Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900
© Jan Grygoriew

JANUAR 07 bis ∞

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation wird die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka vom 7. bis 16. Januar als Online-Programm starten. Alle geplanten Live-Vorstellungen werden wir dann im Frühjahr 2021 nachholen. Den Auftakt macht am 7. Januar der Film showdown AV der Choreografin Judith Förster und der Filmemacherin Stella Horta. Die erste digitale Premiere des Festivals präsentiert Clay AD am 15. Januar mit der Performance Indication of Spring at the End of Time. Außerdem laden wir zu einer Online-Zukunftswerkstatt ein – einer Gesprächsreihe über Arbeitskultur und psychische Gesundheit, die gemeinsam mit dem Verein ZTB (Zeitgenössischer Tanz Berlin) veranstaltet wird. Weiterhin wird Pedro Marum ein Online-Format kuratieren, das sich auf neue künstlerische Praktiken der Fürsorge in der Clubkultur fokussiert. Das Festival präsentiert darüber hinaus die ersten drei Episoden des Tanztage-Podcasts, die in Zusammenarbeit mit dem queer-feministischen Rave-Kollektiv LECKEN entstanden sind.

» mehr

Tanz/Film

Melanie Jame Wolf
TONIGHT

tonight
© Ashton Green

FEBRUAR 10 – 24
FEBRUAR 10 | 19.00 UHR

Diese Wiederaufnahme von TONIGHT findet online statt. Weil Zeit auf dem Bildschirm eine ganz andere Qualität besitzt als auf der Bühne, und weil die Logik des Videos sich von der Logik des Theaters unterscheidet, hat Melanie Jame Wolf diese Version von TONIGHT als Film neu erdacht. In diesem Sinne ist es eine zweite Auflage des Werkes, die sowohl denjenigen, die mit dem Werk vertraut sind, als auch denjenigen, die es neu kennenlernen, eine neue Sichtweise bietet.

» mehr

Tanz/Film

Sheena McGrandles
Figured + Flush

figured
Figured | © Martin Rottenkolber

FEBRUAR 20 – MÄRZ 06
FEBRUAR 20 | 19.00 UHR

Figured und Flush sind zwei zusammenhängende künstlerische Arbeiten der Choreografin Sheena McGrandles, die Teil einer fortlaufenden Serie über radikale Zeitlichkeiten und illusorische Intimitäten sind. Da die Performances pandemiebedingt nicht auf die Bühne gebracht werden können, zeigt Sheena McGrandles sie nun als Tanz für den Bildschirm.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          CC N°1 - Corruptive Climate The Swan Song - The Sacred Travellers

          2012 Dezember 09 | 19.30 Uhr
          Festsaal

          Mit CC N°1 (www.ausland-berlin.de) feiert das ausland, einer der wichtigsten nicht-institutionalisierten Veranstaltungsorte Berlins, 10 Jahre Wachsen und Wuchern im Berliner Kulturdschungel: Die Anpassung an klimatische Veränderungen erfordert das Kultivieren kollektiver Vernetzungen, das Züchten individueller Verästelungen sowie ein gewisses Maß an Korruption und Mutation. CC N°1 präsentiert KünstlerInnen, die das Schaffen und Teilen von Strukturen und Ressourcen als Teil ihrer Arbeit begreifen: durch die Organisation von Labels oder Veranstaltungsorten, freien Austausch von Wissen in Wohnzimmern und Workshops, durch künstlerische Experimente oder Flüsterpropaganda. Im Dschungel ist man nie allein.

          The Swan Song wird enthusiastisch und stur an unterschiedlichen Orten inszeniert - Szene für Szene, Akt für Akt. Für CC N°1 kommt der 3. Akt Die Galerie in einer szenischen Lesung mit Musik zur Aufführung. The Swan Song erzählt die Geschichte von zwei Familien, die ums Überleben kämpfen und sich daher zwischen Lifestyle, Liebe, Gemeinschaft, Karriere, Subsistenz und Subvention entscheiden müsssen. DieKomposition für den 3. Akt folgt der klassischen Struktur der Operette und integriert Elemente aus Popmusik, Klanginstallation und improvisierter Musik. The Swan Song ist eine israelisch-deutsch-österreichische Koproduktion.

          www.ausland-berlin.de/swan-song-act-3

          Die Lesung vom ersten Akt findet ihr auf youtube:

          www.youtube.com/watch?v=NCyDMHagDvM

          The Sacred Travellers sind ein seit 2009 bestehendes fluktuierendes Ensemble aus Berlin, das viele musikalische Traditionen miteinander kombiniert. Die Melodien sind teils Transkriptionen von Thai Molam, die Instrumentierung und Rhythmen jedoch eher äthiopischem Jazz oder Cumbia zuzuordnen. Das Reportoire beinhaltet sowohl rasante Tanzstücke als auch langsame klagegesangs-ähnliche Melodien, die die Grenzen zwischen Ethno-Fetischismus und experimenteller Musik verschwimmen lassen.

          KONZEPT Christina Ertl-Shirley, Ruth Waldeyer PRODUKTIONSLEITUNG Gregor Hotz TECHNISCHE LEITUNG Kassian Troyer LICHT Bruno Pocheron, Florian Bach GRAFIK Roger Timmermann REDAKTION SISSI FM Uli Ertl, Skadi Sarnoch

          * Tagestickets für alle drei Konzerte gibt nur in limitierter Auflage. Zusätzliche Tickets für nur zwei Konzerte sind für 10/8 Euro an der Abendkasse erhältlich.

          Eine Produktion von ausland und SOPHIENSÆLE in Kooperation mit reboot.fm. Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds, inm. Initiative Neue Musik e.V., British Council und Edmonton Arts Council. Mit freundlicher Unterstützung der TU Berlin, Fachgebiet Audiokommunikation. Medienpartner: digitalinberlin.de, EXBERLINER, Jungle World, MISSY MAGAZINE und zitty.