Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900
© Jan Grygoriew

JANUAR 07 bis ∞

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation wird die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka vom 7. bis 16. Januar als Online-Programm starten. Alle geplanten Live-Vorstellungen werden wir dann im Frühjahr 2021 nachholen. Den Auftakt macht am 7. Januar der Film showdown AV der Choreografin Judith Förster und der Filmemacherin Stella Horta. Die erste digitale Premiere des Festivals präsentiert Clay AD am 15. Januar mit der Performance Indication of Spring at the End of Time. Außerdem laden wir zu einer Online-Zukunftswerkstatt ein – einer Gesprächsreihe über Arbeitskultur und psychische Gesundheit, die gemeinsam mit dem Verein ZTB (Zeitgenössischer Tanz Berlin) veranstaltet wird. Weiterhin wird Pedro Marum ein Online-Format kuratieren, das sich auf neue künstlerische Praktiken der Fürsorge in der Clubkultur fokussiert. Das Festival präsentiert darüber hinaus die ersten drei Episoden des Tanztage-Podcasts, die in Zusammenarbeit mit dem queer-feministischen Rave-Kollektiv LECKEN entstanden sind.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler:innen
        Sonstiges
           

          Thorsten Lensing / Theater T1 Robert Walser: Schneewittchen Thorsten Lensing / Theater T1


          Festsaal

          Robert Walser treibt in ?Schneewittchen? ein abgründiges Spiel mit dem Grimm?schen Märchen: Nach den verschiedenen Mordversuchen, nach dem Tod durch den vergifteten Apfel begegnen sich Schneewittchen und die Königin wieder. Im Märchen kommt Schneewittchen nicht mehr zu Wort, bei Walser ist das anders. An der Seite des fremden Prinzen und des Jägers lässt er beide in Rededuellen aufeinander los. Das scheinbar Vertraute wird unter Walsers Blick immer brüchiger und fremder.

          Die Arbeiten von Theater T1 sind seit Oktober 1998 in den sophiensælen zu sehen. Die bis 2001 realisierten Produktionen wurden über Projektförderungen und Koproduzenten finanziert. 2002/03 hat das Theater T1 Basisförderung von der Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur erhalten, womit – in Koproduktion mit dem Theater im Pumpenhaus und den sophiensælen - Shakespeares „König Lear“ (05/2002) und „Häuptling Abendwind oder Das gräuliche Festmahl“ (2003) von J.N.Nestroy realisiert wurden. Die Inszenierungen wurden mehrfach zum Theaterfestival IMPULSE und dem Akzente-Festival in Duisberg eingeladen. Für die Spielzeit 2005/06 erarbeiteten Lensing und Hein das Dramolett "Schneewittchen" von Robert Walser (Koproduktion Sophiensæle, Theater am Neumarkt, Zürich, Theater im Pumpenhaus, Münster). Im März 2008 hatte die Arbeit "Onkel Wanja" von Anton Tschechow in den sophiensælen Premiere (Koproduktion Theater im Pumpenhaus Münster, sophiensæle Berlin, Theater am Neumarkt Zürich / Zürcher Festspiele, kampnagel Hamburg und schauspielfrankfurt). Im März und April 2011 zeigen wir "Brigitte Kronauer: Die Kleider der Frauen".

          Inszenierung: Thorsten Lensing & Jan Hein, Bühne: Klaus Ebeling, Kostüme: Annette Guther, Musik: Willi Kellers
          Mit: Martina Krauel, Ursina Lardi, Francesca Lardi, Matthias Habich, Willi Kellers, Alexander Speck

          Eine Koproduktion von Theater T 1, Sophiensæle Berlin, Theater am Neumarkt, Zürich und Theater im Pumpenhaus, Münster.
          Realisiert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds Berlin, des Kulturamts der Stadt Münster und der Stadt und des Kantons Zürich. Mit freundlicher Genehmigung der Robert Walser-Stiftung Zürich.