Spielplan
Frédérick Gravel
Fear & Greed
8 Fear and Greed_photo by David Wong_with Frédérick Gravel
August 06 07 | 21.00 Uhr
Tickets
Tanz
Festsaal | 25/15 €

In einem freizügigen Solo legt der kanadische Choreograf Frédérick Gravel Schichten seiner Psyche frei - er enthüllt seine eigenen Ängste und entfesselt das gierige Monster in sich. 

» mehr
Public in Private / Aimé C. Songe
The River - Part 1
the river2
August 15-19 | 19.45 Uhr
Tickets
Performance
17,17 €

Eine traumgleiche Reise auf einem Ruderboot: Zeit zur Entschleunigung und zum Hinterfragen des produktiven Lebens.

» mehr

Sebastian Matthias
Urban Creatures
Urban Creatures_c_Agnes Leclaire 03
August 10 11 12 | 18.00 Uhr
Tickets
Tanz
Festsaal | 25/15 €

In dem Stück, das Musiktheater und Tanzperformance zugleich ist, wird das Publikum selbst Teil einer lebendigen Soundinstallation. Aus den eigenen Handylautsprechern ertönen elektronische Klänge, die sich je nach Distanz zu den Performer*innen verändern und zu einem einzigen kollektiven Klangkörper verschmelzen.

» mehr

Mette Ingvartsen
The Dancing Public
01.The_Dancing_Public_(c)_Hans_Meijer
August 17 18 19 | 21.00 Uhr
Tickets
Tanz
Festsaal | 25/15 €

Inspiriert vom historischen Phänomen der Tanzwut - mischt der Solotanz ekstatische Eruptionen mit stampfenden Beats und ist Party, Spoken-Word-Konzert und Ausdruck körperlichen Wahnsinns bis zur Erschöpfung in einem. 

» mehr

Faye Driscoll
Thank You For Coming: Space
01 Faye Driscoll_TYFC_Space_Photo_Maria_Baranova
August 24 25 26 27 | 18.00 Uhr
Tickets
Festsaal | 25/15 €

Faye Driscoll steht alleine auf der Bühne, lässt jedoch eine dynamische Gruppenerfahrung entstehen. Sie ist Teil einer komplexen Installation, ist für die Tonübertragung verkabelt und wird von Flaschenzügen, Seilen oder dem Gewicht anderer getragen.

» mehr

Specials
Festival
Tanz im August 2022
Tanz im August Header

34. Internationales Festival Berlin
August 05-27

Das internationale Festival Tanz im August, präsentiert von HAU Hebbel am Ufer, zeigt vom 5.-27. August 2022 erstmals seit zwei Jahren wieder ein volles, dreiwöchiges Programm, mit internationalen und lokalen Choreograf:innen unterschiedlicher Generationen. Am HAU Hebbel am Ufer und an 6 weiteren Spielorten in Berlin werden in 87 Vorstellungen, mit rund 200 Künstler*innen aus mehr als 25 Ländern, insgesamt 21 Produktionen gezeigt.

» mehr
News
TANZTAGE BERLIN 2023 | AUSSCHREIBUNG
Homepage 2
© Jan Grygoriew

AN ALLE BERLINER NACHWUCHS-TANZKÜNSTLER*INNEN

Die Tanztage Berlin sind in jedem neuen Jahr nicht nur das allererste Festival der Stadt, sie haben sich auch seit ihrer Gründung 1996 national und international als eine wichtige Plattform für den choreografischen Nachwuchs etabliert. Die nächste Ausgabe der Tanztage Berlin wird erneut unter der künstlerischen Leitung von Mateusz Szymanówka stattfinden. Das Festival ist momentan für den Zeitraum 5.  bis  21. Januar 2023 geplant – jedoch hängt die Form wie auch das genaue Datum von der stetigen Neubewertung des Pandemiegeschehens ab. Das Festival bietet Nachwuchs-Tanzkünstler*innen, die ihren Arbeitsmittelpunkt in Berlin haben, einen Rahmen für ihre Neuproduktionen und Wiederaufnahmen. Das Programm der letzten zwei Ausgaben ist unter: https://tanztage-berlin.sophiensaele.com zu finden.

