Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×

Spielplan
hannsjana Die große M.I.N.T.-Show
MINT-Show_c_Marie Weich_HP
November 29 30 | 21.00 Uhr Performance
Festsaal | 15/10 EURO

In einem performativen Labor, das Comedy-, Talk- und Game-Show zugleich ist, stellen sich hannsjana den Ausgrenzungsmechanismen wissenschaftlicher Disziplinen.

» mehr

Gruppe CIS Dark Daily Soap
c_Sabrina Schray, Surja Ahmed_HP
Dezember 01 | 17.30 Uhr - 19.00 Uhr
Dezember 03 04 | 17.30 Uhr - 20.30 Uhr
Dezember 05 | 17.30 Uhr - 20.00 Uhr
Dezember 06 | 18.00 Uhr - 19.00 Uhr
Video-Installation
Raum 213 | Eintritt frei

Dark Daily Soap verbannt die Darsteller*innen vom Filmset und setzt ihre Leerstellen mit Licht, Musik und Kamerafahrten effektvoll in Szene.

» mehr

Politics of Love #6 - Softness
Freischwimmer_innen_Motiv_HP_neu
Dezember 01 | 19.00 Uhr Diskurs
Kantine | 5 EURO

Die Festival-Ausgabe der Gesprächsreihe nimmt sich aktuellen queerfeministischen Strategien im Spannungsfeld von Ästhetik und Politik an.

» mehr

Sööt/Zeyringer Angry Hour
DSC01621_01_kurz_HP
Dezember 03 04 | 19.00 Uhr Performance
Hochzeitssaal | 15/10 EURO

Eine performative Enzyklopädie weiblicher Wutausbrüche, die Ausrasten als Empowerment-Strategie anwendet.

» mehr

Coombs Marr / Martinez / Truscott Wild Bore
Wild Bore_Promobild_c_Maria Baranova
Dezember 03 04 | 20.30 Uhr Performance
Festsaal | 15/10 EURO

Drei internationale Meisterinnen der Komik verarschen die Kunstkritik – im wahrsten Sinne des Wortes!

» mehr

Follow Us Nora oder ein Altenheim
Follow Us_c_Annina Machaz, Mira Kandathil_hoch_HP
Dezember 05 | 20.00 Uhr
Dezember 06 | 21.00 Uhr
Performance
Kantine | 15/10 EURO

Follow Us holen Henrik Ibsens bekannteste Frauen-Figur in die Gegenwart und versetzen sie – dem demografischen Wandel unserer Zeit entsprechend – ins Senior*innenheim.

» mehr

Meet the Freischwimmer*innen
Freischwimmer_innen_Motiv_HP_neu
Dezember 06 | 15.00 Uhr - 18.00 Uhr Präsentation
Festsaal-Foyer | Eintritt frei

Die Freischwimmen-Gruppen die apokalyptischen tänzer*innen, Rotterdam Presenta und Gruppe CIS stellen ihre aktuellen Projekte zur Diskussion.

» mehr

Jack Halberstam TRANS* FEMINISM AND PERFORMANCE
Jack Halberstam_Motiv FS_HP1
Dezember 06 | 19.00 Uhr Vortrag
Festsaal | 5 EURO

In diesem Vortrag spürt Jack Halberstam in der Geschichte weiblicher Punk-Performances die unerzählten Geschichten trans-feministischer Sängerinnen auf.

» mehr

Caroline Creutzburg Woman with Stones
Fotos_c_Caroline Creutzburg, Charlotte Pistorius_HP
Dezember 07 08 | 18.00 Uhr Performance/Tanz
Hochzeitssaal | 15/10 EURO

Woman with Stones erweitert die Annahme, Drag sei ausschließlich das kunstvolle Spiel mit Genderidentitäten um einen ganzen Pool an Verwandlungsfantasien.

» mehr

Last Yearz Interesting Negro i ride in colour and soft focus, no longer anywhere
Last Yearz Interesting Negro_i ride in colour and soft focus, no longer anywhere_Carlos Jimenez and Katarzyna Perlak_2017_HP
Dezember 07 08 | 20.00 Uhr Performance/Tanz
Festsaal | 15/10 EURO

Eine choreografische Meditation über das Gefühl, von den Fantasien anderer Menschen beherrscht und durchdrungen zu werden.

» mehr

Under the Sea
Freischwimmer_innen_Motiv_HP_neu
Dezember 07 | 22.00 Uhr Party
Kantine | Eintritt frei

» mehr

Public in Private / Clément Layes ONON
ONON_c_Public in Private_HP
Dezember 12 13 14 15 | 19.30 Uhr Tanz
Festsaal | 15/10 EURO

Ein choreografisches Labyrinth: ONON blickt auf die Dinge und digitalen Systeme, die unseren Alltag ordnen.

» mehr

Laurie Young + Justine A. Chambers One Hundred More
one-hundred-more_c_marianne-duval_HP
Dezember 12 13 14 15 | 21.00 Uhr Tanz
Hochzeitssaal | 15/10 EURO

Tanz als politisches Experimentierfeld.

» mehr

TANZSCOUT-Einführung zu ONON
ONON_TS
Dezember 13 | 18.00 Uhr Einführung
Kantine | 5 EURO

In einer einstündigen Einführung nähern wir uns der Inszenierung ONON an.

» mehr

Lange / Kress / Mazza / Stymest VIER
Vier_c_Paul Sleev_HP
Dezember 17 18 | 20.00 Uhr Musical
Kantine | 15/10 EURO

Vier taube Performer_innen haben sich zusammengeschlossen, um kollektiv ihr erstes Stück zu erarbeiten: Ein Musical!

