Spielplan
Heute | 18:00 Uhr
Josephine Findeisen
Working Class Dance Group
WCDG_JosephineFindeisen_quer_Foto_JosephineFindeisen_Web
Mai 27 | 18.00 Uhr
Tickets
Performance/Tanz
Hof und Hochzeitssaal | 15/10 €

Working Class Dance Group zeigt den aktuellen Arbeitsstand einer anhaltenden Auseinandersetzung mit Klassenverhältnissen. Die Tänzer*innen mobilisieren historische, weiblich-proletarische Perspektiven und untersuchen so die Verschränkungen von Klasse, Geschlecht und Körper. 

» mehr
Heute | 20:00 Uhr
Kareth Schaffer
Question of Belief
Z6003543
Mai 27 28 29 | 20.00 Uhr
Tickets
Tanz
Festsaal | 15/10 €

In Question of Belief widmet sich Choreografin Kareth Schaffer den Dämonen der heutigen Zeit: Zwischen Aktionismus und Faulheit, Ablenkung und Apathie erkämpfen sich die Performerinnen Mădălina Dan und Manon Parent einen Weg durch die sich aufblasende Bühnenlandschaft des Stage-Designers Dan Lancea.

» mehr
Lea Sherin Kübler + Soraya Reichl & Ensemble
Remember Now!
Remember Now_Foto_ShirinEsione_02
Juni 03 04 05 | 14.00 Uhr
Juni 03 04 05 | 17.00 Uhr
Tickets
5€

Ausgehend von Debatten um das Stürzen von Statuen sowie die Umbenennung von Straßennamen und einer damit einhergehenden neuen Beschäftigung mit Erinnerungskultur lädt das Jugendprojekt zu einem performativen und interaktiven Audiowalk ein. 

» mehr

Cranky Bodies a/company
Terrestrial transit - kick off
CRANKY~4
Juni 03 04 | 19.00 Uhr
Tickets
Festsaal | 15/10 €

Das internationale Projekt Terrestrial Transit beschäftigt sich mit der aktivistischen Praxis der künstlerischen Intervention, die in Osteuropa – insbesondere in ehemals kommunistischen Ländern – angesichts des Erstarkens rechtsautoritärer Regime heute wieder an Bedeutung gewinnt. Die Arbeit der Tanzkompanie Cranky Bodies a/company, die im August 2020 von Peter Pleyer und Michiel Keuper gegründet wurde, bezieht sich insbesondere auf politische Protestformen in der Tradition der polnischen und ungarischen Tanz- und Performancekunst vor dem Fall der Mauer.

» mehr

Olivia Hyunsin Kim / Ddanddarakim
History has failed us, but…
History has failed us but_Foto_Mayra Wallraff_web
Juni 09 10 | 20.00 Uhr
Tickets
Festsaal | 15/10 €

History has failed us, but… setzt sich mit körperlichen Formen von Protest auseinander und sucht nach einem solidarischen Miteinander, das verschiedene Positionen in der Gesellschaft mitdenkt. Welche Narrative und Bilder von Widerstand bleiben in Erinnerung – und wie werden sie erzählt?

» mehr

Kiana Rezvani
Cyber Ghosts
c Thais
Juni 11 | 20.00 Uhr
Juni 12 | 18.00 Uhr
Tickets
Hochzeitssaal | 15/10 €

Die Sophiensæle freuen sich, in diesem Sommer die Arbeit von Kiana Rezvani aus dem Programm der Tanztage Berlin 2022 nachholen zu können, die während des Festivals im Januar pandemiebedingt nicht präsentiert werden konnte.

» mehr

Public in Private / Aimé C. Songe
The River - Part 1
the river2
Juni 17 20-24 27 28 29 30 | 20.45 Uhr - 21.45 Uhr
Tickets
Performance
17,17 €

Eine traumgleiche Reise auf einem Ruderboot: Zeit zur Entschleunigung und zum Hinterfragen des produktiven Lebens.

