Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900
© Jan Grygoriew

JANUAR 07 bis ∞

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation wird die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka vom 7. bis 16. Januar als Online-Programm starten. Alle geplanten Live-Vorstellungen werden wir dann im Frühjahr 2021 nachholen. Den Auftakt macht am 7. Januar der Film showdown AV der Choreografin Judith Förster und der Filmemacherin Stella Horta. Die erste digitale Premiere des Festivals präsentiert Clay AD am 15. Januar mit der Performance Indication of Spring at the End of Time. Außerdem laden wir zu einer Online-Zukunftswerkstatt ein – einer Gesprächsreihe über Arbeitskultur und psychische Gesundheit, die gemeinsam mit dem Verein ZTB (Zeitgenössischer Tanz Berlin) veranstaltet wird. Weiterhin wird Pedro Marum ein Online-Format kuratieren, das sich auf neue künstlerische Praktiken der Fürsorge in der Clubkultur fokussiert. Das Festival präsentiert darüber hinaus die ersten drei Episoden des Tanztage-Podcasts, die in Zusammenarbeit mit dem queer-feministischen Rave-Kollektiv LECKEN entstanden sind.

» mehr

Tanz/Film

Melanie Jame Wolf
TONIGHT

tonight
© Ashton Green

FEBRUAR 10 – 24
FEBRUAR 10 | 19.00 UHR

Diese Wiederaufnahme von TONIGHT findet online statt. Weil Zeit auf dem Bildschirm eine ganz andere Qualität besitzt als auf der Bühne, und weil die Logik des Videos sich von der Logik des Theaters unterscheidet, hat Melanie Jame Wolf diese Version von TONIGHT als Film neu erdacht. In diesem Sinne ist es eine zweite Auflage des Werkes, die sowohl denjenigen, die mit dem Werk vertraut sind, als auch denjenigen, die es neu kennenlernen, eine neue Sichtweise bietet.

» mehr

Tanz/Film

Sheena McGrandles
Figured + Flush

figured
Figured | © Martin Rottenkolber

FEBRUAR 20 – MÄRZ 06
FEBRUAR 20 | 19.00 UHR

Figured und Flush sind zwei zusammenhängende künstlerische Arbeiten der Choreografin Sheena McGrandles, die Teil einer fortlaufenden Serie über radikale Zeitlichkeiten und illusorische Intimitäten sind. Da die Performances pandemiebedingt nicht auf die Bühne gebracht werden können, zeigt Sheena McGrandles sie nun als Tanz für den Bildschirm.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          Telling Time - Lone Twin Nine Years Telling Time - Lone Twin


          Hochzeitssaal

          Vor neun Jahren beschlossen zwei Freunde die Welt zu sehen. Sie reisten kreuz und quer durch Europa, Skandinavien, Nordamerika und Australien, zu Fuß und manchmal auch per Rad. Auf ihren Streifzügen beschenkten Lone Twin die Menschen, die sie trafen, mit Theaterperformances - was die Beschenkten oft erst verblüfft, dann aber ziemlich dankbar annahmen. Neun Jahre und 700 Vorstellungen später sind die beiden nach Hause zurückgekehrt, die Reise ist vollendet.
          Gary Winters und Gregg Whelan gehören zu den eigenwilligsten und zugleich charmantesten Künstlern der britischen Live-Art-Szene. Spielerisch stehen sie in der Tradition strenger Performance Art, angelsächsischen Straßentheaters und amerikanischer Stand-up Comedy. Skurril, schräg und zugleich konsequent, beharrlich, irgendwie stur.
          In ihrer neuesten Arbeit - einem Auftragswerk des steirischen herbst und dem Österreich-Debüt der beiden glorreichen Performer - versuchen sie erstmals (und natürlich vergeblich), das gesamte Material dieser Reisen in Spielfilmlänge zusammenzufassen und der Welt einen Sinn abzuringen. So kehren sie zurück zur herzförmigen Topografie Brüssels, ans Ufer des Lake Michigan, ins ausufernde Straßennetz der Pariser Innenstadt, zur Nordsee, zum Polarkreis, zu den Weinbergen Westaustraliens, dem blauen Juli-Himmel von Lissabon sowie zu fast allen Orten der Schweiz. Eine Präsentation von Fußgänger-Wissen, subjektiven Geografien, nassen Füßen, wehen Hälsen und warmen Herzen.

          Koproduktion steirischer herbst, NOW Nottingham &
          Studio Theatre Leeds Metropolitan University