Spielplan
Heute | 16:00 Uhr
Public in Private / Clémentine M. Songe
Living Room
D5094427
November 28 | 16.00 Uhr
Tickets
Tanz/Performance
Festsaal | 15/10 €

In Living Room erforscht Clémentine M. Songe (aka Clément Layes) die Dynamik des Wohnzimmers, jenes Ortes, an dem wir uns mit Dingen umgeben, die uns vertraut, intim, wiedererkennbar und sicher erscheinen. In Zusammenarbeit mit einer Architektin, einer Lichtdesignerin und einem bildenden Künstler deckt Clémentine M. Songe die vielfältigen Wechselbeziehungen zwischen unserem Leben und diesem Ort auf und zeigt dabei, wie sehr wir unsere gewohnte Umgebung als selbstverständlich ansehen und uns auf sie verlassen, um uns in der Welt „zu Hause“ zu fühlen.

» mehr
Company Christoph Winkler
We are going to Mars
We are Going to Mars_c_HP
November 28 29 30
Film/Video
Eintritt frei

We are going to Mars widmet sich in internationalen Videoarbeiten der Geschichte des ersten afrikanischen Raumfahrtprogramms und untersucht, wie sich die Rezeption dieser Story in den vergangenen fünfzig Jahren verändert hat. >> Hier geht es zu den Videos.

» mehr

Claire Cunningham
Thank you very much
CLAIRE~1
Dezember 03 04 05 | 19.00 Uhr
Tickets
Festsaal | 15/10 €

Choreografin Claire Cunningham und ihr internationales Ensemble renommierter Performer*innen mit Behinderung laden zu einem Abend ein, an dem sich der Vorhang öffnet für die glitzernde und geheimnisvolle Welt der Tribute-Artists!

» mehr

Florentina Holzinger
TANZ
Florentina Holzinger_TANZ_c_Eva Würdinger HP 1
Dezember 11 12 13 | 19.30 Uhr
Tickets
Festsaal | 25/18€

Der schwindelerregende Abschluss von Holzingers Trilogie zum Körper als Spektakel: TANZ beschäftigt sich mit körperlicher Disziplinierung und dem Schönheitskult der Tanz-Tradition. 

» mehr

Siegmar Zacharias & Judith Hamann
WAVES #6 – Listening Sessions Towards Social Bodies
Waves_6
Dezember 13 | 20.00 Uhr

Klangmeditationen, um gemeinsam in einem Raum zu verweilen, in dem wir nicht allein sein müssen: Von Mai bis Dezember 2021 laden Siegmar Zacharias und ihr Team gemeinsam mit dem FFT Düsseldorf und den Sophiensælen zu einer Reihe von Listening Sessions ein.

» mehr

Suvi Kemppainen + Josefine Mühle
Baby Choir
Baby Choir_Foto_Venla Helenius_HP
Dezember 16 19 | 19.30 Uhr
Dezember 17 18 | 21.00 Uhr
Tickets
Tanz
Hochzeitssaal | 15/10 €

Unschuldig, niedlich, abhängig – Baby Choir wirft gesellschaftlich anerkannte Baby-Konnotationen über Bord und interessiert sich für die Monstrosität des Baby-Archetyps. Was wäre, wenn die Figur des Babys ein Verlangen besitzt, handlungsfähig ist und noch dazu aktivistisch veranlagt? 

» mehr

Yui Kawaguchi
Mugen
Mugen_c_Mendora HP
Dezember 17 18 | 19.30 Uhr
Dezember 19 | 17.00 Uhr
Tickets
Festsaal | 15/10 €

Yui Kawaguchi überträgt in Mugen (japanisch: Illusion, Unendlichkeit) die klassischen Elemente des japanischen Nō-Theaters in ein hypnotisches Spiel aus Tanz, Musik und Licht. 

» mehr

TANZSCOUT Tune-In zu Mugen
Tanzscout-Einführung_Mugen_c_Mendora
Dezember 18 | 17.30 Uhr
Workshop
5 €

In spielerisch-praktischen Auseinandersetzungen mit den Themen und den Arbeitsweisen des Tanzstücks und durch Austausch über Interessantes und Fragwürdiges werden die Teilnehmenden an die bevorstehende Performance herangeführt.