» mehr

Vanessa Stern
Die Rache der Panda-Pussies
Querformat_Die Rache der Pandapussies_c_Dietmar Schmidt 01 - Kopie
Juni 21 23 24 25 | 20.00 Uhr
Tickets
Festsaal | 15/10 €

Die Panda-Pussies bringen ein inklusives, generationenübergreifendes Gender-Theater auf die Bühne – in bester anarchischer Schlingensief-Tradition mit Musik und intelligentem Radau.

» mehr

Sommerfest
Sommerfest_Hof_c_Sofia Popp_HP
Juni 22 | 18.00 Uhr
Fest

In diesem Jahr wollen wir an unsere alte Tradition anknüpfen: Wir feiern das Sophiensæle-Sommerfest – ganz ohne Theater! 

» mehr

Specials
News
TANZTAGE BERLIN 2023 | AUSSCHREIBUNG
Homepage 2
© Jan Grygoriew

AN ALLE BERLINER NACHWUCHS-TANZKÜNSTLER*INNEN

Die Tanztage Berlin sind in jedem neuen Jahr nicht nur das allererste Festival der Stadt, sie haben sich auch seit ihrer Gründung 1996 national und international als eine wichtige Plattform für den choreografischen Nachwuchs etabliert. Die nächste Ausgabe der Tanztage Berlin wird erneut unter der künstlerischen Leitung von Mateusz Szymanówka stattfinden. Das Festival ist momentan für den Zeitraum 5.  bis  21. Januar 2023 geplant – jedoch hängt die Form wie auch das genaue Datum von der stetigen Neubewertung des Pandemiegeschehens ab. Das Festival bietet Nachwuchs-Tanzkünstler*innen, die ihren Arbeitsmittelpunkt in Berlin haben, einen Rahmen für ihre Neuproduktionen und Wiederaufnahmen. Das Programm der letzten zwei Ausgaben ist unter: https://tanztage-berlin.sophiensaele.com zu finden.

» mehr
Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv

Turbo Pascal Irgendwie Mitte Eine Zoom-Com in vier Folgen

  • TurboPascal_Grafik_Janina Janke_HP
    © Janina Janke
  • Bildschirmfoto 2021-07-08 um 23.07.38_HP
    © Paul Holdsworth | quietcityfilms
  • Bildschirmfoto 2021-07-08 um 23.08.36_HP
    © Paul Holdsworth | quietcityfilms
  • Bildschirmfoto 2021-07-08 um 23.08.53_HP
    © Paul Holdsworth | quietcityfilms
  • Bildschirmfoto 2021-07-08 um 23.09.20_HP
    © Paul Holdsworth | quietcityfilms
  • Bildschirmfoto 2021-07-08 um 23.09.44_HP
    © Paul Holdsworth | quietcityfilms
  • Mit dem Abspielen des Videos stimme ich der Datenschutzerklärung von Vimeo und damit auch der Übertragung von Daten in die USA zu.

PERFORMANCE-SERIE + PUBLIC-VIEWING
2021 August 18 19 20 21 | 21.30 Uhr
Auf Zoom
Auf Deutsch - in German

18. August 2021 / 21:30 Uhr / Folge 1: Unter uns / ca. 40 min
19. August 2021 / 21:30 Uhr / Folge 2: Scheidelinien / ca. 40 min 
20. August 2021 / 21:30 Uhr / Folge 3: Hintergründe / ca. 40 min
21. August 2021 / 21:30 Uhr / Folge 4: Breakout / ca. 40 min

Die Performance findet auf der Videokonferenz-Plattform Zoom statt. Für die Teilnahme ist ein Computer oder Laptop mit Kamera nötig, beim Public Viewing ist ein Smartphone statt eines Computers bzw. Laptops ausreichend. Es muss die neueste Version (mind. 5.3.0) der Software Zoom heruntergeladen und deren Datenschutzerklärung zugestimmt werden. Es gilt ein solidarisches Preissystem – jede*r zahlt, was er*sie möchte.

Viele Menschen ordnen sich der Mitte zu. Doch wo liegt die eigentlich genau – irgendwo zwischen oben und unten, arm und reich? Im Rahmen einer vierteiligen Live-Reality-Serie begibt sich Turbo Pascal auf die Suche nach den diffusen Kategorien und Verhältnissen, die die sogenannte Mitte ausmachen. Dafür schaut sich das Kollektiv im eigenen Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis um.

