Spielplan
Johannes Müller / Philine Rinnert + Paul Frick Nothing will be archived
nothing quer_HP 1
Dezember 03 | 19.30 Uhr
Dezember 04 05 06
Theaterfilm
Online |

Als musikalisch-performatives Stummfilm-Theater lauschen Johannes Müller/Philine Rinnert historischen Schauplätzen in der Peripherie Berlins ihre bis heute nachhallende Geschichte ab.

» mehr

Interrobang Livestream: Familiodrom
livestream
Dezember 08 09 | 19.30 Uhr
Dezember 12 13 | 16.00 Uhr
Livestream
Online | 10/7 EURO

In Familiodrom bringt Interrobang gemeinsam mit dem Publikum ein Kind zur Welt. Sofort steckt das frisch gebackene Elternkollektiv im ideologischen Sumpf aus Stoffwindeln, Fertigbrei, Schlaftraining, Scham und Schuld.

» mehr

Company Christoph Winkler It's All Forgotten Now
christoph-winkler_c_gabriella-fiore_presse 1
Dezember 11-18 Tanz/Film
Online | Ab 11. Dezember hier zu sehen

Tanz trifft Musik, Film, Video und Spoken-Word: Die performative Hommage an Mark Fisher ist als Online-Adaption auf Englisch mit deutscher Audiodeskription vom 11.-18. Dezember hier zu sehen.

» mehr

Saša Asentić & Collaborators and Bojana Cvejić Running Commentary on Dis_Sylphide
S.Asentic_Dis_Sylphide_AnjaBeutler.de_HP
Dezember 20 | 11.00 Uhr Zoom-Webinar
Online | Eintritt frei

Im Zoom-Webinar Running Commentary on Dis_Sylphide mit deutscher Audiodeskription kommentieren internationale Künstler*innen mit und ohne Behinderungen das Video einer Aufführung von Dis_Sylphide live auf separaten Audiokanälen.

» mehr

Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900

JANUAR 07 bis ∞

Da harte Zeiten wütendes Tanzen erfordern, untersucht die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka die antiautoritäre Tradition des Tanzes. Im dystopischen „Jetzt“ after the afterparty präsentiert das Festival ab dem 7. Januar zwölf Arbeiten von Berliner Nachwuchschoreograf*innen, die den revoltierenden Körper erkunden - in seiner Zerbrechlichkeit, Sterblichkeit und der Fähigkeit, sich selbst und andere zu transformieren. 

» mehr

Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          Freischwimmer 2012/13 - Verwerte dich! Thom Truong Invest in Me! Die Ästhetik des Glaubens die Welt verändern zu können

          1343223345

          2012 Oktober 30 31 | 19.30 Uhr
          Hochzeitssaal

          Es ist lange her, dass eine Bewegung von sich sagte, sie wolle und könne die Welt verändern. Nun gibt es wieder eine - sie nennen sich Social Entrepreneurs und wollen die Welt nicht kollektiv-politisch, sondern privat-unternehmerisch verändern. Die 68er planten den großen gesellschaftlichen Umsturz, verloren sich jedoch in endlosen Diskussionen. Die Social Entrepreneurs hingegen wollen nicht reden, sondern etwas unternehmen! Sie sind in einem globalen Netzwerk organisiert und arbeiten in sogenannten Hubs, „dritten Räumen“, in denen die Grenze zwischen Arbeit und Freizeit verschwimmt. Hubs existieren bis jetzt in 30 Städten auf fünf Kontinenten, 50 weitere sind geplant.

          Andere von den eigenen Visionen zu überzeugen, ist eine künstlerische Tätigkeit, denn dazu muss etwas dargestellt werden, das noch nicht ist. Dies kann nur mit ästhetischen Mitteln geschehen und zwar visuell, narrativ und performativ. Thom Truong bringt die Social Entrepreneurs mit VertreterInnen verschiedener Kunstdisziplinen zusammen, die sie auf ihren Überzeugungsauftritt vorbereiten. In Invest in me! betreten die Social Entrepreneurs dann die Bühne, um sowohl das Publikum als auch echte InvestorInnen von ihren Visionen zu überzeugen. Beide sollen in sie investieren - Zeit und Geld.

          Konzept, Realisierung Thom Truong (Thom Reinhard, Monika Truong) Schauspiel Judith Koch Social Entrepreneurs Evelina Lundqvist, Mario Sinnhofer, Edmund Trollope Dramaturgie Elias Gross Szenographie Björn Neukom Lichtdesign André Donzé Künstlerische Beratung Julian M. Grünthal

          Gefördert aus Mitteln der Stadt Zürich Kultur, Kanton Zürich Fachstelle Kultur, Migros Kulturprozent, SOkultur, dem Lotteriefonds des Kanton Solothurn, der Pro Helvetia Schweizer Kulturstiftung und der Ernst Göhner Stiftung. 

                    

           

          Foto © Thom Truong, Yael Textor

          > Zur Festivalübersicht