Spielplan

Heute | 21:00 Uhr

Flinn Works Learning Feminism from Rwanda

flinn-works_learning-feminism-from-rwanda_HP 10
Oktober 29 30 31 | 21.00 Uhr
November 01 | 18.00 Uhr
Performance
Hochzeitssaal | 15/10 EURO

Wie verändert die Frauen-Quote Kultur und Geisteshaltung? Mit flammenden Reden, Statistiken, Klageliedern und Protestchoreografien begeben sich Flinn Works auf die Spuren des ruandischen Fast-Track-Feminismus'.

» mehr

Jule Flierl, Luise Meier oder Vera Pulido In Walking Distance
rohreinsicht_c_Pulido-Meier-Flierl_HP
Oktober 31
November 01
Spaziergang im Freien
Start: Im Hof der Sophiensæle | 10/7 EURO

Während des Festivals laden wir Zuschauer*innen zu Eins-zu-Eins-Begegnungen mit Künstler*innen bei Spaziergängen ein und bieten damit all jenen, die es noch nicht wieder in die Theaterräume zieht, die Möglichkeit eines unmittelbaren Austauschs.

» mehr

Tanzscout 2.0
Tanzscout-Einführung
November 02-12 Tune-In & Wrap-Up
Online | EINTRITT FREI

Mit diesem Audio Tune-in & Collage Wrap-up online ist es dem Tanzscout-Team möglich, weiterhin Verbindungen zwischen Tanzstück und Zuschauer*innen herzustellen - hurra!

» mehr

Isabelle Schad Knotting & Rotations
knotting_c_dieter-hartwig_HP 2
November 06 07 08 09 | 20.00 Uhr Tanz
Hochzeitssaal | 15/10 EURO

Isabelle Schad feiert in zwei kraftvollen Soli die Schönheit einfacher Bewegungsabläufe.

» mehr

Company Christoph Winkler It's All Forgotten Now
c_Stencil graffiti by Mark Fisher's students at Goldsmiths_University of London. (Credit Dan Hassler-Forest)_HP
November 12 13 14 | 20.00 Uhr Tanz
Festsaal | 15/10 EURO

Tanz trifft Musik, Film, Video und Spoken-Word: Eine performative Hommage an Mark Fisher.

» mehr

Vanessa Stern Sleeping Duties
SleepingDuties_b_3220_freigegeben_HP
November 19 20 21 22 | 19.30 Uhr Theater
Festsaal | 15/10 EURO

Railroadmovie trifft Kammerspiel: Vier Zugreisende halten sich auf der Fahrt nach Spitzbergen mit Problemen wach.

» mehr

Sheena McGrandles Figured
StStiftung_NB_0864
November 21 22 | 15.00 Uhr Tanz
Hochzeitssaal | 10/7 EURO

Vorwärts, rückwärts, Schnitt, alles zurück, Wiederholung: Die Choreografin Sheena McGrandles deckt die Absurdität und Künstlichkeit der Alltagsgeste auf.

» mehr

Sheena McGrandles Flush
Sheena McGrandles - FLUSH -2020-02-05_Photo Michiel Keuper_IMG_7699_HP
November 21 22 | 16.30 Uhr Tanz
Hochzeitssaal | 10/7 EURO

Sheena McGrandles choreografiert stilisierte Körperlandschaften zwischen Erotik und Absurdität.

» mehr

matthaei & konsorten Die Sumpfgeborene
die sumpfgeborene_c_hannah-schaich_HP 1
November 27 28 | 20.00 Uhr
November 29 | 18.00 Uhr
Performance
Festsaal | 15/10 EURO

» mehr

Johannes Müller / Philine Rinnert + Paul Frick Nothing will be archived
nothing quer_HP 1
Dezember 03 04 05 | 19.30 Uhr
Dezember 06 | 18.00 Uhr
Film/Theater
Festsaal | 15/10 EURO

Als musikalisch-performatives Stummfilm-Theater lauschen Johannes Müller/Philine Rinnert historischen Schauplätzen in der Peripherie Berlins ihre bis heute nachhallende Geschichte ab.

» mehr

Interrobang Familiodrom
familiodrom
Dezember 08 09 | 19.30 Uhr
Dezember 12 13 | 16.00 Uhr
Performance
Hochzeitssaal | 15/10 EURO

In Familiodrom bringt Interrobang gemeinsam mit dem Publikum ein Kind zur Welt. Sofort steckt das frisch gebackene Elternkollektiv im ideologischen Sumpf aus Stoffwindeln, Fertigbrei, Schlaftraining, Scham und Schuld.

» mehr

Interrobang Livestream: Familiodrom
livestream
Dezember 08 09 | 19.30 Uhr
Dezember 12 13 | 16.00 Uhr
Livestream
Online | 10/7 EURO

In Familiodrom bringt Interrobang gemeinsam mit dem Publikum ein Kind zur Welt. Sofort steckt das frisch gebackene Elternkollektiv im ideologischen Sumpf aus Stoffwindeln, Fertigbrei, Schlaftraining, Scham und Schuld.

