on“ einer permanenten Betriebsamkeit - imaginiert und reflektiert sowie nach (persönlichen) Auswegen und Momenten der Freiheit aus dieser Geschäftigkeit gesucht.

          Tänzerische Vorerfahrung oder Fitness ist nicht nötig. Bitte bequeme Kleidung und etwas zu Trinken mitbringen.

          PUBLIC IN PRIVATE / CLÉMENT LAYES
          ONON

          LEITUNG Angela Deutsch

          Angela Deutsch, Dr. phil., ist Kunsthistorikerin, Tanzvermittlerin und Dozentin für Tanzgeschichte. 2008 promovierte sie an der Humboldt Universität zu Berlin mit einer Arbeit über die barocke Kunstkammer des Jesuiten Athanasius Kircher. Nach ihren Studien arbeitete sie in diversen Forschungsprojekten, kuratierte Ausstellungen und ist seit 2014 als Tanzvermittlerin im Team von TANZSCOUT tätig. Im Januar 2018 war sie als Amateur-Performerin in Clement Layes’ Produktion The eternal return an der fabrik Potsdam dabei. Sie hat Erfahrung in diversen Körper- und Tanztechniken und macht derzeit die Fortbildung in Environmental Somatics an der Somatischen Akademie.

          Eine Veranstaltung von TANZSCOUT Berlin. Eine Empfehlung von Theaterscoutings Berlin. Medienpartner: taz. die tageszeitung