» mehr

Specials
Festival
Tanztage Berlin 2022
Tanztage HP mit Text schwarz
© Jan Grygoriew

JANUAR 06-22

Gemeinsam mit dem Tanznachwuchs der Stadt untersuchen die Tanztage Berlin 2022 weiterhin, was uns zusammenhält und was uns auseinanderreißt. Nachdem das Festival 2021 ausschließlich online stattfand, kehrt die 31. Ausgabe als erweitertes Offline- und Online-Programm zurück. Neben der Auswahl der Performances aus dem vergangenen Jahr umfasst es neue Kreationen und Diskursformate, die gegenwartskritisch vergangene und zukünftige Begegnungen auf der Tanzfläche neu imaginieren. Während sie sich mit akuten Problemen wie Machtverhältnissen, Überwachung, Entkörperlichung oder Klimawandel auseinandersetzen, stimmen sie sich auf den sozialen Körper ein und schaffen so dringend benötigte Momente des Bewusstseins, der Verbundenheit und der Selbstbestimmtheit. Im Gegensatz zur Strategie der Milliardäre des 21. Jahrhunderts, die Erde in einer Rakete zu verlassen oder sich in ein virtuelles Paralleluniversum zu flüchten, entscheidet sich das Festival stattdessen dafür, bei den Problemen zu bleiben und das gemeinsame Tanzen durch die Krise und gegen die Verzweiflung zu feiern.

» mehr
Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv

Turbo Pascal Irgendwie Mitte Eine Zoom-Com in vier Folgen

  • TurboPascal_Grafik_Janina Janke_HP
    © Janina Janke
  • Bildschirmfoto 2021-07-08 um 23.07.38_HP
    © Paul Holdsworth | quietcityfilms
  • Bildschirmfoto 2021-07-08 um 23.08.36_HP
    © Paul Holdsworth | quietcityfilms
  • Bildschirmfoto 2021-07-08 um 23.08.53_HP
    © Paul Holdsworth | quietcityfilms
  • Bildschirmfoto 2021-07-08 um 23.09.20_HP
    © Paul Holdsworth | quietcityfilms
  • Bildschirmfoto 2021-07-08 um 23.09.44_HP
    © Paul Holdsworth | quietcityfilms
  • Mit dem Abspielen des Videos stimme ich der Datenschutzerklärung von Vimeo und damit auch der Übertragung von Daten in die USA zu.

PERFORMANCE-SERIE + PUBLIC-VIEWING
2021 August 18 19 20 21 | 21.30 Uhr
Auf Zoom
Auf Deutsch - in German

18. August 2021 / 21:30 Uhr / Folge 1: Unter uns / ca. 40 min
19. August 2021 / 21:30 Uhr / Folge 2: Scheidelinien / ca. 40 min 
20. August 2021 / 21:30 Uhr / Folge 3: Hintergründe / ca. 40 min
21. August 2021 / 21:30 Uhr / Folge 4: Breakout / ca. 40 min

Die Performance findet auf der Videokonferenz-Plattform Zoom statt. Für die Teilnahme ist ein Computer oder Laptop mit Kamera nötig, beim Public Viewing ist ein Smartphone statt eines Computers bzw. Laptops ausreichend. Es muss die neueste Version (mind. 5.3.0) der Software Zoom heruntergeladen und deren Datenschutzerklärung zugestimmt werden. Es gilt ein solidarisches Preissystem – jede*r zahlt, was er*sie möchte.

Viele Menschen ordnen sich der Mitte zu. Doch wo liegt die eigentlich genau – irgendwo zwischen oben und unten, arm und reich? Im Rahmen einer vierteiligen Live-Reality-Serie begibt sich Turbo Pascal auf die Suche nach den diffusen Kategorien und Verhältnissen, die die sogenannte Mitte ausmachen. Dafür schaut sich das Kollektiv im eigenen Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis um.