» mehr
Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv

Freischwimmer 2014/2015 - Intim Tümay Kilinçel + Jungyun Bae Dance Box

fs14_motiv04_dance_hp
Performance
2014 Oktober 22 23 24 25 | 17.00 Uhr - 21.00 Uhr
22.+23.10. Sophiensaele Hof; 24.+25.10 Gormannstr./Rosenthalerstr.
Suitable for English Speakers

I'm your private dancer
a dancer for money
I'll do what you want me to do
Tina Turner


Ein privater Tanz, mitten im öffentlichen Raum, ganz für Dich allein. Bist Du bereit dafür? Dann komm in die Dance Box, eine begehbare Jukebox gesammelter Tänze und deine persönliche Wunschmaschine: Wähle einen Tanz, und er wird live und vor Ort performt, nur für dich!

Doch wie verbindend und verbindlich ist diese Intimität tatsächlich? Denn wirklich allein seid ihr nicht: Das Geschehen im Inneren der Box ist von außen einsehbar und wird online und ins Theaterfoyer übertragen – Intimität live und weltweit!

Oktober 22 23

17-21 UHR

Hof der SophiensÆle

OKTOBER 24 25

17-21 UHR

GORMANSTR./ROSENTHALER STR.

www.dancinginthebox.com

Jungyun Bae ist Choreographin, Performerin und Tanzlehrerin. Sie studierte traditionellen koreanischen Tanz an der Hangyang Universität in Seoul und schloss 2013 ihren Master in Choreographie & Performance an der Universität Gießen ab. Zur Zeit studiert sie Bühnenbild an der Hochschule für Graphik in Offenbach.


Tümay Kılınçel ist freischaffende Künstlerin in Performance und Tanz. Sie studierte den Pilot-Studiengang Zeitgenössischer Tanz, Kontext, Choreographie am HZT Berlin und schließt 2014 den Master in Choreographie & Performance an der Universität Gießen ab.

Konzept, Regie, Choreografie, Performance Tümay Kılınçel Regie,  Choreografie, Performance Jungyun Bae Videoinstallation, Dokumentation Cornelius Schaper Regieassistenz, Produktionsleitung Wicki Bernhardt Sound Yoonsun Kim Lichttechnik Carina Premer

Gefördert von Hauptstadtkulturfond Berlin, Kulturamt Frankfurt a. M., Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Stadt Giessen und Landeshauptstadt Düsseldorf

Dank für die Tanz-Recherche an Bini Adamcez, Hyunkyu Ahn, Tariq Ali Khan, Miguel Ayala, Gabi Beier, Canan Boerner, Driss Bouissa, Seçil Bursa-Sezen, Wooyeon Chun, Franz Anton Cramer, Martine Dennewald,  Caner Dirim, Ceyhun Gülkaya, Jesse Hewit, Jassem Hindi,  Jasmin İhraç, Anar Imanov, Anna Kellermann, Tibet Kılınçel, Christiane Kretschmer, Gudrun Lange, Thomas Lehmen, Hyunjin Lim, Steffen Martin, Eunju Park, Martina Peter-Bolaender, Lisa Deniz Preugschadt, Heike Raab, Achim Raven, Christoph Rech, Robert Redmer, Juli Reinartz, Clara Reiner, Annika Restin, Thomas Stern, Rebecka Stillman, Thorsten Teubl, Ives Thuwis, Kathrin Tiedemann, Uri Turkenich, Kana Var, Karen Leren Wathne, Melike Yayman-Bakır, Nina Zoller.

Vielen Dank an Julia Alfandari, Nik Angerer, Reinhard Bauer, Ulrich Becker, Anja Bernhardt, Anne Bernhardt, Heike Bernhardt, Verena Billinger, Franz Anton Cramer, Ben Dittrich, Alice Ferl, Fritze GmbH, Arnold Frühwald, Burkhardt Gießenauer, Stefan Happ, Institut für Angewandte Theaterwissenschaften Gießen, Uwe Kaminsky, İpek Kılınçel, İsmet Kılınçel, Jens Lehmann, Walter Lottré, Kris Merken, Andreas Müller, Anja Sauer, Dierk Schaper, Barbara Schaper, Magnus Siemens, Ulrike Völkel.

Vielen Dank für dramaturgische Beratung für das Konzept an Kris Merken

Foto © spacejunkie, photocase.de