» mehr

Kareth Schaffer Question of Belief
Kareth Schaffer-2.jpg_HP 1
Dezember 10 11 12 13 | 19.30 Uhr Tanz
Festsaal | 15/10 EURO

In ihrer neuen Arbeit widmet sich Choreografin Kareth Schaffer den Dämonen der heutigen Zeit: Zwischen Aktionismus und Faulheit, Ablenkung und Apathie erkämpfen sich die Performerinnen Madalina Dan und Manon Parent einen Weg durch die sich aufblasende Bühnenlandschaft.

» mehr

Clément Layes / Public in Private Reste
Dezember 17 18 | 19.30 Uhr Tanz
Hochzeitssaal | 15/10 EURO

Warum wollen wir Dinge? In einem Bühnenbild, das aus Aufführungen der letzten zehn Jahre recycelt wurde, untersucht Clément Layes die Wirkungszusammenhänge von Objekten wie auch die ökologischen Nebeneffekte, die unsere Handlungen ungewollt mit sich bringen.

» mehr

Specials
Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          theater konstellationen Hätte klappen können: Liebe theater konstellationen

          stueck_683


          Virchowsaal

          Ein LiveHörSpielAbend mit BeinaheBestsellern


          In der Literaturveranstaltungsreihe ?Hätte klappen können? kommen literarische Neuerscheinungen zu Wort, die noch keine Bestseller sind ? aber es werden sollten.
          Aus einem von LiteraturkritikerInnen und LektorInnen empfohlenen Stapel an Büchern werden Auszüge, Klappentexte und Rezensionen der letzten Monate miteinander verwoben und in einem szenischen Reader's Digest zwischen Hörspiel und Lesung mit Live-Musik präsentiert.

          Folge 3: Liebe
          Knisterndes Kaminfeuer, lodernde Leidenschaften, erloschene Hoffnungen: Literarisch oszillierend zwischen rotwangigen Schwärmereien und aschgrauem Alltag hätte es in der dritten Folge der Literaturreihe ? unserer Vorweihnachtsausgabe ? klappen können mit der Liebe. Ein Abend über die Zustände & Abgründe zwischen Mann und Frau und Mann und Mann und Mutter und Kind, über die Liebe zum Ungarischen im Allgemeinen und zu blasshäutigen Ungarinnen im Besonderen, zur religiösen Kunst, zum italienischen Film und zum sehnsuchtsvoll geschriebenen Wort.

          "Das war auch das Schöne daran, dass ein schwer zu fassendes Element in den unterschiedlichen literarischen Konzeptionen durch die Inszenierung deutlich sichtbar wurde. Nämlich die Nähe von Geld und Sprache. [...] Dass dabei die Schauspieler nicht Comedy machten, sondern aus ihren zwitterhaften Rollen aus Vorlesern und angedachter Figur schlüpften - und sich offensichtlich wohl fühlten -, war ein deutliches Indiz, dass das Konzept aufgegangen war." (die tageszeitung)

          haette-klappen-koennen.blogspot.com
          www.theater-konstellationen.net

          theater konstellationen (Jonas Knecht, Peter Nussbaumer) wurde 1999 als Produktionsplattform für freie Projekte im Bereich der darstellenden Künste gegründet. Die in Deutschland und in der Schweiz tätige Gruppe legt den Fokus ihrer Arbeit auf das Experimentieren mit vielfältigen theatralen Mitteln. Der Schwerpunkt dieser Experimente ist die im besten Sinn des Wortes „eigenartige“ Kombination von Sprechtheater und Musik. So entstanden in den letzten Jahren Produktio- nen im Grenzbereich zwischen Theater und Installation (In Grossmutters Haus / ALPINARIUM_3 / CAN_YOU _HEAR_ME?), Puppentheaterstücke verbunden mit Schauspiel (Heidi, das Original / Adam Geist / Hausneurose), Live-Hörspiele (Vrenelis Gärtli / Hätte klappen können), sowie eigene Romanadaptionen in Form von Theaterstücken mit Musik (Quatemberkinder / Vrenelis Gärtli). Im März 2012 war Die Fledermaus - Operette für vier Schauspieler und zwei DJs an den Sophiensælen zu sehen. Zusammen mit Beatrice Fleischlin wird im März 2014 das neue Projekt Mein Herz ist ein Dealer in den Sophienælen präsentiert. 

          theater-konstellationen.ch

          Von und mit: Simon Bauer, Tina Kemnitz, Jonas Knecht, Marc Lippuner, Ulrike Schneider, Michael F. Stoerzer

          Eine Reihe von theater konstellationen und Sophiensaele.
          Gefördert aus Mitteln des Regierenden Bürgermeisters von Berlin ? Senatskanzlei ? Kulturelle Angelegenheiten.

          Foto © theater konstellationen