Wir starten in Berlin Mitte. Vier Freund*innen – Alexandra, Cordula, Jule und Ernst – treffen sich im digitalen Raum, diskutieren, tauschen Positionen aus und suchen ihr Klassenbewusstsein. Sie sprechen Konfliktlinien an und hören zu. Sie fragen die Zuschauer*innen um Rat. Sie öffnen sich weiteren Erfahrungen, laden Menschen aus ihrer Vergangenheit und Gegenwart ein, dazuzukommen – auch über soziale Distanzen hinweg. Aber wer wird wirklich kommen? Wer schaltet sich dazu?

IRGENDWIE MITTE beschäftigt sich mit Klassenverhältnissen auf der Beziehungsebene: Aus realen Beziehungen entsteht eine Zoom-Com über Mittelstands-Verhältnisse, musikalisch begleitet von Friedrich Greiling / Mittekill. Im Laufe von vier Folgen, in die das Publikum jederzeit neu einsteigen kann, erweitert sich der Personenkreis, verändern sich die Perspektiven. Welche Formen der Solidarität scheinen möglich? Welche Konfliktlinien bleiben? Kann die Benennung von Unterschieden zu neuen Bündnissen führen?

INFORMATIONEN ZUM VERANSTALTUNGSABLAUF

Mit dem Kauf eines Tickets können Sie alle vier Folgen zu den jeweiligen Zeiten sehen: entweder live auf Zoom oder als Live-Übertragung im Hof der Sophiensæle. Um am Public Viewing im Sophiensæle-Hof teilzunehmen, müssen Sie sich aufgrund der begrenzten Platzanzahl vorab anmelden. Verpasste Folgen können Sie auch nachträglich auf Vimeo schauen. Auf Ihrem Onlineticket, das Sie nach Kauf per Mail erhalten, finden sie Ihren personalisierten Zoom-Link, über den sie an allen vier Veranstaltungstagen teilnehmen können, den Anmeldelink für das Public Viewing im Hof der Sophiensæle und den Vimeolink zum Nachschauen verpasster Episoden.

SUPPORT

Hier finden Sie detaillierte Informationen zum Veranstaltungsablauf und zur Nutzung der Zoom-Funktionen. Bei weiteren Fragen schreiben Sie bitte eine Mail an ticketing@sophiensaele.com oder wenden sich Montag bis Freitag von 16-18 Uhr an unser Kartentelefon unter der Nummer 030 - 28 35 266. Ab 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn erreichen Sie telefonischen Support unter der Nummer 030 27 89 00 591.

 

TURBO PASCAL entwickelt interaktive Performances, die das Theater zum Versammlungs- und Verhandlungsraum gesellschaftlicher Prozesse, Dynamiken und Utopien machen. Zudem realisiert das Kollektiv, das sich im Kontext des Studiengangs Kulturwissenschaften und Ästhetische Praxis in Hildesheim gründete, partizipative Projekte mit Bürger*innen oder Jugendlichen und konzipiert Gesprächs- und Kommunikationsformate. Seit 2008 hat das Kollektiv seinen Sitz in Berlin und arbeitet kontinuierlich mit den Sophiensælen zusammen.

Interaktiv

KONZEPT Turbo Pascal VON UND MIT Angela Löer, Eva Plischke, Friedrich Greiling, Frank Oberhäußer, Janina Janke, Margret Schütz, Sophia Keßen & GÄSTEN Alper Yildiz, Johanna Oberhäußer, Magdalena Smialkowska, Georg Schütz, Bettina Grahs u.a. AUSSTATTUNG Janina Janke MUSIK Mittekill / Friedrich Greiling ASSISTENZ Sophia Keßen VIDEO Daniela del Pomar, Paul Holdsworth LICHT, TECHNIK Fabian Stemmer PRODUKTIONSLEITUNG Marit Buchmeier, Lisanne Grotz / xplusdrei Produktionsbüro    

Eine Produktion von Turbo Pascal in Koproduktion mit SOPHIENSÆLE. Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds. Medienpartner: taz.die tageszeitung