Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900
© Jan Grygoriew

JANUAR 07 bis ∞

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation wird die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka vom 7. bis 16. Januar als Online-Programm starten. Alle geplanten Live-Vorstellungen werden wir dann im Frühjahr 2021 nachholen. Den Auftakt macht am 7. Januar der Film showdown AV der Choreografin Judith Förster und der Filmemacherin Stella Horta. Die erste digitale Premiere des Festivals präsentiert Clay AD am 15. Januar mit der Performance Indication of Spring at the End of Time. Außerdem laden wir zu einer Online-Zukunftswerkstatt ein – einer Gesprächsreihe über Arbeitskultur und psychische Gesundheit, die gemeinsam mit dem Verein ZTB (Zeitgenössischer Tanz Berlin) veranstaltet wird. Weiterhin wird Pedro Marum ein Online-Format kuratieren, das sich auf neue künstlerische Praktiken der Fürsorge in der Clubkultur fokussiert. Das Festival präsentiert darüber hinaus die ersten drei Episoden des Tanztage-Podcasts, die in Zusammenarbeit mit dem queer-feministischen Rave-Kollektiv LECKEN entstanden sind.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler:innen
        Sonstiges
           

          Telling Time - These Horses Take It Home Telling Time - These Horses


          Hochzeitssaal

          Let?s finish it and finish it good. Let?s really take it somewhere. Let?s put this baby to bed.

          Rock-Vokabular, Geschichten von legendären Gitarrensoli, Saxophonisten auf Knien, unschuldige Zusammenkünfte die urplötzlich zu Aufständen mutieren, Tänze die den Raum erobern. Ein Tanz der zu weit geht, der über die Stränge schlägt, der die Herrschaft über die Party übernimmt, der die Tanzfläche in eine Gefahrenzone verwandelt.
          In ihrer neuen Performance betrachtet die Performance Gruppe ?These Horses? Tanz als gemeinsamen Akt, als individuellen Ausdruck, als (Flucht)Versuch, als ein Erlebnis, das jenseits unserer gewohnten Erfahrungen liegt.
          Die Regeln populären Tanzes, die Dynamiken des eigenen Ausdrucks und die Mythologie von Präsenz und Transzendenz im Leben eines Musikers werden auf energetische Weise erzählt.

          And the singer turns to the band and says:
          Take it away, take it all the way, take it to the crossroads. Get down on the ground and feel this one, feel it all the way to your mama?s front gate, make it fly.
          Take it home, take it home.

          Kooperation: Arnolfini Arts Center, Bristol

          Logos: Arts Council England, British Council

          Fotos credits: Anne Tetzlaff