Wir starten in Berlin Mitte. Vier Freund*innen – Alexandra, Cordula, Jule und Ernst – treffen sich im digitalen Raum, diskutieren, tauschen Positionen aus und suchen ihr Klassenbewusstsein. Sie sprechen Konfliktlinien an und hören zu. Sie fragen die Zuschauer*innen um Rat. Sie öffnen sich weiteren Erfahrungen, laden Menschen aus ihrer Vergangenheit und Gegenwart ein, dazuzukommen – auch über soziale Distanzen hinweg. Aber wer wird wirklich kommen? Wer schaltet sich dazu?

IRGENDWIE MITTE beschäftigt sich mit Klassenverhältnissen auf der Beziehungsebene: Aus realen Beziehungen entsteht eine Zoom-Com über Mittelstands-Verhältnisse, musikalisch begleitet von Friedrich Greiling / Mittekill. Im Laufe von vier Folgen, in die das Publikum jederzeit neu einsteigen kann, erweitert sich der Personenkreis, verändern sich die Perspektiven. Welche Formen der Solidarität scheinen möglich? Welche Konfliktlinien bleiben? Kann die Benennung von Unterschieden zu neuen Bündnissen führen?

INFORMATIONEN ZUM VERANSTALTUNGSABLAUF

Mit dem Kauf eines Tickets können Sie alle vier Folgen zu den jeweiligen Zeiten sehen: entweder live auf Zoom oder als Live-Übertragung im Hof der Sophiensæle. Um am Public Viewing im Sophiensæle-Hof teilzunehmen, müssen Sie sich aufgrund der begrenzten Platzanzahl vorab anmelden. Verpasste Folgen können Sie auch nachträglich auf Vimeo schauen. Auf Ihrem Onlineticket, das Sie nach Kauf per Mail erhalten, finden sie Ihren personalisierten Zoom-Link, über den sie an allen vier Veranstaltungstagen teilnehmen können, den Anmeldelink für das Public Viewing im Hof der Sophiensæle und den Vimeolink zum Nachschauen verpasster Episoden.

SUPPORT

Hier finden Sie detaillierte Informationen zum Veranstaltungsablauf und zur Nutzung der Zoom-Funktionen. Bei weiteren Fragen schreiben Sie bitte eine Mail an ticketing@sophiensaele.com oder wenden sich Montag bis Freitag von 16-18 Uhr an unser Kartentelefon unter der Nummer 030 - 28 35 266. Ab 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn erreichen Sie telefonischen Support unter der Nummer 030 27 89 00 591.

 

TURBO PASCAL entwickelt interaktive Performances, die das Theater zum Versammlungs- und Verhandlungsraum gesellschaftlicher Prozesse, Dynamiken und Utopien machen. Zudem realisiert das Kollektiv, das sich im Kontext des Studiengangs Kulturwissenschaften und Ästhetische Praxis in Hildesheim gründete, partizipative Projekte mit Bürger*innen oder Jugendlichen und konzipiert Gesprächs- und Kommunikationsformate. Seit 2008 hat das Kollektiv seinen Sitz in Berlin und arbeitet kontinuierlich mit den Sophiensælen zusammen.

Interaktiv

KONZEPT Turbo Pascal VON UND MIT Angela Löer, Eva Plischke, Friedrich Greiling, Frank Oberhäußer, Janina Janke, Margret Schütz, Sophia Keßen & GÄSTEN Alper Yildiz, Johanna Oberhäußer, Magdalena Smialkowska, Georg Schütz, Bettina Grahs u.a. AUSSTATTUNG Janina Janke MUSIK Mittekill / Friedrich Greiling ASSISTENZ Sophia Keßen VIDEO Daniela del Pomar, Paul Holdsworth LICHT, TECHNIK Fabian Stemmer PRODUKTIONSLEITUNG Marit Buchmeier, Lisanne Grotz / xplusdrei Produktionsbüro    

Eine Produktion von Turbo Pascal in Koproduktion mit SOPHIENSÆLE. Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds. Medienpartner: taz.die tageszeitung