News
Angela Alves: NO LIMIT

JUNI 16 17 18 | 20.00 UHR

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

PAF @home: Introducing…

...präsentiert: Anleitungen für die Daheimgebliebenen: Zwischen NO FUTURE und THE FUTURE IS NOW! — Die Nachwuchsplattform Introducing... stellt Fragen nach der Zukunft und schafft Safe Spaces für Experiment und Austausch.

» mehr

NetzKantine: Kieze gegen rechts

MAI 04 05 06 07 08

Unsere KiezKantine findet diesmal als NetzKantine statt. Unter dem Motto "Kieze gegen rechts" bringen wir euch vom 04. bis 08. Mai jeden Tag ein Gespräch nach Hause. Zu Gast sind fünf Aktionen und Initiativen aus Berlin, die sich zivilgesellschaftlich gegen Rechtsextremismus engagieren und zeigen, wie man im Kleinen gegen Diskriminierung und für eine offene Gesellschaft einsteht.

» mehr

Theatertreffen: Florentina Holzinger im Gespräch

Das Theatertreffen findet erstmals im virtuellen Raum statt. Florentina Holzinger, die mit ihrer Arbeit TANZ zum Theatertreffen 2020 eingeladen wurde, ist am 05.05. im Rahmen des virtuellen TT Kontext-Programms "UnBoxing Stages – digitale Praxis im Theater" gemeinsam mit Beatrice Cordua und Renée Copraij in einem Künstler*innengespräch zu erleben.

» mehr

Spielplan

Angela Alves NO LIMIT

nolimit
Juni 16 17 18 | 20.00 Uhr Remote-Performance

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

Specials

News

Angela Alves: NO LIMIT

nolimit
© Philippe Krueger

JUNI 16 17 18 | 20.00 UHR

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler_innen
        Sonstiges
           

          AUGENBLICK MAL! 2017 Thalia Theater Halle Mein ziemlich seltsamer Freund Walter

          --falk-wenzel1
          --falk-wenzel2
          --falk-wenzel3
          --falk-wenzel4

          Theater

          2017 April 25 | 18.30 Uhr
          2017 April 29 | 15.00 Uhr
          2017 April 29 | 18.00 Uhr
          Kantine

          Auf Deutsch - in German

          Lisa liest heimlich Bücher über Physik und sucht abends den Weltraum nach Außerirdischen ab. Sie interessiert sich für vieles, aber niemand interessiert sich für sie. Seit ihre Eltern arbeitslos sind, bewegen die sich nur noch vom Bett bis zum Sofa und in der Schule sitzt Lisa allein. Sie wird gehänselt und gemobbt. Bis eines Abends hinter ihrer Siedlung ein Raumschiff landet und Lisa den Außerirdischen Klakalnamanazdta, kurz Walter, kennenlernt. Walter wird zu Lisas Freund, lehrt ihr Kung Fu und räumt auch sonst in Lisas Leben auf.

          Sibylle Bergs erstes Stück für Kinder erzählt von den kleinen, entscheidenden Schritten, die es braucht, um sich in der Welt zu behaupten. Katharina Brankatschk inszeniert die tieftraurige Geschichte einer flüchtigen Freundschaft mit Leichtigkeit, Slapstick und einem starken Ensemble.

          Tickets + weitere Informationen über Theater an der Parkaue unter

          030 / 55 77 52 – 52

          MIT Benito Bause, Harald Höbinger, Sophia Platz, Paul Simon TEXT Sibylle Berg Regie Katharina Brankatschk

          Eine Produktion des Thalia Theaters Halle. Das Stück Mein ziemlich seltsamer Freund Walter von Sibylle Berg entstand als Auftragswerk der Kunststiftung NRW anlässlich ihres 25-jährigen Jubiläums 2014. Medienpartner: taz. die tageszeitung

          Foto © Falk Wenzel