» mehr

Das große Kiezchortreffen #2
musikkantine-2018-12-19 small ©arne schmitt-2451
Dezember 19 | 19.00 Uhr Singalong
Festsaal | 10/7 EURO

Unser besinnliches Weihnachtsschmankerl geht in die zweite Runde!

» mehr

Specials
Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler_innen
        Sonstiges
           

          Tanztage Berlin 2008 Vidal Bini & Robert Clark / Irina Müller


          Festsaal

          Vidal Bini und Robert Clark: Poetry of the Pragmatic


          Uraufführung

          Choreographie/Tanz: Vidal Bini, Robert Clark, Lichtdesign: Renaud Rubiano, Musik: Christian Meyer, Video/Bühnenbild/Kostüme: Vidal Bini, Robert Clark, Kostümbildassistenz: Caroline Allaire, Assistenz: Peter Pleyer, Georges Gagneré

          Mit freundlicher Unterstützung von La Filature Scène Nationale, Theatre Resource, Cie Instants Mémorables, Le Grand Jeu, Dock 11, IGLOO.

          « Poetry of the Pragmatic » ist ein Spiel für Zwei und ein laufender, kulminierender Kreislauf, der kontinuierlich mehr Informationen aufnimmt, je länger er existiert. Das Spiel zeigt bei jeder Vorstellung eine neue Facette und im Beisein des Publikums findet der Übergang zur nächsten Inkarnation statt.
          Live und spontan verlässt sich das Stück auf die Wahl der Performer, eine Bedeutung aus seiner Struktur herzustellen und zu zeigen. Dieses Spiel handelt von Heimlichkeit und Reaktion, von Gaunerei und Freundschaft, oft humorvoll und beständig schön.

          Vidal Bini, geboren in Frankreich, studierte an der Paris Opera School und am CNSM in Paris. Seit 2000 war er dem Ballet de l?Opéra du Rhin angeschlossen, bis er 2003 als freier Künstler zu arbeiten begann. 2006 gründete er die KHZ Kompanie.
          Robert Clark studierte am Laban Centre in London, erhielt einen BA in Dance Theatre und den Simone Michelle Award. Er nahm 2003 bei The Place teil und war Mitglied der EDge Kompanie. Er ist Associated Artist von IGLOO (Multimedia und Performance) und wird von der Eastern Region of England als Escalator Artist unterstützt.

          Irina Müller: Beyond now


          Uraufführung

          Konzept: Irina Müller, Choreographie/Tanz: Abigail Rubin, Irina Müller, Sound: Matthias Meier, Lichtdesign: Benjamin Schälike, Kostüme: Katharina Beth, Beratung: Felix Marchand, Eva Meyer-Keller, Litó Walkey

          Gefördert durch den Förderpreis der Stadt und Kanton Schaffhausen, Schweiz, Tanzfabrik Berlin und Tanztage Berlin 2008.

          Vergänglichkeit ? ein immer anwesender, fortschreitender Prozess, sowohl im Leben als auch in der Bewegung. Im Stück Beyond now wird diese Vergänglichkeit thematisiert als eine Art des körperlichen Erinnerns, aber auch als vorwärtstreibende Kraft der Veränderung. So wird Verlust und die Notwendigkeit sich ständig zu wandeln und zu verändern in einem formalen Prozess erfahrbar.

          Irina Müller, (*1979 CH) Choreographin und Performerin, lebt in Berlin. Sie machte 2003 ihr Diplom an der School for New Dance Development (SNDO) in Amsterdam. Seitdem entstand eine Solo-Serie mit den Stücken ?Me?, ?Nicole and some others?, ?Don´t blush? und ?Show me?, die sie im In- und Ausland zeigte. Neben eigenen Arbeiten war sie an Projekten u.a. mit Thomas Lehmen, Jochen Roller, Diego Gil, Herbordt/Mohren, Petra Sabisch, Eva Meyer-Keller und David Weber-Krebs beteiligt.

          Tanztage Berlin 2008


          Künstlerische Leitung: Peter Pleyer, Produktionsleitung: Franziska Köhler, Technische Leitung: Benjamin Schälike, Produktionsbüro: Marion Anders

          Es ist wieder soweit: bei den 17. Tanztagen Berlin vom 3. bis 16. Januar 2008 zeigen junge ChoreographInnen der Stadt ihre neuesten Arbeiten.
          Die Berliner Tanzszene wächst und wächst, immer neue TänzerInnen und ChoreographInnen kommen in die Stadt um hier zu arbeiten. Dadurch werden auch die Tanztage Berlin immer internationaler. In diesem Jahr hat das neue Team, Peter Pleyer, Franziska Köhler und Benjamin Schälike, 26 ChoreographInnen aus 11 Ländern ausgesucht. die sich dem Berliner Publikum und seinen Neujahrsgästen zeigen. Zu sehen sind u.a. AbsolventInnen der verschiedenen Ausbildungsinstitute der Stadt, Ensemblemitglieder etablierter Berliner ChoreographInnen und NeuberlinerInnen. Unter den 17 Vorstellungen sind 9 Uraufführungen und eine europäische Premiere.

          Eine Veranstaltung der TANZTAGE BERLIN GbR in Kooperation mit Sophiensaele und Tanzfabrik Berlin e.V. Gefördert durch den Regierenden Bürgermeister von Berlin ? Senatskanzlei ? Kulturelle Angelegenheiten. Mit freundlicher Unterstützung von Eliashof, HALLE TanzBühne, LaMove, Botschaft von Venezuela in Berlin, ZDF theaterkanal, rbb radioeins und fabrik Potsdam im Rahmen von Tanzplan Potsdam "Artists in Residence?.